"Ich habe heute Nachmittag mit meinem Partner geheiratet!", freute sich Victoria Hsu Freitag, 24. Mai 2019. Ein historischer Tag für Taiwan, das erste asiatische Land, das standesamtliche Ehen für Homosexuelle einging. Victoria Hsu, die Präsidentin der Taiwan Alliance for the Civil Union Rights (TAPCPR), hat in der vergangenen Woche einen langen politischen Kampf um die Legalisierung der gleichgeschlechtlichen Ehe durch das taiwanesische Parlament geführt. Die Abstimmung fand schließlich am 17. Mai statt.

An diesem Freitag, dem 24. Mai, kamen rund 300 Paare in Regierungsbüros im ganzen Land (die Hälfte von ihnen in der Hauptstadt Taipeh), um ihre Gewerkschaft in das Heiratsregister einzutragen.

Ehe für alle in Taiwan, zehn Jahre Debatte

Taiwan ist das erste Land in Asien, das die Eheschließung von Homosexuellen auf einem Kontinent legalisiert, auf dem 60% der Weltbevölkerung leben. "Ich denke, es wird einen Welleneffekt auf andere asiatische Länder haben."sagte der Schriftsteller Chen Xue, der auch mit Agence France-Presse verheiratet war. "Wir zeigen deutlich das Beispiel".

In den letzten zehn Jahren war die taiwanesische Gesellschaft eine der offensten in Asien in Bezug auf die Schwulenrechte. Taiwan hat den größten Gay Pride des Kontinents organisiert. Gleichzeitig ist die Insel, die seit 1949 von China getrennt ist, auch eine sehr konservative Gesellschaft, in der protestantische religiöse Lobbys besonders in den Provinzen sehr mächtig sind.

Nach dem Scheitern einer Änderung des Bürgerlichen Gesetzbuches musste ein neues Gesetz verabschiedet werden

Im Mai 2017 entschied das Verfassungsgericht, dass es gegen die Verfassung verstößt, gleichgeschlechtlichen Paaren das Recht auf Eheschließung zu entziehen. Aufgrund eines Rechtsmittels der TAPCPR erklärte das Gericht die Verfassungswidrigkeit des taiwanesischen Zivilgesetzbuchs, da es die Gleichheit aller vor der Eheschließung nicht anerkannte. Der Gerichtshof gab der Regierung zwei Jahre Zeit, um Abhilfe zu schaffen: entweder durch Änderung des Bürgerlichen Gesetzbuchs oder durch Verabschiedung eines neuen Gesetzes.

Taiwan enthüllt das Gesetz über homosexuelle Ehen

Mit dem Referendum vom 24. November 2018 wurde ein erster Änderungsversuch eingeleitet, der diese Möglichkeit ablehnte. Ein neues Gesetz muss dann für die Ehe für alle gestimmt werden oder nicht.

Gegner versprachen, im Januar 2020 gegen den Präsidenten zu stimmen

Das neue Gesetz hat jedoch Einschränkungen. So wie es aussieht, können gleichgeschlechtliche Paare nur das leibliche Kind ihres Partners adoptieren. Wenn sie Taiwanese heiraten können, können Homosexuelle nur Ausländer aus Ländern heiraten, in denen eine Homo-Ehe anerkannt ist.

LGBT-Rechte-Gruppen hatten erklärt, sie seien bereit für Zugeständnisse, wenn sie das Konzept der Ehe anerkennen würden. Noch immer sehr präsent, sind die Gegner der Ehe auf ihrer Seite verpflichtet, den Präsidenten Tsai Ing-wen und die Parlamentarier zu bezahlen, die das Gesetz bei den für Januar 2020 in Taiwan geplanten allgemeinen Wahlen gewählt haben.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.