Welt

Tod von Kashoggi: Die Türkei informiert Saudi-Arabien und die USA-UU

Tod von Kashoggi: Die Türkei informiert Saudi-Arabien und die USA-UU

(CNN) – Videoaufnahmen des saudi-arabischen Journalisten Jamal Khashoggi seien mit Saudi-Arabien, den USA, Großbritannien, Deutschland und Frankreich geteilt worden, sagte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am Samstag.

Jamal Khashoggi wurde am 2. Oktober nach dem Eintritt in das saudi-arabische Konsulat in Istanbul getötet, um Dokumente für seine Ehe zu erhalten.

Vor seiner Abreise nach Paris zum Gedenken an das Ende des Ersten Weltkriegs sagte Erdogan: "Wir gaben die Aufnahmen, wir gaben sie nach Saudi-Arabien, die Vereinigten Staaten, die Deutschen, die Franzosen und die Engländer alles".

Er gab keine näheren Angaben zu den Aufnahmen.

LEE: Die Ermordung von Khashoggi war eine "böse Operation" ohne Kenntnis des Kronprinzen, sagt Saudi-Arabien

Erdogan sagte, der Mörder oder die Attentäter würden von den 18 von den türkischen Behörden festgestellten Verdächtigen bekannt sein, darunter 15 Männer, die kurz vor Khashoggis Tod aus Saudi-Arabien kamen.

Er bat Saudi-Arabien erneut, Antworten auf das zu geben, was mit Khashoggi und seiner Leiche geschehen ist, was noch nicht gefunden wurde.

Erdogan hat zuvor verlangt, dass Saudi-Arabien die 18 mutmaßlichen Täter in der Türkei vor Gericht stellt, aber das Königreich hat darauf bestanden, dass die Verantwortlichen für Khashoggis Tod in Saudi-Arabien vor Gericht gestellt werden.

Der türkische Generalstaatsanwalt sagte vor 10 Tagen, Khashoggi sei im Zuge eines vorsätzlichen Plans, sobald er in das saudische Konsulat eingetreten war, erdrosselt worden und sein Körper sei zerstückelt worden.

Erdogans Bestätigung, dass die Aufzeichnungen im Zusammenhang mit dem Tod von Khashoggi in die genannten Länder geliefert wurden, ist die letzte von der Türkei in den Wochen nach dem Verschwinden des Journalisten veröffentlichte Information.

Offenbarungen von türkischer Seite haben geholfen, den diplomatischen Druck auf Saudi-Arabien aufrechtzuerhalten, um zu erklären, was passiert ist.

Die Saudis haben wechselnde Geschichten über das Schicksal des Journalisten präsentiert und zunächst jegliches Wissen bestritten, bevor sie versicherten, dass eine Gruppe unehrlicher Arbeiter, von denen viele zum inneren Kreis von Prinz Mohammed bin Salman gehören, für den Tod von Khashoggi verantwortlich waren. Der saudische Generalstaatsanwalt gab zu, dass Khashoggi in einem vorsätzlichen Mord getötet wurde.

Riad hat behauptet, dass weder bin Salman noch sein Vater, König Salman, von der Operation zum Angriff auf Khashoggi wusste. US-Beamte sagten, dass eine solche Mission, einschließlich der 15 Männer, die aus Riad geschickt wurden, ohne die Erlaubnis von Bin Salman, dem faktischen Herrscher des Landes, nicht hätte stattfinden können.

Nachdem Saudi-Arabien zugegeben hatte, dass Khashoggi in seinem Konsulat in Istanbul getötet worden war, wurden fünf hochrangige Beamte entlassen, darunter der Medienchef von bin Salman und der stellvertretende Leiter des saudischen Geheimdienstes. Achtzehn Personen wurden festgenommen.

Der Journalist Isil Sariyuce berichtete aus Istanbul und Laura Smith-Spark aus London.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.