Welt

Wahlen in Florida, Nachzählung: Senat, Gouverneur rast im Chaos

Wahlen in Florida, Nachzählung: Senat, Gouverneur rast im Chaos

Seit Dienstag haben sich Florida, Georgia und Arizona in Kontroversen um unzählige Stimmen gefangen.

Aber nirgends ist das Chaos dramatischer als in Florida, wo zwei große demokratisch geprägte Bezirke in Südflorida – Broward und Palm Beach – immer noch Tausende von Stimmen sammeln, da sich der Abstand zwischen den Senatskandidaten und den Gubernatorialkandidaten der Schwelle der Nachzählung nähert:

  • Der demokratische Senator Bill Nelson hat seinem republikanischen Herausforderer Gouverneur Rick Scott nicht eingeräumt, obwohl Scott am Dienstagabend den Sieg erklärte.
  • In der Gouverneursrunde kandidierte Andrew Gillum, Bürgermeister von Tallahassee, am Dienstagabend. Seitdem ist der Vorsprung des Republikaners Ron DeSantis auf eine Marge von 0,44 Prozentpunkten gefallen, knapp unter dem Schwellenwert für die automatische Nachzählung. Am Donnerstag gab die Kampagne von Gillum an, dass sie "zu jedem Ergebnis bereit ist, einschließlich einer staatlich vorgeschriebenen Nachzählung".

Die Republikaner behaupten, dass die Wahlbeamten in den beiden Bezirken über "Inkompetenz und Unregelmäßigkeiten bei den Stimmtabellen" verfügen und auf ein Gerichtsurteil verweisen, wonach Brenda Snipes, die Wahlbeauftragte des Bezirks Broward, die illegale Vernichtung von Stimmen in einem Kongresswettbewerb 2016 beaufsichtigte . Das Büro wird staatlich überwacht.

Snipes hat nicht die Gesamtzahl der noch nicht gezählten Stimmzettel freigegeben. Sie sagte am Donnerstag, dass Mail-In und provisorische Abstimmungen so schnell wie möglich gezählt würden, dass jedoch ihr Büro durch ihr Volumen verlangsamt worden sei.

Der Kampf um die Zukunft Floridas – und des Senats – könnte wochenlang andauern, wenn Berichte und Klagen beginnen:

  • Am Freitagmorgen führte Scott Nelson mit rund 15.000 Stimmen und DeSantis mit rund 36.000 Stimmen Gillum.
  • Bis zum Mittag des Samstags haben alle 67 Bezirke Floridas ihre inoffiziellen Stimmzähler an die Wahlabteilung von Florida geschickt.
  • Am Donnerstagabend zeigten die in Broward County gesammelten Stimmzettel, dass fast 25.000 Menschen im Rennen des Gouverneurs stimmten, nicht aber im Senat. Demokraten haben die Tatsache vorgeworfen, dass die Senatskiste unter den Anweisungen in einer Ecke des Stimmzettels auftauchte und sagte, viele Wähler hätten sie verfehlt.
  • Floridas Staatssekretär, ein Scott-Beauftragter, hat die Aufgabe, staatlich vorgeschriebene Berichte zu überwachen.
  • Sechs Rennen könnten Nachzählungen enthalten: US-Senat, Gouverneur, Landwirtschaftskommissar, ein Senat des Staates und zwei Rassen des State House.
  • Maschinenberichte müssen bis 15.00 Uhr abgeschlossen sein. am Donnerstag. Der Staat sieht drei weitere Tage für manuelle Nachzählung vor, wenn der Abstand zwischen zwei Kandidaten weniger als 0,25 Prozentpunkte beträgt.

Andrew Gillum ist mit seiner Frau RJ der demokratische Kandidat des Staates für den Gouverneur.
Joe Raedle / Getty Images

GOP verbreitet unbewiesene Betrugsvorwürfe

Es gibt keinen Beweis dafür, dass die Stimmen, die in Broward County gezählt werden, unrechtmäßig sind, aber das hat Scott und seine Verbündeten, einschließlich Präsident Donald Trump, nicht daran gehindert, diese Ansprüche geltend zu machen.

Am Donnerstag reichten Scott und die Republikaner des Senats eine Klage gegen die Einstellung der Nachzählung ein.

Sowohl der schottische als auch der republikanische Senator Marco Rubio haben angedeutet, dass die Wahlbeamten des Bezirks Broward Betrug begehen, indem sie falsch zählen oder Stimmen abgeben.

"Jeder Floridianer sollte sich Sorgen machen, in Palm Beach und in den Broward County könnte es zu einem wilden Betrug kommen", sagte Scott am Donnerstag. "Ihr Ziel ist es, auf mysteriöse Weise mehr Stimmen zu finden, bis die Wahl so verläuft, wie sie es wollen."

Weiterlesen: Die Aktivistin Lucy McBath, deren Sohn 2012 erschossen wurde, gewinnt einen Sitz im Kongress, den Newt Gingrich einmal gehalten hat

Rudy Giuliani, der Anwalt des Präsidenten, behauptete in einer Reihe von Tweets, dass die Grafschaft "Stimmen" geschaffen habe und dass eine Person "naiv, selbst einfach nur nicht darauf einverstanden sein müsse", dass Demokraten regelmäßig Wahlbetrug betreiben.

Bei den amerikanischen Wahlen wurde in den letzten Jahren trotz mehrerer Ermittlungen kein verbreiteter Wahlbetrug aufgedeckt. Trumps Kommission zur Untersuchung von Wahlbetrug bei den Wahlen 2016 stellte kein Fehlverhalten fest, und nachdem es im letzten Januar aufgelöst worden war, schlug eines seiner Mitglieder das Weiße Haus nieder, weil es falsche Behauptungen aufstellte, um Trumps unbegründeten zu unterstützen.

"Law Enforcement untersucht einen weiteren großen Korruptionsskandal, der mit Wahlbetrug in #Broward und Palm Beach zu tun hat." Trump hat am Donnerstag getwittert. "Florida hat für Rick Scott gestimmt!"

Am Freitagmorgen erzählte Trump den Reportern, Snipes habe eine "schreckliche Geschichte" und fügte hinzu: "Was in Florida los ist, ist eine Schande."

"Sie meinen, sie finden gerade Stimmen in Florida und Georgia – aber die Wahl war am Dienstag?" er hat später am Morgen getwittert. "Lassen Sie uns die Russen beschuldigen und fordern Sie eine sofortige Entschuldigung von Präsident Putin!"

Sean Hannity, Gastgeber der Fox News und informeller Trump-Berater, sagte in einem Interview mit Scott auf seinem Programm am Donnerstagabend "Jemand muss wegen der verzögerten Stimmenzählung in Broward County ins Gefängnis gehen", weil Scott "dieses Rennen zweifellos gewonnen hat".

"Es ist offensichtlich korrupt", sagte Hannity. "Offensichtlich wurden Gesetze gebrochen. Offensichtlich gibt es hier Phänomene."

Mehrere Abgeordnete haben sich ebenfalls eingemischt, mit Democratic Sens. Cory Booker und Amy Klobuchar forderten eine Nachzählung.

Am Donnerstag twitterte Rubio ein Video, in dem behauptet wurde, Broward County Wahlbeamte seien dabei, Stimmzettel in privaten Autos zu transportieren und die Flammen der Verschwörungstheorien aufzulösen.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.