Welt

WhatsApp in Indien sagt Partnerschaft mit der Regierung, die Gesellschaft müsse Fehlinformationen bekämpfen

WhatsApp in Indien sagt Partnerschaft mit der Regierung, die Gesellschaft müsse Fehlinformationen bekämpfen

Von Sankalp Phartiyal

MUMBAI (Reuters) – Der WhatsApp-Messenger-Dienst von Facebook Inc hat auf einen Anruf des indischen Technologieministeriums reagiert, um die Verbreitung falscher Informationen auf seiner Plattform zu verhindern sowie der Gesellschaft im Allgemeinen.

Indien ist WhatsApps größter Markt mit über 200 Millionen Nutzern. Aber falsche Informationen über seine App in diesem Jahr haben dazu beigetragen, dass mehr als ein Dutzend Menschen erschlagen wurden, von denen mindestens drei gestorben sind.

Am Sonntag wurden fünf weitere Menschen im westlichen Bundesstaat Maharashtra unter Verdacht gelyncht

Der Anstieg solcher Vorfälle veranlasste das Ministerium für Elektronik und Informationstechnologie am Dienstag, WhatsApp zu bitten, unverzüglich Maßnahmen zu ergreifen, um die Verbreitung falscher Informationen und provokativer Inhalte zu verhindern.

Das Ministerium sagte auch WhatsApp " kann sich der Rechenschaftspflicht und Verantwortlichkeit nicht entziehen, "wenn solche Dienste von Nutzern missbraucht werden, um solche Fehlinformationen zu verbreiten.

" Wie die indische Regierung sind wir entsetzt über diese schrecklichen Gewalttaten und wollten schnell auf die sehr wichtigen Probleme reagieren, die Sie haben "WhatsApp sagte in einem Brief an das Ministerium vom 3. Juli und überprüft von Reuters.

" Wir glauben, dass falsche Nachrichten, Fehlinformationen und die Verbreitung von Hoaxes sind Themen, die am besten gemeinsam angegangen werden: Zusammenarbeit von Regierung, Zivilgesellschaft und Technologieunternehmen. "

Der Nachrichtendienst gab an, Nutzern Kontrollen und Informationen zu geben, die ihnen helfen, sicher zu bleiben, und langfristige Werbekampagnen für öffentliche Sicherheit durchzuführen

"Als Ausgangspunkt werden wir demnächst neue Lehrmaterialien über Fehlinformationen veröffentlichen und unsere Workshops zur Medienkompetenz durchführen", sagte WhatsApp.

Das Unternehmen hat kürzlich eine Funktion hinzugefügt, die es Nutzern unmöglich macht, frühere hinzuzufügen Mitglieder von Messaginggruppen, und Gruppenadministratoren können entscheiden, wer Nachrichten senden darf. Es testet auch die Kennzeichnung weitergeleiteter Nachrichten.

(Bericht von Sankalp PhartiyalEditing von Christopher Cushing)

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.