Frage von Vonpi am 24/03/2019

Hallo,

Wir haben Ihre Frage umformuliert: "Stimmt es, dass jemand die Petition gegen den Brexit auf der Website der britischen Regierung unterschreiben kann? Sogar die Franzosen, wie wir Twitter-Tweets von Franzosen sehen können, die unterschrieben hätten?

Ihre Frage bezieht sich auf die Petition "Artikel 50 aufheben und in der EU bleiben"das auf der Website des britischen Parlaments mehr als 5 Millionen Mal unterzeichnet wurde. Sie möchten wissen, ob diese fünf Millionen Unterschriften authentisch sind. Wir können Ihnen schon sagen, dass es mindestens drei falsche gibt: unsere.

Jeder kann sich mit wenigen Klicks anmelden

Um eine Petition auf der Website der britischen Regierung zu unterzeichnen, muss der Unterzeichner britisch sein oder im Vereinigten Königreich wohnhaft sein. Für die Unterzeichnung muss er jedoch weder eine Kopie seines Passes noch ein Dokument zur Bestätigung seiner britischen Adresse vorlegen. Es genügt ihm, die deklarative Box anzukreuzen: "Ich bin britischer Staatsbürger oder Einwohner des Vereinigten Königreichs."

Wir konnten dreimal unterschreiben: Der erste, der behauptet hat, in der Stadt Warwick in England zu leben, und der zweite aus Frankreich und der dritte in Honduras, der verfügbare E-Mail-Adressen erstellt hat, bei denen unsere wahren Identitäten nicht vorkommen. Das Formular hat uns lediglich gebeten, unsere E-Mail-Adresse zu bestätigen und auf einen Link zu klicken, um die Unterschrift zu bestätigen.

Die Petitionsstelle der Regierung und des britischen Parlaments bietet Zugriff auf geografische Unterschriftsdaten nach Land oder Wahlkreis. Ergebnis: Für das Vereinigte Königreich wurden 5,16 Millionen Unterschriften gemeldet, 39.448 aus Frankreich, 30 aus Nordkorea oder 59 aus dem Vatikan. Es ist nicht möglich zu überprüfen, ob es sich um echte Mitbewohner des Papstes oder Kim Jong-un handelt, oder um clevere Kleinen, die behaupten, im Vereinigten Königreich zu leben, indem sie mit wenigen Klicks im Internet eine Postleitzahl finden …

Ohne detaillierte Angaben zu gewährleisten, stellt der Petitionsausschuss die Qualität der Unterschriften sicher

Am Freitag berichtete der Petitionsausschuss des House of Commons über Twitter, ohne auf Details einzugehen, dass er an der Beseitigung von Fälschern arbeitete: "Einige Leute sprachen über Betrug und Unterschriften im Ausland. Bislang stammen etwa 96% der Unterschriften der Petitionen aus dem Vereinigten Königreich. Das ist zu sagen, was Sie für eine solche Petition erwarten können. Wir äußern uns nicht ausführlich zur Sicherheit Wir verwenden verschiedene Techniken – automatisiert und manuell -, um die Signaturen von Robotern, verfügbaren E-Mail-Adressen und anderen Quellen zu identifizieren und zu blockieren, die Anzeichen für betrügerische Aktivitäten aufweisen. Außerdem überwachen wir Signaturvorlagen."

Der Pressedienst des House of Commons meldet, durch CheckNews kontaktiert, dass 96% die Anzahl der über das Formular aus Großbritannien gemeldeten Unterschriften ist, geteilt durch die Gesamtzahl der Unterzeichner. Während unseres Austausches sagten wir ihnen, dass wir mehrmals mit verfügbaren Adressen, eindeutig falschen Namen wie "Test Teste" und Postleitzahlen, die im Internet für das Vereinigte Königreich gefunden oder einfach nur erfunden wurden, abstimmen konnten. Nach unserer falschen Unterschrift in Honduras stellten wir fest, dass die Zahl der Unterzeichner, die sich aus diesem Land erklärten, von 8 auf 9 angestiegen war. Das Unterhaus erklärte uns dann, dass Petitionen Kontrollen unterliegen, die möglicherweise stattfinden A posteriori betrügerische Unterschriften zu korrigieren.

herzlich

Jacques Pezet

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.