Welt

Trupti Desai musste Sabarimala unangemeldet besuchen indien nachrichten

Trupti Desai musste Sabarimala unangemeldet besuchen indien nachrichten

Die Frauenrechtsaktivistin Trupti Desai, die nach einer 14-stündigen Auseinandersetzung mit Demonstranten, die sie nicht in den Sabarimala-Tempel ziehen ließen, nach Hause zurückkehrte, sagte, sie werde den Tempel unangemeldet besuchen.

„Diesmal haben wir es angekündigt und sind gekommen. Beim nächsten Mal werde ich mit Guerilla-Taktiken unangemeldet vorgehen “, erklärte sie der ANI und erklärte, wie die Polizei ihr und ihrem Team befahl, nach Hause zurückzukehren, um Probleme mit dem Gesetz und der Ordnung im Staat zu vermeiden.

Der Aktivist war nach der Landung von Pune gegen fünf Uhr morgens mit sechs jungen Frauen auf dem Weg zum Bergtempel etwa 14 Stunden lang auf dem Flughafen Kochi geblieben, wurde jedoch von Hunderten Demonstranten, darunter Frauen und BJP-Beschäftigte, vor dem Flughafen angehalten . Eine schwere Polizei wurde eingesetzt, um jeden unvorhersehbaren Zwischenfall zu verhindern.

„Die Polizei sagte uns, wenn wir dort blieben, könnte es zu Gewalttaten kommen. Demonstranten könnten den Flughafen betreten und alles könnte passieren, was die Polizei nicht bewältigen könnte “, sagte sie der Nachrichtenagentur.

Sie sagte, die Polizei habe versprochen, ihr nächstes Mal Schutz zu gewähren, und forderte sie auf, zurückzukehren, um Ärger zu vermeiden.

"Also entschieden wir uns, zurück zu gehen", sagte sie und fügte hinzu, dass sie unangemeldet zurückkehren würde.

Taxifahrer hatten es auch abgelehnt, sie aus dem Flughafen zu bringen. Die Behörden baten die Regierung, die Sackgasse zu beenden, und sagten, die Operationen am Flughafen würden durch das Chaos beeinträchtigt.

Als Anführer der Bhumata-Ranragini-Brigade hatte Desai aus Pune für den Eintritt von Frauen in den Shani-Shingnapur-Tempel im Ahmednagar-Distrikt von Maharashtra gekämpft.

Es wurde als wichtiger Meilenstein in der Bewegung für die Rechte der Frau im Land angesehen, und der Vorfall löste ähnliche Kampagnen in anderen berühmten Schreinen in dem Land aus, in denen Frauen das Sanctum Sanctorum verboten wurde.

Desai hatte eine E-Mail an Keralas Chefminister Pinarayi Vijayan geschickt, der auf der Suche nach Sicherheit war. Sie sagte, sie fürchte einen Anschlag auf ihr Leben während ihres Besuchs im Schrein des Hügels.

Der berühmte Lord Ayyappa-Tempel in Sabarimala wurde am Freitag für eine 64-tägige Pilgerfahrt eröffnet. Das dritte Mal seit dem Obersten Gericht, das alle Frauen den Eintritt in den Tempel erlaubten.

Traditionalisten, die glauben, dass der vorsitzende Gott, Lord Ayyappa, zölibatär sei, hatten sich dem Gerichtsurteil widersetzt und im letzten Monat Dutzend Frauen gestoppt, die versuchten, den Tempel zu betreten.

Erstveröffentlichung: 17. November 2018 14:02 Uhr IST

.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.