WeWork verkauft die Mehrheitsbeteiligung an seinem China-Geschäft für 200 Millionen US-Dollar

| |

Die allgemeine Ansicht des Flaggschiffs der WeWork Weihai Road ist am 12. April 2018 in Shanghai, China, zu sehen. Das weltweit führende Co-Working-Space-Unternehmen WeWork wird den in China ansässigen Rivalen Naked Hub für 400 Millionen US-Dollar erwerben. (Foto von Jackal Pan / Visual China Group über Getty Images)

VCG | Getty Images

LONDON – Der Büroflächenanbieter WeWork hat eine Mehrheitsbeteiligung an seinem China-Geschäft für 200 Millionen US-Dollar an den bestehenden Anteilseigner Trustbridge Partners verkauft, nachdem die Coronavirus-Pandemie seine finanziellen Schwierigkeiten verschärft hatte.

Das Unternehmen mit Hauptsitz in New York, das erstklassige Immobilien in den größten Städten der Welt kauft und vermietet, war Kosten senken weltweit seit dem verpfuschten Börsengang im letzten Jahr.

WeWork sagte, dass es eine Minderheitsbeteiligung an WeWork China behalten wird und dass es weiterhin eine jährliche Lizenzgebühr für die Nutzung seiner Marke und seiner Dienstleistungen erhalten wird. Es wird auch einen Sitz im Vorstand behalten.

Nach einer privaten Bewertung von 47 Milliarden US-Dollar wurde das Unternehmen im Mai auf nur 2,9 Milliarden US-Dollar geschätzt. In der Tat war das China-Geschäft von WeWork im Jahr 2018 im Wert von 5 Milliarden US-Dollar Finanzierungsrunde, an der der Staatsfonds Temasek aus Singapur und der SoftBank Vision Fund beteiligt waren.

WeWork ist jetzt zu 80% im Besitz von SoftBank und muss noch einen Gewinn erzielen Nettoverlust von 723 Millionen US-Dollar im ersten Halbjahr mit einem Umsatz von rund 764 Millionen US-Dollar. Im April SoftBank zog einen Aktienkauf von 3 Milliarden Dollar aber letzten Monat der japanische Technologieriese 1,1 Milliarden Dollar gepumpt in das Unternehmen, um es durch die Pandemie zu helfen.

Feng Ge, Managing Partner bei Trustbridge Partners, sagte in einer Erklärung, dass es “fest davon überzeugt ist, dass die Nachfrage, die WeWork bietet, nur weiter zunehmen wird”. Sie fügte hinzu, dass es ein “wachsendes Bedürfnis nach Flexibilität” gibt, das “durch die Pandemie beschleunigt” wurde.

Michael Jiang, operativer Partner von Trustbridge Partners, wurde zum amtierenden Geschäftsführer von WeWork China ernannt.

WeWork hatte zum Ende des vierten Quartals 2019 739 Standorte in 140 Städten und mehr als 662.000 Mitgliedschaften. laut seiner Website.

Der erste WeWork-Bereich in China wurde 2016 eröffnet. Heute gibt es mehr als 100 Standorte in 12 Städten mit insgesamt über 65.000 Mitgliedern. Zu den Mietern zählen große chinesische Technologieunternehmen wie Alibaba und Tencent.

“WeWork China hat ein Geschäft aufgebaut, das die Position von WeWork in der Region als Marktführer für flexible Flächen gefestigt hat”, sagte Sandeep Mathrani, CEO von WeWork, in einer Erklärung.

“Das Wertversprechen und das langfristige Potenzial von WeWork werden immer deutlicher, da die Forderung nach Flexibilität in großem Maßstab bei Unternehmen auf der ganzen Welt an vorderster Front steht. Diese Investition ist ein Beweis für unser Geschäft und in Trustbridge haben wir wirklich den besten lokalen Partner gefunden für das nächste Kapitel von WeWork China. “

.

Previous

Staatsanwaltschaft für Serienvergewaltiger: “Horrorszenario, Sie würden es kaum glauben” | Inland

Glasmoleküle können im eingeklemmten Zustand wie Sand wirken

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.