Home Welt Top-Pentagon-Beamter in Afghanistan inmitten des Friedensstrebens

Top-Pentagon-Beamter in Afghanistan inmitten des Friedensstrebens

Der oberste Beamte des Pentagon besuchte am Montag einen unangemeldeten Besuch in Afghanistan, um sich mit US-amerikanischen Kommandeuren und afghanischen Führern inmitten eines Friedensstreits mit den Taliban zu treffen.

Pat Shanahan, der kürzlich eingesetzte stellvertretende Verteidigungsminister, sagte, er habe keinen Befehl, die Präsenz der US-Truppen zu reduzieren, obwohl Beamte sagen, dass dies auf der Liste der Forderungen der Taliban in explorativen Friedensverhandlungen ganz oben steht.

Shanahan sagte, er sei ermutigt, dass die Regierung von Präsident Donald Trump alle Möglichkeiten untersucht, um einen 17-jährigen Krieg, den längsten in der amerikanischen Geschichte, zu beenden.

Er betonte jedoch, dass die Afghanen über Friedensbedingungen entscheiden sollten. Bislang haben die Taliban sich geweigert, mit der Regierung von Präsident Ashraf Ghani zu verhandeln, und bezeichneten sie als illegitim. Washington versucht diese Sackgasse zu durchbrechen.

"Die Afghanen müssen entscheiden, wie Afghanistan aussieht. Es geht nicht um die USA, es geht um Afghanistan", sagte Shanahan Reportern, die aus Washington mit ihm reisen.

Später flog Shanahan zu einer Militärbasis, die von schneebedeckten Hügeln umgeben war, wo er afghanische Armeekommandos traf, die als das fähigste Element des afghanischen Militärs gelten. Er sagte Reportern, die US-ausgebildeten Kommandos seien zunehmend in der Offensive gegen die Taliban.

Zalmay Khalilzad, der Sonderbeauftragte der Regierung für afghanische Friedensgespräche, sagte am Freitag, dass die Verhandlungen zwar noch in einem frühen Stadium sind, er aber hofft, dass bis Juli ein Abkommen erzielt werden kann. Zu diesem Zeitpunkt wird in Afghanistan eine Präsidentschaftswahl abgehalten.

Shanahan, ein ehemaliger Boeing-Chef, der bis Montag noch nie in Afghanistan war, sollte sich mit Ghani und anderen führenden Regierungsvertretern treffen.

Shanahan übernahm am 1. Januar den stellvertretenden Verteidigungsminister, nachdem Jim Mattis im Dezember seinen Rücktritt eingereicht hatte. Shanahan war Mattis 'Nr. 2 gewesen.

Shanahans Ansichten zum afghanischen Krieg sind nicht allgemein bekannt. Er sagte, er würde den Besuch dieser Woche nutzen, um seine Gedanken zu informieren und Trump zu berichten.

General Joseph Votel, der Befehlshaber des US-Oberkommandos, äußerte sich vor dem Kongress letzte Woche in einer weitgehend optimistischen Ansicht über Afghanistan. Er sagte, das derzeitige Manövrieren zwischen den Verhandlungsführern der USA und der Taliban sei "unsere erste echte Chance für Frieden und Aussöhnung seit dem Krieg . "

Votel stellte fest, dass die Taliban den afghanischen Regierungstruppen nach wie vor erhebliche Verluste zufügen können. Erst letzte Woche töteten die Aufständischen bei einem Angriff auf einen Armeestützpunkt in der nördlichen Provinz Kunduz rund zwei Dutzend afghanische Soldaten.

Neben dem Kampf gegen die Taliban konzentrieren sich die Streitkräfte der USA und der Koalition in Afghanistan auf eine islamische Staatspartei namens ISIS-Khorasan, die aus ausländischen Kämpfern besteht, die größtenteils aus Pakistan stammen. "Ohne Kontrolle", sagte Votel in seinem Bericht an den Kongress, ISIS-Khorasan "wird als Bedrohung für unsere Heimat weiter wachsen."

In seinen Ausführungen an Reporter während seiner Flucht nach Kabul sagte Shanahan, obwohl die Präsenz des islamischen Staates in Syrien "dezimiert" ist, sind lokale syrische Sicherheitskräfte erforderlich, um Stabilität zu gewährleisten. Er sagte, dass IS immer noch weltweit präsent ist.

"Wenn etwas nicht vollständig ausgerottet wurde, besteht die Gefahr, dass es zurückkehrt", sagte er.

Trump hat eine ambivalente Haltung gegenüber Afghanistan eingenommen. Er sagte, sein Instinkt bei seinem Amtsantritt 2017 sei ein Rückzug. Stattdessen entschied er sich stattdessen, in den Jahren 2017-2018 etwa 3.500 Soldaten aufzustellen, um die Bemühungen der USA um die Ausbildung und Beratung der afghanischen Streitkräfte zu verstärken. Nachdem Mattis im Dezember zurückgetreten war, bestand Trump darauf, dass er mit dem Umgang von Mattis mit Afghanistan nicht zufrieden war. Seitdem hat die Regierung erklärt, sie habe einen vorläufigen "Rahmen" für umfassendere Friedensverhandlungen mit den Taliban erreicht.

"Wir wissen nicht, ob wir eine Einigung erzielen werden", sagte Trump letzte Woche in seiner Rede vor dem Kongress, "aber wir wissen, dass nach zwei Jahrzehnten des Krieges die Stunde gekommen ist, um zumindest den Frieden zu suchen. "

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Must Read

Iran-Etats-Unis: Trump annonce des «dures» Sanktionen gegen den Guide suprême

Les Etats-Unis ont annoncé lundi, comme prévu, de «dures» Sanktionen contre le Guide suprême iranien, l'ayatollah Ali Khamenei und huit hauts gradés des Gardiens...

Iran-Etats-Unis: Trump annonce des «dures» Sanktionen gegen den Guide suprême

Les Etats-Unis ont annoncé lundi, comme prévu, de «dures» Sanktionen contre le Guide suprême iranien, l'ayatollah Ali Khamenei und huit hauts gradés des Gardiens...

Wie lange hält die gefürchtete Hitzewelle an?

Dienstag 25 Juni 2019 - 09:25 Die Masse der tropischen Luft, die an diesem Mittwoch ankommt, wird eine lange Periode verursachen, in der die Temperaturen in weiten Teilen der Halbinsel...

Ein weiterer Skandal bei der Danske Bank, als der dänische Interims-CEO entlassen wurde

Jesper Nielsen, Interim-CEO der Danske Bank, spricht bei einer öffentlichen Anhörung im dänischen Parlament im November 2018. Foto: Emil Gjerding Nielson / Reuters /...