Südkoreanische Jets feuerten 360 Warnschüsse ab, nachdem ein russisches Militärflugzeug am Dienstag den südkoreanischen Luftraum verletzt hatte, teilten Beamte aus Seoul bei dem ersten derartigen Zwischenfall zwischen den Ländern mit.

Drei russische Militärflugzeuge – zwei Tu-95-Bomber und ein A-50-Frühwarn- und Kontrollflugzeug – fuhren zunächst vor der Ostküste in die südkoreanische Luftverteidigungszone ein, bevor die A-50 den territorialen Himmel des Landes betrat, teilte das südkoreanische Verteidigungsministerium mit .

Südkoreanische Kampfflugzeuge krochen dann in die Gegend, um 10 Fackeln und 80 Patronen mit Maschinengewehren als Warnschüsse abzufeuern, teilte ein Ministerialbeamter mit und bat um Anonymität aufgrund der Abteilungsregeln.

Das russische Aufklärungsflugzeug verließ das Gebiet, kehrte jedoch zurück und verletzte später am Dienstag erneut den südkoreanischen Luftraum. Er sagte, die südkoreanischen Kampfflugzeuge hätten 10 Schüsse und 280 Schuss Maschinengewehre als Warnschüsse abgefeuert. Jedes Mal hat das russische Flugzeug kein Feuer erwidert, sagte der Beamte.

Laut südkoreanischen Beamten war es das erste Mal, dass ein russisches Militärflugzeug den südkoreanischen Luftraum verletzte.

Die ehemalige Sowjetunion unterstützte Nordkorea und versorgte das Land während des Koreakrieges 1950-53 mit Waffen, bei dem Millionen starben. 1983 feuerte ein Kampfjet der sowjetischen Luftwaffe eine Luft-Luft-Rakete auf ein südkoreanisches Passagierflugzeug ab, das auf sowjetisches Territorium abdrang und alle 269 Menschen an Bord tötete.

Die Beziehungen zwischen Seoul und Moskau verbesserten sich allmählich, und 1990, ein Jahr vor dem Zerfall der Sowjetunion, stellten sie diplomatische Beziehungen her.

Der Luftraum, gegen den das russische Kampfflugzeug am Dienstag verstoßen hatte, befand sich über einer Gruppe südkoreanischer Inseln, die etwa auf halber Strecke zwischen Südkorea und Japan gelegen hatten und zwischen diesen territoriale Streitigkeiten auslösten. Russland ist in diesen Auseinandersetzungen keine Partei.

Die drei russischen Flugzeuge hatten mit zwei chinesischen Bombern die südkoreanische Luftverteidigungszone betreten. Dem südkoreanischen Beamten zufolge war jedoch nicht sofort bekannt, ob die beiden Länder dies absichtlich taten.

Vor ihren gemeinsamen Flügen mit den russischen Flugzeugen sind die chinesischen Kampfflugzeuge laut dem südkoreanischen Beamten am Dienstag in die südkoreanische Luftverteidigungszone vor der Südwestküste eingedrungen. Chinesische Flugzeuge haben in den letzten Jahren gelegentlich die südkoreanische Luftverteidigungszone betreten.

Das südkoreanische Verteidigungsministerium hat angekündigt, am Dienstag Vertreter der russischen und der chinesischen Botschaft zur Registrierung von Protesten zu rufen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.