Die Sanktionsliste umfasste zwei Unternehmen, die mit dem Transport von venezolanischem Öl nach Kuba befasst waren, sowie 34 Tanker, die sich im Besitz des Öl- und Gasunternehmens PDVSA befinden

Foto: Henry Romero / Reuters

Das US-Finanzministerium verhängte Sanktionen gegen zwei Unternehmen, die Öl von Venezuela nach Kuba transportierten, sowie 34 Tanker des venezolanischen Staatsunternehmens PDVSA, wie aus der Website der Agentur hervorgeht.

Dies sind die Unternehmen Ballito Bay Shipping Inc. (mit Sitz in Liberia) und ProPer in Management Inc. (mit Sitz in Griechenland). Das Finanzministerium betonte, dass die neuen Sanktionen gegen die "Rettungsleine der venezolanischen Erdölindustrie" gerichtet seien, die das illegitime Regime der ehemaligen Regierung vorsieht [президента] Nicolas Maduro.

Die Vereinigten Staaten halten den legitimen Präsidenten Venezuelas, Juan Guaido, für den Parlamentspräsidenten, der sich selbst zum Interimspräsidenten erklärt hat.

Laut US-Vizepräsident Mike Pence ordnete Präsident Donald Trump die Verhängung von Sanktionen an. "Auf Anweisung von Präsident Trump werden die USA Sanktionen gegen 34 Schiffe verhängen, die im Besitz von PDVSA sind oder von zwei Unternehmen genutzt werden, die venezolanisches Öl nach Kuba liefern", sprach das James Baker-Institut.

Er fügte hinzu, dass die Vereinigten Staaten in den kommenden Wochen "ernstere Maßnahmen" gegen Kuba ergreifen werden. Die Botschaft des Finanzministeriums besagt, dass Maduro Kuba trotz der humanitären Krise in Venezuela weiterhin unterstützt

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.