Welt

Was sind die bolivarianischen Milizen des Chavismus – Venezuela – International?

Die bolivarianischen Milizen, die von Nicolás Maduro betroffene Zivilbevölkerung, die der befragte Präsident ab dem kommenden Monat in "Ausbildung und Einsatz professioneller Kräfte" integrieren ließ, spielen eine Schlüsselrolle in der Strategie des Regimes, an der Macht zu bleiben um jeden Preis.

Nach wiederholten Aussagen von Maduro selbst gibt es bereits 1,6 Millionen Zivilisten, die eine militärische Ausbildung erhalten und an den Wochenenden Militärübungen durchführen, manchmal mit Waffen. Die tatsächliche Zahl ist nicht leicht zu überprüfen, aber es ist eine Tatsache, dass es sich um Tausende von Menschen handelt, die von den Vorteilen abhängig sind dass die Regierung ihnen im Gegenzug für ihre Treue gibt.

"Miliz und Miliz, maximale Disziplin und maximale Aufmerksamkeit, um die heilige Sache der Freiheit zu verteidigen, nur so werden wir unser großes Ziel erreichen: Frieden und Glück unserer Leute."

"Die @MiliciaFANB ist bereit, alle ausländischen Truppen, die es wagen, eine Hand unseres Landes zu berühren, zu verteidigen und zu vertreiben. Wir werden uns gegen Imperialisten, Oligarchen und Verräter verteidigen, egal woher sie kommen.

"Wir müssen eine gute Investition tätigen, um alle Milizen und Milizen zu standardisieren und sie in das Waffensystem der Nation zu integrieren

Von diesem Ton sind sie die Triller von Maduro auf ihre Milizen.

Víctor Mijares, venezolanischer Professor für Politikwissenschaft an der Universidad de los Andes, erklärt wasund "diese Milizen entsprechen einem paramilitärischen Arm des Zivilsektors von Chavez"und das ähnelt denjenigen, die in anderen diktatorischen Regimen als Kontrollmechanismus gegen Militär und Gesellschaft aufgetreten sind.

Der Mechanismus ist pervers, weil ein Teil der Anreize, die sie von der Regierungspartei erhalten, dadurch erhalten wird, dass diejenigen informiert werden, die das Regime gefährden oder gefährden könnten. Und dies wiederum wird verwendet, um Nachbarn oder Bekannte aus dem Weg zu räumen, mit denen die Militanten Probleme haben oder die mit der Gerechtigkeit in Schwierigkeiten geraten wollen, um ihr Vermögen zu behalten.

Ronal Rodríguez, Forscher am Observatorium von Venezuela an der Universidad del Rosario, sagt, dass diese Milizen entstand nach dem Staatsstreich von 2002 état, als der damalige Präsident Hugo Chávez zeigte, dass die Loyalität der Streitkräfte nicht garantiert wurde.

Durch eine klientelistische Beziehung – die Neigungen des Regimes sind diejenigen, die Subventionen haben oder Zugang zu Produkten haben, die in den Supermärkten knapp waren – Chávez (und später Maduro) sicherten die Loyalität ganzer Gemeinden. Im Laufe der Zeit diese Gruppen Sie erhielten eine militärische Ausbildung.

"Öffentliche Beamte mussten an Wochenenden zu Schulungen gehen. Dort haben sie gelernt, mit Waffen umzugehen und militärische Logik zu verstehen", fügt Rodríguez hinzu. Damals, Chávez beschloss, die venezolanische Militärdoktrin zu modifizieren und an das kubanische Modell anzupassen.

Gesetzlich wurde im August 2008 die bolivarianische Miliz von Venezuela gebildet. Damals schuf Chávez die Organisches Gesetz der bolivarianischen Streitkräfte, der es als eine Gruppe konzipiert hat, die die Streitkräfte ergänzt.

Der damalige Präsident wollte als angesehen werden die fünfte militärische Kraft im Land, es in die Verfassung aufgenommen, aber eine Niederlage in einem Referendum erlaubte es nicht.

Neben der Armee, der Marine, der Militärluftfahrt und der Nationalgarde hat die Miliz ihre Hauptaufgabe, "das Land und den bolivarianischen Sozialismus zu verteidigen". Unter diesem ideologischen Dach Sie sind zu einer paramilitärischen Streitmacht geworden, die wiederholt gegen Maduros Gegner vorgegangen ist.

Die Augen und Ohren des Regimes in den Straßen

Die Hauptsache, die die Miliz tut, ist, mit den Worten von Maduro, "das nationale Territorium zu verteidigen". Der Vorsitzende fügte hinzu, die Gruppe müsse auf äußere Angriffe aus den Vereinigten Staaten, Kolumbien und Brasilien aufmerksam machen.

Zu ihren Aufgaben gehören auch: Intelligenz schaffen und populäre Spionageabwehr, immer in der Defensive und Funktion als ichFormanten, die in die gesamte Gesellschaft des Nachbarlandes eintauchen.

Obwohl ihre Mitglieder auf dem Papier nicht bewaffnet sind, schließt Maduro nicht aus, jedem von ihnen ein Gewehr zu geben, insbesondere wenn es einen internationalen Konflikt gibt. Heutzutage besteht die Beziehung zwischen den Milizen und der Regierung laut Rodríguez aus Erpressung.

"Dies ist eine Möglichkeit zum Manipulieren und Sendenr (…). Wollen Sie nicht Teil der Miliz sein? Dann haben Sie nicht die von der Regierung gewährten Vorteile ", sagte Rodriguez. In diesem Sinne glaubt der Wissenschaftler, dass die Wirtschaftskrise zu einer Waffe geworden ist, um die Gesellschaft zu kontrollieren. Viele Bürger sind gezwungen, die Linien der bolivarischen Milizen zu vergrößern Viele sind Mitglieder der gefürchteten bolivarianischen Kollektive, die, obwohl sie in den offiziellen Reden nicht so häufig erscheinen, eine direkte Beziehung zur Regierung haben und normalerweise schmutzige Arbeit gegen die Opposition leisten.

Ein potenzielles Risiko

Die Miliz, die auf die Präsidentschaft angewiesen ist, besteht aus zivilen Männern und Frauen, die freiwillig daran beteiligt sind.

Sie tragen eine beige Uniform und erhalten nur Kleidung. Nach Angaben der BBC erhalten nur diejenigen, die "kontinuierlichere Funktionen wie die Sicherheit im Krankenhaus haben", einen Mindestlohn.

"Jeden Samstag erhalten sie militärischen UnterrichtPraktisch und theoretisch für fünf oder sechs Stunden. Jedes Bataillon kann aus bis zu 300 Freiwilligen bestehen ", fügte die britische Kette hinzu.

In weniger als einem Jahr erhöhte die Miliz ihre Kapazität dreimal: stieg von 400.000 im April 2018 auf 1,6 Millionen im Dezember. Dies, so die Regierung, weil Analysten der venezolanischen Realität der Ansicht sind, dass sie diese Zahl nicht erreichen, obwohl ihr Charakter der nicht-formalen bewaffneten Gewalt ihre Gefahr erhöht, weil es keine Befehlskette gibt und niemand auf ihre Handlungen reagiert.

Bolivarianische Milizen

Mitglieder der bolivarischen Milizen nehmen an der Parade zum Jubiläum dieser Gruppe in Caracas teil. (Jahr 2017).

Rodriguez weist darauf hin, dass die militärische Ausbildung, die viele dieser Milizen erhalten haben, das derzeitige hohe Verbrechensniveau im Nachbarland beeinflusst.

Er sagt, dass sich einige von ihnen normalerweise organisieren ihre eigenen Kollektive, die unter kriminellen Interessen arbeiten. Und unter dieser paramilitärischen Figur sind sie in der Freiheit, ein Verbrechen zu begehen, die Gesellschaft zu unterdrücken und haben sogar denunziert Verletzungen der Menschenrechte.

"Diese Milizen dienen der Bedrohung der Zivilbevölkerung (…) und wurden 2014 und 2017 als repressive Kräfte eingesetzt. Und sie werden Tag für Tag gegen Proteste eingesetzt, die aufgrund von Engpässen auftreten; Sie sind ein Weg, um die Unzufriedenheit zu stoppen"Sagt Mijares.

Die beiden Internationalisten sind sich einig, dass die Bedrohung durch die bolivarianischen Milizen vorerst lokal ist. Wie viel Maduros Pläne es zusammenzubringen und wirklich in die Streitkräfte zu integrieren, wird bestimmen, ob dieses Risiko regionale Ausmaße annimmt.

ELTIEMPO.COM – APP
* Mit Informationen von Reuters, Efe und BBC

.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.