Wetterextreme zu Weihnachten: Die wärmsten, kältesten und schneereichsten seit jeher | The Weather Channel – Artikel von The Weather Channel

Beispiele für einige der extremen Wetterbedingungen, die in den USA an Weihnachten beobachtet wurden.

  • Viele Städte haben an Weihnachten eine Vielzahl von Wetterbedingungen erlebt.
  • Die rekordwärmsten, kältesten und schneereichsten Weihnachten für ausgewählte Städte werden hervorgehoben.

Während viele jedes Jahr auf weiße Weihnachten hoffen, kann die Wetterlage, die an diesem Feiertag beobachtet wurde, Sie überraschen.

(MEHR: White Christmas-Vorhersage)

Eines der kältesten Weihnachten seit Beginn der Aufzeichnungen für Gebiete östlich der Rocky Mountains war 1983 aufgrund des sehr starken arktischen Hochdrucks, der in die zentralen und östlichen USA vordrang

1980 wurde im Nordosten eine Rekordkälte erlebt, während im Westen Rekordwärme beobachtet wurde. In den Gebieten im Süden und Mittelatlantik gab es 2015 und 2016 warme Weihnachten.

Im Folgenden werfen wir einen genaueren Blick auf einige dieser extremen Wetterbedingungen, die an Weihnachten in jeder Region der USA aufgezeichnet wurden

Nordost

Viele Städte im Nordosten haben an Weihnachten Minusgrade verzeichnet. Mehrere Orte erreichten 1980 Rekordtiefs und rekordkalte Höchststände, darunter Burlington, Vermont, das nur ein Hoch von 5 Grad unter Null verzeichnete. 1980 fielen die Temperaturen in New York City auf 1 Grad unter Null.

Ein weiterer sehr kalter 25. Dezember, der für viele Orte im Nordosten das kälteste Weihnachtsfest bleibt, ist 1983. Pittsburgh verzeichnete an Weihnachten 1983 ein Tief von 12 Grad unter Null. Obwohl die Kälterekorde in Boston im 19. Jahrhundert aufgestellt wurden, 1980 wurde ein Tief von 7 Grad unter Null beobachtet, während das Hoch von 1983 nur 10 Grad betrug.

Das schneereichste Weihnachtsfest seit Aufzeichnung war 2002 in Buffalo, New York, wo 8,4 Zoll Schnee fielen. Am meisten Schnee fiel an Weihnachten 1909 in New York City (7 Zoll) und Philadelphia (5,5 Zoll) und 2020 in Pittsburgh (5,1 Zoll).

Wenn man sich an Weihnachten den meisten Schnee auf dem Boden ansieht, haben sowohl Caribou, Maine, als auch Burlington, Vermont, mehr als 30 Zoll gemessen. Die Rekordschneehöhe in Boston an Weihnachten beträgt 11 Zoll im Jahr 1995 und 7 Zoll in Washington DC im Jahr 2009.

Die Temperaturen waren auch zu Weihnachten mild, mit Rekordhochs Mitte der 60er Jahre für Boston, Buffalo und Pittsburgh, während Washington, DC, zu Weihnachten 1964 72 Grad erreichte. Caribou, Maine (57 Grad) und Burlington, Vermont (65 Grad) Weihnachtsrekord im Jahr 2020 aufstellen.

Süd

Der Süden hat natürlich auch warme Weihnachten erlebt. Tampa und Miami verzeichneten beide Mitte der 80er Jahre an Weihnachten 2016 Höchststände. Dallas (80 Grad) und Nashville (76 Grad) stellten 2016 ebenfalls Tageshöchststände auf.

Zahlreiche Städte stellten 2015 Rekorde für das wärmste Weihnachtsfest auf. Darunter sind Atlanta, Charleston, South Carolina, Orlando, New Orleans und Houston.

Überraschenderweise war es auch im Süden zu Weihnachten ziemlich kalt, insbesondere 1983, als die meisten Kälterekorde der Region für Weihnachten aufgestellt wurden. Nashville verzeichnete ein Tief von 5 Grad unter Null, während in Memphis und Atlanta die Temperatur 1983 auf 0 Grad fiel.

Auch 1983 wurden rekordkalte Höchsttemperaturen aufgestellt. Dallas erreichte nur 18 Grad, und die Temperaturen erreichten nur die oberen 20er in Houston und New Orleans. In Tampa und Orlando stiegen die Temperaturen nur auf 38 bzw. 36 Grad.

An Weihnachten wurde in Teilen des Südens Schnee gemessen. Sowohl Atlanta (1,3 Zoll) als auch Raleigh (0,4 Zoll) verzeichneten 2010 Schnee, während Dallas im Jahr 2012 0,4 Zoll Schnee maß. Memphis sah 1913 3,5 Zoll Schnee und Nashville verzeichnete 1969 2,4 Zoll.

Mittlerer Westen

Brutal kalte Bedingungen treten manchmal in den Plains und im Mittleren Westen auf. Das kälteste Weihnachtsfest in Minneapolis war 1879, als ein Tief von 39 Grad unter Null auftrat und Bismarck 1884 ein Tief von 35 Grad unter Null verzeichnete.

Wie bereits erwähnt, wurden 1983 viele Kälterekorde im Mittleren Westen und in den Ebenen aufgestellt, als die Tiefststände für den größten Teil der Region unter Null fielen. Omaha, Nebraska, verzeichnete ein Tief von 17 unter Null, und St. Louis verzeichnete ein Tief von 13 Grad unter Null. Die Höchsttemperatur in Chicago erreichte nur 5 unter Null, während Indianapolis einen Höchststand von 4 unter Null verzeichnete.

Schnee ist in dieser Region keine Seltenheit, und 2016 maß Bismarck an Weihnachten 3,2 Zentimeter. Das schneereichste Weihnachtsfest in Cleveland war 2002, als 10,2 Zoll Schnee fiel. Im Jahr 2009 sah Kansas City 3,3 Zoll Schnee, während Omaha 5,8 Zoll erhielt.

Wenn man sich ansieht, wie viel Schnee an Weihnachten auf dem Boden lag, ist 20 Zoll der Rekord in Minneapolis (1983), während Chicago 1951 17 Zoll Schnee auf dem Boden hatte. Der Schneehöhenrekord in Detroit, Cleveland, Bismarck und Omaha ist 13 Zoll.

Auch an Weihnachten wurden milde Bedingungen beobachtet. An vielen Orten in der Region erreichten die Temperaturen die Mitte der 60er Jahre, während St. Louis 1889 ein Rekordhoch von 71 Grad aufstellte.

Westen

Aufgrund der unterschiedlichen Höhenlagen und Klimaeinflüsse hat der Westen an Weihnachten eine Vielzahl von Wetterbedingungen erlebt.

Mehrere Städte verzeichneten 1980 ihr wärmstes Weihnachtsfest, darunter Los Angeles (85 Grad), Phoenix (78 Grad), Portland, Oregon (64 Grad) und Seattle (60 Grad).

An mehreren Standorten sind auch Tiefststände unter Null gefallen, darunter Denver, Billings, Montana, Salt Lake City und Albuquerque, New Mexico. Die Höchsttemperatur in Billings lag 1996 bei nur 6 Grad unter Null.

Erwartungsgemäß hat es in den höheren Lagen zu Weihnachten Schneefall gegeben. Salt Lake City verzeichnete 1916 9 Zoll Schnee, während Denver 2007 7,4 Zoll maß. Der Rekord in Denver für den meisten Schnee auf dem Boden beträgt 2 Fuß im Jahr 1982 und Seattle maß im Jahr 2008 4 Zoll über dem Boden.

Weiter westlich liegen die Rekordschneehöhen in Fairbanks, Alaska, und Anchorage, Alaska, bei 39 Zoll bzw. 30 Zoll.

Es überrascht nicht, dass die kältesten Bedingungen an Weihnachten in den USA in Alaska beobachtet wurden. Das kälteste Weihnachtsfest in Fairbanks und Anchorage ist 1961. Das Jahreshoch in Fairbanks lag nur 50 Grad unter Null, und Anchorage verzeichnete ein Tief von 25 Grad unter Null.

Währenddessen erlebt Honolulu auf Hawaii normalerweise ein warmes Weihnachtsfest, und das wärmste seit Aufzeichnungen war 1995, als ein Höchststand von 86 verzeichnet wurde. Die kälteste Tiefsttemperatur in Honolulu an Weihnachten betrug 59 Grad (1978).

Die primäre journalistische Aufgabe von The Weather Company besteht darin, über aktuelle Wetternachrichten, die Umwelt und die Bedeutung der Wissenschaft für unser Leben zu berichten. Diese Geschichte repräsentiert nicht unbedingt die Position unserer Muttergesellschaft IBM.

siehe auch  Johnson und Trudeau nehmen am 27. Juni eine gemeinsame Ansprache an Selenskyj auf – Video

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.