Welt

Sri Lanka Erklärt Den Notfall Inmitten Der Buddhistischen Angriffe Auf Die Minderheit Der Muslime

Sri Lanka Erklärt Den Notfall Inmitten Der Buddhistischen Angriffe Auf Die Minderheit Der Muslime

bei Einer Sri-lankischen Mann fährt mit seinem Fahrrad vorbei an einem verbrannten Fahrzeug am Mittwoch, einen Tag nach der anti-muslimischen Unruhen brachen in Digana, einem Vorort von Kandy.

AFP/Getty Images


hide caption

Beschriftung

AFP/Getty Images

Einer Sri-lankischen Mann fährt mit seinem Fahrrad vorbei an einem verbrannten Fahrzeug am Mittwoch, einen Tag nach der anti-muslimischen Unruhen brachen in Digana, einem Vorort von Kandy.

AFP/Getty Images

Mobs größtenteils von Sri Lanka’s, die mehrheitlich Buddhistischen Singhalesen Mehrheit zündeten muslimische Häuser und Geschäfte auf der Insel-nation’s zentralen Hügel in der Nähe von Kandy, einen Tag, nachdem die Regierung verhängt den Ausnahmezustand zur Unterdrückung Tage der Gewalt.

Als NPR’s Julie McCarthy berichtet von Spannungen zwischen den beiden Gemeinschaften, die brach in offene Feindseligkeit am Sonntag, steigt in den letzten Monaten, mit hardline Buddhistischen Gruppen beschuldigen die Muslime zwingen die Menschen zum Islam zu konvertieren.

Laut Reuters, die Muslime haben auch für die gezielte angeblich randalierenden buddhistische archäologische Stätten und buddhistische Nationalisten haben “protestiert gegen die Präsenz in Sri Lanka muslimische Rohingya Asylbewerber aus dem überwiegend Buddhistischen Myanmar, wo buddhistische Nationalismus wurde auch auf dem Vormarsch,” die Nachrichtenagentur schreibt.

Die Associated Press-Berichte:

“Hunderte von muslimischen Einwohner von Mullegama, einem Dorf in den Hügeln von zentral-Sri-Lanka, verbarrikadiert sich in einer lokalen Moschee, die nach Buddhistischen mobs angegriffen, Ihre Häuser Mittwoch morgen wirft Ihnen Diebstahl der Spendenbox von einem nahe gelegenen Tempel. Mindestens 20 muslimische Wohnungen erschien stark beschädigt und die Flammen verschlungen ein -, zwei-Geschichte zu Hause.

Die Muslime, die sich in der Moschee, sprechen unter der Bedingung der Anonymität aus Angst vor Repressalien, sagte die Polizei hinderte Sie daran, die Rettung Ihrer Immobilie und Tat nichts, um zu stoppen die Angreifer.”

in Sri Lanka Handy-Nutzer am Mittwoch hält eine Twitter-Nachricht, die angibt, dass Facebook wurde verboten, in der Hauptstadt, Colombo.

Ishara S. Kodikara/AFP/Getty Images


hide caption

Beschriftung

Ishara S. Kodikara/AFP/Getty Images

Sri Lanka Handy-Nutzer am Mittwoch hält eine Twitter-Nachricht, die angibt, dass Facebook wurde verboten, in der Hauptstadt, Colombo.

Ishara S. Kodikara/AFP/Getty Images

Als Teil der Notfall-Dekret am Dienstag, die Regierung bestellt Telekommunikations-service-Provider blockieren den Zugang zu Facebook, Viber und WhatsApp. Colombo sagt der social-media-Plattformen, die verwendet wurden, die von extremistischen Gruppen zu Schüren Gewalt.

Die Hindu-Zeitung in Indien schreibt, die Gewalt begann am Sonntag, als ein road-rage Vorfall “…, in dem eine Gruppe von muslimischen Jugendlichen verprügelt, eine singhalesische Fahrer, der später seinen Verletzungen. Die Polizei verhaftete den Jugendlichen, und 24 weitere verdächtige in Zusammenhang mit der daraus resultierenden Gewalt und Brandanschlägen, die behaupteten, das Leben eines muslimischen Jugendlichen in der Stadt Digana, Kandy. Inmitten wachsender Kritik an der Polizei’s ‘schlechte Reaktion,’ Präsident [Maithripala] Sirisena am 6. März erklärten Ausnahmezustand – ein Schritt, der, nach seinen Minister, erlaubt die Regierung beschwören, die Armee in den Boden zu handeln.”

Sri Lanka, liegt vor der südöstlichen Spitze von Indien, war der Ort eines bitteren und langwierigen Bürgerkrieg, der Kampf der singhalesischen Mehrheit gegen die Minderheit der ethnischen Tamilen, meist Hindus, die versucht zu einem unabhängigen Staat im Norden. Der 26-jährige Konflikt endete im Jahr 2009 führte zu die Todesfälle von zwischen 40.000 und 100.000 Menschen.

Muslime umfassen rund 9 Prozent der Sri Lanka’s Bevölkerung von 21 Millionen, der kleinste Minderheit nach der Tamilen.

die Polizei ordnete eine Ausgangssperre in weiten teilen der zentral-Provinz, der heute in seinen Dritten Tag.

Offenbar verärgert durch die jüngsten Gewalt, Harsha de Silva, der stellvertretende minister der nationalen Politik und Wirtschaft, twitterte am Sonntag: “Genug! Bitte stoppen. Don’t eskalieren, diesen Vorfall zu einem race riot. Polizei, Sie besser Folgen Sie den Anweisungen und Durchsetzung der verdammt Recht.”

In einem späteren tweet, de Silva, flehte “Wir können uns nur entwickeln, als eine nation vereint; wir ruinieren unsere Zukunft, wenn wir wieder einmal versuchen, sich gegenseitig zu töten.”

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.