Welt

Was passiert in Sri Lanka? Präsident löst das Parlament in der jüngsten Machtkampfkrise auf

Was passiert in Sri Lanka? Präsident löst das Parlament in der jüngsten Machtkampfkrise auf

Der srilankische Präsident Maithripala Sirisena hat das Parlament seines Landes aufgelöst und die vorgezogenen Neuwahlen fast zwei Jahre früher als geplant angekündigt, um die Macht zu erhalten.

Sirisenas umfassende Entscheidungen erfolgten am Freitag durch ein Dekret, das nur wenige Stunden nach der Ankündigung der Koalition seiner srilankischen Freiheitspartei unterzeichnet wurde, dass sie nicht genügend Stimmen hatte, um den bevorzugten Kandidaten des Führers für die Position des Premierministers zu unterstützen. Im vergangenen Monat hatte Sirisena den amtierenden Anführer der United National Party Ranil Wickremesinghe aus der Premier-Rolle verdrängt. Er hoffte, den ehemaligen Präsidenten Mahinda Rajapaksa – ein Mitglied der Sri Lanka Freedom Party – an seine Stelle zu setzen.

Die Agence France-Presse zitierte einen ungenannten Minister mit der Aussage, dass "die Wahlen voraussichtlich Anfang Januar abgehalten werden" und nicht der geplante Termin für 2020.

GettyImages-1059608924 Befürworter des gestürzten srilankischen Premierministers Ranil Wickremesinghe rufen Slogans aus, als sie sich am 10. November in der offiziellen Residenz des Premierministers in Colombo versammeln. Sri Lanka wird im Januar eine Schnellwahl treffen, kündigte der Präsident des Landes Ende November an, als das Parlament aufgelöst wurde Es wurde klar, dass sein Ministerpräsident keine Mehrheit hatte. LAKRUWAN WANNIARACHCHI / AFP / Getty Images

In einer Situation, die sich zu einer ausgewachsenen politischen Krise für den südasiatischen Inselstaat entwickelt hat, weigert sich Wickremesinghe, seine Position zu verlassen, seit er am 26. Oktober von Sirisena ausgewiesen wurde. Sein geplanter Nachfolger, Rajapaksa, führte das Land von 2005 bis 2015 und beaufsichtigte das Land ein endgültiger Sieg über die Rebellengruppe der separatistischen Tamil Tigers, die jedoch weitreichende Vorwürfe wegen Korruption und Menschenrechtsverletzungen sammelten.

Obwohl Sirisena am Montag behauptete, er habe die Unterstützung von 113 Gesetzgebern bei seinem Versuch, Wickremesinghe gegen Rajapaksa zu tauschen, das United People's Freedom Alliance – der politische Block, der von der Sri Lanka Freedom Party angeführt wurde – gestanden, nur "104 oder 105 Abgeordnete" zu haben Seite, wie AFP berichtet.

Dayasiri Jayasekara, ein Minister des Kabinetts, hat seine Unterstützung für die Entscheidung von Sirisena zur Auflösung der Legislative zum Ausdruck gebracht. "Das Beste, was jetzt zu tun ist, ist eine Wahl zu treffen. Das wollen die Leute auch", sagte er Al Jazeera. Rajapaksa unterstützte auch den Präsidenten und twitterte: "Es ist unsere Verantwortung und Verpflichtung, den Menschen die Möglichkeit zu geben, ihre Meinung zur Zukunft von #SriLanka zu äußern."

"Eine allgemeine Wahl wird wirklich den Willen der Menschen etablieren und Platz für ein stabiles Land schaffen", fügte er hinzu.

Als Proteste die Straßen der Hauptstadt Colombo erschütterten, drückte die United National Party ihre Empörung über die sozialen Medien aus und sagte, dass dies "illegal ist und gegen die Verfassung verstößt". Die Partei versprach, die Situation mit dem Wahlkommissar des Landes zu besprechen.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.