Die USA haben Anzeichen dafür gesehen, dass die syrische Regierung möglicherweise chemische Waffen einsetzt, einschließlich eines mutmaßlichen Chlorangriffs am Sonntag im Nordwesten. Sie warnen davor, dass Washington und seine Verbündeten reagieren würden, wenn dies bewiesen würde.

Morgan Ortagus, Sprecher des Außenministeriums, sagte am Dienstag in einer Erklärung: „Wir sammeln immer noch Informationen über [Sunday’s] Wir wiederholen jedoch unsere Warnung, dass die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten schnell und angemessen reagieren werden, wenn das Assad-Regime chemische Waffen einsetzt. “

Ortagus sagte, der mutmaßliche Angriff sei Teil einer gewaltsamen Kampagne der Streitkräfte des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad gewesen, die gegen einen Waffenstillstand verstoßen habe, durch den mehrere Millionen Zivilisten im Großraum Idlib geschützt worden seien.

"Die Angriffe des Regimes gegen die Gemeinden im Nordwesten Syriens müssen ein Ende haben", heißt es in der Erklärung. "Die Vereinigten Staaten bekräftigen ihre Warnung, die erstmals von Präsident Trump im September 2018 herausgegeben wurde, dass ein Angriff auf die Deeskalationszone von Idlib eine rücksichtslose Eskalation sein würde, die die Region zu destabilisieren droht."

Die Regierung Trump hat Syrien im April 2017 und im April 2018 zweimal wegen des angeblichen Einsatzes chemischer Waffen durch Assad bombardiert. Im September gab ein hochrangiger US-Beamter bekannt, dass in Idlib, der letzten großen Hochburg der Rebellen, chemische Waffen vorbereitet werden in dem Land.

"Das Assad-Regime darf den Einsatz chemischer Waffen in Syrien nicht wiederholen", sagte Commander Sean Robertson, ein Pentagon-Sprecher, in einer Erklärung. "Es sollte keinen Zweifel daran geben, dass wir entschlossen sind, entschlossen und schnell zu handeln, wenn das Assad-Regime diese Waffen in Zukunft wieder einsetzt."

In der Erklärung des Außenministeriums wurden die Streitkräfte Russlands und Assads "einer fortgesetzten Desinformationskampagne" beschuldigt, "die falsche Erzählung zu erstellen, die andere für chemische Waffenattacken verantwortlich machen".

"Die Fakten sind jedoch klar", heißt es in der Erklärung. "Das Assad-Regime selbst hat fast alle nachgewiesenen Angriffe auf chemische Waffen in Syrien durchgeführt – eine Schlussfolgerung, zu der die Vereinten Nationen immer wieder gelangt sind."

Ein US-Beamter sprach unter dem Vorbehalt der Anonymität darüber, dass die syrische Regierung in der Vergangenheit bei verstärkten Kämpfen auf chemische Waffen zurückgegriffen habe. Dem Beamten war jedoch keine Bestätigung bekannt, welche Substanz, wenn überhaupt, angeblich verwendet wurde, und er sagte, die US-Regierung sammele immer noch Informationen.

Es gab keine unmittelbare Stellungnahme der syrischen Regierung zur Erklärung der USA.

Im März berichteten syrische staatliche Medien von einem Krankenhaus in Hama, in dem 21 Menschen Erstickungssymptome durch Giftgas erlitten hatten, nachdem Rebellen ein Dorf beschossen hatten.

Im Januar warnte der nationale US-Sicherheitsberater John Bolton die syrische Regierung vor dem erneuten Einsatz chemischer Waffen.

* Es gibt absolut keine Änderung der US-Position gegen den Einsatz chemischer Waffen durch das syrische Regime und absolut keine Änderung unserer Position, dass jeglicher Einsatz chemischer Waffen von einer sehr starken Resonanz getroffen würde, wie wir es bereits zweimal getan haben. Sagte Bolton zu der Zeit.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.