Wenn Schulden TNI-Personen dunkle Augen machen, stellen Sie 3 Vollstrecker ein, um den Schatzmeister von KONI, Kayong Utara, zu töten

BOGOR DISTRICT, KOMPAS.com – Im Fall des vorsätzlichen Mordes an Ahmad Nurcholys (35), Schatzmeister des Indonesischen Nationalen Sportkomitees (KONI) North Kayong Regency, West-Kalimantan, wurden von der Kriminalpolizei der Polizei von Bogor, West-Java, neue Fakten aufgedeckt.

Ahmads Leiche wurde vor einiger Zeit in einem Sack in Bogor gefunden.

Lesen Sie auch: Die Polizei verhaftet 4 Mörder des KONI-Schatzmeisters, der in Bogor in Säcke gesteckt wurde, beginnend mit dem Eintreiben von Schulden in Höhe von 300 Millionen IDR

Als Drahtzieher des Mordes an Ahmad entpuppte sich ein TNI-Mensch mit den Initialen AK (33), der kein geringerer als der Freund des Opfers war.

Lesen Sie auch: Der Drahtzieher des Mordes an dem KONI-Schatzmeister, dessen Leiche in einen Sack gesteckt wurde, entpuppt sich als TNI-Person

AK und das Opfer wurden Freunde, weil sie beide an Amateur-Boxsportlern in West-Kalimantan beteiligt waren.

AK leitete den Mord, indem er drei Testamentsvollstrecker anstellte, um den Schatzmeister von KONI, North Kayong Regency, zu töten.

Die drei Testamentsvollstrecker arbeiteten als Privatangestellte aus Ost-Jakarta mit den Initialen AA (37), D (37) und RH (25).

Der Leiter der Kriminalpolizei der Polizei von Bogor, AKP Siswo DC Tarigan, erklärte, dass AK, ein Bewohner von West-Kalimantan, als Drahtzieher des Mordes fungierte oder das Verbrechensszenario plante und das Auto des Daihatsu Sigra vorbereitete, um das Opfer abzuholen.

Er war auch an der Hinrichtung des Opfers beteiligt, indem er dem Opfer von hinten den Hals aufschlitzte.

In der Zwischenzeit fungierte der Verdächtige AA, ein Privatangestellter aus dem Distrikt Cipayung, Ost-Jakarta, als Fahrer und bestimmte den Ort, an dem die Leiche des Opfers unter einer Brücke in der Nähe von Curug Arca entsorgt werden sollte.

Verdächtiger D, ein Privatangestellter im Unterbezirk Pasar Rebo, East Jakarta, spielte eine Rolle, indem er die Augen des Opfers mit einem Buff bedeckte, die Hände des Opfers mit Kabelbindern hinter dem Rücken band und das Opfer mit einer Jacke erstickte.

Der Verdächtige RH, ein Privatangestellter im Distrikt Cipayung, Ost-Jakarta, spielte die Rolle des Täters, der vorgab, gefesselt und mit verbundenen Augen zu sein, um das Opfer davon zu überzeugen, den Befehlen von AK Folge zu leisten.

Siswo sagte, dass AA, D und RH von AK ein Gehalt von Rp. 2 Millionen pro Person versprochen wurde.

„AK und die drei anderen Täter kennen sich in Jakarta“, sagte Siswo, als er am Donnerstagabend (8.11.2022) um Bestätigung gebeten wurde.

Siswo enthüllte, dass das Motiv für den Mord mit einem Schuldenproblem von 300 Millionen Rupien zusammenhängt.

Chronologie

Dieser Mordfall begann, als das Opfer am Dienstag (7.12.2022) nach Bogor kam, um eine Schuld bei AK einzutreiben.

In Bogor versuchte das Opfer weiterhin, die Schulden einzutreiben, aber ohne Erfolg.

Anstatt zu bezahlen, bot AK tatsächlich eine Lösung an, um Ersatzgeld in Form von Falschgeld zu finden, das sich auf einem Berg in der Gegend von Sukamakmur befindet. Daraus entstanden die bösen Absichten von AK.

„Weil dieses Opfer KONI-Gelder für persönliche Interessen verwendet hat und eine Prüfung durchgeführt wird, ging er nach Bogor, um die Schulden einzutreiben, weil er sich daran erinnert, dass der Täter des Mordes (AK) Schulden in Höhe von 300 Millionen Rupien hatte. Jetzt, Dieses Geld soll die Mittel ersetzen, die das Opfer verwendet hatte. Seit er also in Bogor war, stellte sich heraus, dass es nicht das Ergebnis seiner Schulden war”, sagte er.

AK plante, das Opfer am Mittwoch (27.7.2022) zu töten. AK stimmte zusammen mit drei anderen Schauspielern zu, sich in einem Café in Bogor City zu treffen.

Bei diesem Treffen einigten sich die vier Täter darauf, das Opfer mit der Verlockung von Falschgeld zu töten, das irgendwo abgegeben werden sollte.

Voraussetzung ist allerdings, dass das Opfer bereit ist, vor dem betreffenden Ort ein Auge zuzudrücken.

Um das Opfer zu überzeugen, gab einer der Täter, der sich der Gruppe anschloss, vor, die Hände gefesselt und mit verbundenen Augen zu haben.

„Dies ist ein vorsätzlicher Mord, denn bevor sie den Mord begangen hatten, hatten sie sich versammelt, um Rollen zu planen und zu teilen. Also wurde jemandem befohlen, Jutesäcke, Sperrholz und Kisten zu kaufen. Am 27. wurde also bereits geplant und Rollen geteilt.“ er sagte.

Zwei Tage später, genauer gesagt am Freitag (29.7.2022), fuhren die Täter, die sich zunächst im Raum Jakarta versammelt hatten, dann gemeinsam mit dem Auto los, um das Opfer vor einem Minimarkt im Stadtteil Semplak von Bogor abzuholen gegen 22.00 WIB.

Weil er Geld brauchte, musste das Opfer schließlich ins Auto steigen.

Damals glaubte das Opfer und war bereit, die Augen zu schließen, weil es ihm nicht erlaubt war, sich den Weg zu merken, der zum Fundort des Falschgelds führte.

Als er sich jedoch in der Nähe des Ortes befand, wurde das Opfer hingerichtet, indem es seinen Hals von hinten festhielt und ihn mit einer Jacke erstickte, bis er schwach war.

Um sicherzustellen, dass das Opfer wirklich starb, befahl AK RH, den Hals des Opfers mit drei Kabelbindern zu fesseln.

Nachdem der Tod des Opfers bestätigt worden war, warfen die Verdächtigen den Körper des Opfers, eingewickelt in einen Jutesack, unter der Brücke in der Nähe von Curug Arca ab.

Um die Spuren zu beseitigen, verbrannten sie die Habseligkeiten des Opfers wie Kleidung und Handys.

Danach flohen die Täter oder gingen nach Tegal. Auf Reisen, genauer gesagt in der Gegend von Bandung, hob AK am Geldautomaten des Opfers Geld ab und verteilte es als Lohn des Testamentsvollstreckers.

Die vier Verdächtigen wurden schließlich am Montag (8.8.2022) im Raum Jakarta festgenommen.

„Also haben wir seit Beginn des Vorfalls ein Team gebildet, wir hatten sogar ein Team, das nach West-Kalimantan gefahren ist, um so viele Auskunftrmationen wie möglich zu sammeln, um eine Untersuchung durchzuführen. Schließlich haben wir es geschafft, die Täter zu identifizieren, und von dort aus haben wir es geschafft, sie zu fangen Täter im Raum Jakarta, es gibt Widerstand”, erklärte Siswo.

Für ihre Taten wurden die vier Täter gemäß § 340 StGB und/oder § 338 StGB und/oder § 365 StGB mit der Höchststrafe des Todes oder der lebenslangen Freiheitsstrafe oder bis zu 20 Jahren Gefängnis angeklagt.

Updates bekommen Vorgeschlagene Nachrichten und aktuelle Nachrichten jeden Tag von Kompas.com. Treten wir der Telegrammgruppe “Kompas.com News Update” bei, wie man auf den Link klickt https://t.me/kompascomupdate, dann mach mit. Sie müssen zuerst die Telegram-Anwendung auf Ihrem Mobiltelefon installieren.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.