Welt

Waldbrände in Kalifornien: Zehntausende auf der Flucht

Waldbrände in Kalifornien: Zehntausende auf der Flucht

In Kalifornien fliehen Zehntausende Menschen vor den verheerenden Waldbränden. Behörden melden erste Todesfälle. Im Süden brannte es in der Nähe von Los Angeles. Die Küstenstadt Malibu, die für ihre Strände bekannt ist, ist bedroht.

Laut Behörden hat Kalifornien bei den Waldbränden in Kalifornien mehrere Todesfälle und Verletzungen erlitten. In der nordkalifornischen Stadt Paradise wurden fünf Menschen in verbrannten Autos tot aufgefunden, sagte ein Sprecher. Das Paradies wird besonders schwer zerstört. Ein Sprecher der kalifornischen Feuerwehr sagte, das "Lagerfeuer" habe dort geschätzte 1.000 Gebäude zerstört.

Aufgrund weiterer Brände wurde die Evakuierung von 75.000 Häusern in den Bezirken Ventura und Los Angeles angeordnet. Die Anzahl der Menschen, die vor den Bränden fliehen, ist unterschiedlich. Ein Feuerwehrmann-Sprecher zitierte 27.000 Flüchtlinge, der Chef der Katastrophenbekämpfung Mark Ghilarducci sprach von 157.000 Menschen, die ihre Häuser verlassen mussten.

Malibu von Feuer bedroht

Betroffen waren auch weite Teile des noblen Badeortes Malibu in der Nähe von Los Angeles. Der kalifornische Interimsgouverneur Gavin Newsom erklärte den Notfall für die Feuer. Bei anhaltenden Sommertemperaturen und Dürre ist die Brandgefahr an der US-Westküste hoch. Starke Winde machten die Situation schwierig. Der nationale Wetterdienst sprach von extremen Bedingungen und warnte vor weiteren Bränden.

Es wurde berichtet, dass das Feuer innerhalb von Stunden auf eine Fläche von mehr als 70 Quadratkilometern angewachsen war. Die bis zu 15 Meter hohen Flammen breiteten sich aufgrund des Windes weiter aus.

Waldbrände auch im Süden

Auch im Süden des Bundesstaates, im Bezirk Ventura County, seien Waldbrände ausgebrochen, schrieb die Los Angeles Times. California Fire Department CalFire twitterte Bilder von Bränden aus verschiedenen Kreisen.

Im Sommer gab es zahlreiche Großbrände, darunter in der Nähe des berühmten Yosemite-Nationalparks. Das bei Touristen beliebte Yosemite Valley war aufgrund von starkem Rauch seit Wochen für Besucher geschlossen.

Kalifornien erlebt eines der schlimmsten Waldbrandjahre seiner Geschichte. Bisher ist fast doppelt so viel Fläche wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres den Flammen zum Opfer gefallen und fast dreimal so groß wie im Fünfjahresdurchschnitt.

Die Tagesschau berichtete am 9. November 2018 um 20:00 Uhr über dieses Thema.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.