WASHINGTON (Reuters) – US-Präsident Donald Trump sieht das Treffen mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping in dieser Woche als Chance, um zu sehen, wo Peking im Handelskrieg der beiden Länder steht, und ist „mit jedem Ergebnis zufrieden“, so ein hochrangiger US-Beamter sagte am Montag.

Der US-Präsident Donald Trump, der US-Außenminister Mike Pompeo, der nationale Sicherheitsberater des US-Präsidenten Donald Trump, John Bolton, und der chinesische Präsident Xi Jinping nehmen an einem Arbeitsessen nach dem Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs der G20 in Buenos Aires, Argentinien, am 1. Dezember 2018 teil. REUTERS / Kevin Lamarque

Das mit Spannung erwartete Treffen auf dem G20-Gipfel in Japan wird das erste persönliche Treffen der Staats- und Regierungschefs seit dem Abbruch der Handelsgespräche im Mai sein, das zu einer Anhebung der US-Zollsätze für die Einfuhr chinesischer Waren führte.

Die Vereinigten Staaten und China haben einen elfmonatigen Handelskrieg geführt, der von Zöllen geprägt war, die Hunderte von Milliarden Dollar gegenseitig kosteten, die Finanzmärkte durcheinander brachten, die Lieferketten störten und die Aussichten für das globale Wirtschaftswachstum beeinträchtigten.

Der hochrangige Verwaltungsbeamte, der unter der Bedingung der Anonymität mit Reportern sprach, lehnte es ab, Einzelheiten zu den Plänen für das Treffen zu nennen.

"Es ist wirklich nur eine Gelegenheit für den Präsidenten, sein Engagement aufrechtzuerhalten, da er sehr eng mit seinem chinesischen Amtskollegen zusammenarbeitet." Trotz anhaltender Handelsbrüche hat er die Möglichkeit zu sehen, wo sich die chinesische Seite befindet, seit die Gespräche das letzte Mal abgebrochen wurden “, sagte der Beamte.

"Der Präsident ist mit jedem Ergebnis sehr zufrieden", fügte der Beamte hinzu.

Die Trump-Regierung warf China vor, das geistige Eigentum nicht geschützt zu haben, und zwang US-Unternehmen, Technologie an chinesische Partner zu übertragen, und versäumte es, gleiche Wettbewerbsbedingungen für US-Unternehmen zu schaffen.

Die Gespräche zwischen den Vereinigten Staaten und China wurden im Mai abgebrochen, nachdem die US-Seite China beschuldigt hatte, sich von zuvor vereinbarten Verpflichtungen zurückzuziehen.

Der leitende Verwaltungsbeamte lehnte es ab, zu sagen, ob das Treffen als Chance gesehen wurde, die Gespräche wieder aufzunehmen oder eine förmlichere Einigung zu erzielen.

"Der Präsident war sich ziemlich sicher, dass er eine echte Strukturreform in China in einer Reihe von Fragen und Sektoren sehen muss, und daran hat sich nichts geändert", sagte ein zweiter Beamter.

"Die Tatsache, dass die Gespräche im Mai abgebrochen wurden, hat nichts an dem Endziel geändert", sagte der Beamte.

MINDESTENS ACHT BILATERALE

Trump, der dafür bekannt ist, dass er Einzelgespräche gegenüber multilateralen Gesprächen vorzieht, wird sich während seines Gipfeltreffens separat mit mindestens acht Staats- und Regierungschefs treffen, sagte der erste Beamte.

Er habe vor, mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin, dem saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman und dem türkischen Präsidenten Tayyip Erdogan zusammenzutreffen.

Trump wird auch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, dem indischen Premierminister Narendra Modi, dem australischen Premierminister Scott Morrison und dem japanischen Premierminister Shinzo Abe zusammentreffen, die Gastgeber des Gipfels sind angekündigt.

Trump möchte mit Partnern und Verbündeten sprechen, um ihre Unterstützung für sein Iran-Sanktionsprogramm zu erhalten und darüber, wie der Iran zu diplomatischen Verhandlungen ermutigt werden kann, nachdem Teheran letzte Woche eine unbemannte amerikanische Drohne abgeschossen hat, sagte ein dritter Beamter.

Berichterstattung von Roberta Rampton; Zusätzliche Berichterstattung von Eric Beech und Mohammad Zargham; Bearbeitung von G Crosse und Peter Cooney

Unsere Standards:Die Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.