Welt

Trump und Melania in Paris für die Zeremonie zum Ersten Weltkrieg

Trump und Melania in Paris für die Zeremonie zum Ersten Weltkrieg

WASHINGTON – Präsident Donald Trump ist am Freitag nach Paris gegangen, um an den 100. Jahrestag des Waffenstillstands im Ersten Weltkrieg zu erinnern.

Trump sollte am Freitagnachmittag, Tage nach den Präsidentschaftswahlen, zu gemischten Ergebnissen in Frankreich eintreffen: Die Republikaner behielten die Kontrolle über den Senat, verloren jedoch die Mehrheit im Unterhaus an die Demokraten.

Trump plante ein Treffen mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron, um Themen wie die europäische Sicherheit, Syrien und den Iran zu diskutieren. Zum Jubiläum am Sonntag werden er und andere Staatsoberhäupter an einer Zeremonie im Schatten des Arc de Triomphe teilnehmen.

"Es wird ein sehr schöner Moment sein, der 100. Jahrestag des Endes des Ersten Weltkrieges. Es wird viele Länder geben – Führer verschiedener Länder werden dort sein, besonders jetzt, da sie gehört haben, dass die Vereinigten Staaten da sein werden "Wir warten auf diesen Tag", sagte Trump am Freitag den Reportern, bevor er das Weiße Haus verließ. "Ich habe gesehen, was sie vorhaben, und ich denke, es wird etwas sehr, sehr besonderes sein."

Die Präsidentin und First Lady Melania Trump wollen mehrere Gedenkstätten besuchen, die den Mitgliedern des US-Militärs gewidmet sind. Etwas, das nicht auf der Agenda von Trump steht, obwohl diese Möglichkeit diskutiert wurde, ist ein langes Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin.

"Ich weiß nicht, ob wir uns in Paris sehen werden, aber es kann sein", sagte Trump. "Vielleicht gibt es ein Mittagessen für die Anführer."

Das Weiße Haus und der Kreml hatten ein formelles Treffen in Paris in Erwägung gezogen. Das scheint jetzt bis Ende dieses Monats, in dem beide Präsidenten an der Gruppe der 20-Gipfel in Argentinien teilnehmen, praktikabler.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.