Home Welt WHO diskutiert Impfstoff, "globales öffentliches Gut"

WHO diskutiert Impfstoff, “globales öffentliches Gut”

Das Jahrestreffen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurde am Montag, dem 18. Mai, für zwei Tage eröffnet und per Videokonferenz von ihrem Hauptsitz in Genf aus durchgeführt. Die Teilnehmer haben die ersten Lehren aus der Coronavirus-Krise gezogen.

UN-Generalsekretär Antonio Guterres kritisierte insbesondere die Länder, die dies getan haben “Ignorierte Empfehlungen der WHO”Ich glaube, dass die Welt heute zahlt “Hoher Preis” unterschiedliche Strategien.

→ LESEN. Coronavirus, der Moment der Wahrheit für die WHO

“Infolgedessen hat sich das Virus auf der ganzen Welt verbreitet und zieht jetzt in die Länder des Südens, wo es noch verheerendere Auswirkungen haben könnte.”fügte er hinzu und forderte a “Riesige multilaterale Anstrengung”.

Der Impfstoff, ein globales öffentliches Gut

Der chinesische Präsident hat versichert, dass aus einem möglichen chinesischen Impfstoff ein “Globales öffentliches Gut”und versprach, dass sein Land über zwei Jahre zwei Milliarden Dollar für den weltweiten Kampf gegen das Coronavirus aufwenden würde.

In Bezug auf die Verantwortlichkeiten der Pandemie erklärte sich Xi Jinping für a “Vollständige Bewertung” der globalen Reaktion auf das neue Coronavirus, sobald die Epidemie unter Kontrolle gebracht wurde.

In seiner Botschaft sagte der französische Präsident Emmanuel Macron, wenn ein Impfstoff entdeckt wird, dann “Wird ein globales öffentliches Gut sein, zu dem jeder Zugang haben sollte”. Eine von der Europäischen Union vorgelegte Entschließung fordert “Universeller, schneller und gerechter Zugang zu allen Produkten, die für die Reaktion auf die Pandemie erforderlich sind”und hebt die Rolle eines “Großimpfung gegen Covid-19 als globales öffentliches Gut”.

Dieser am Dienstag, den 19. Mai, zur Abstimmung gestellte europäische Text fordert ebenfalls zur Veröffentlichung auf “So bald wie möglich ein Bewertungsprozess” Überprüfung der internationalen Gesundheitsreaktion und der Reaktion der WHO auf die Pandemie.

“Die Organisation hat früh und oft Alarm geschlagen”

Tedros Adhanom Ghebreyesus erinnerte daran, dass seine Organisation Alarm geschlagen hatte “Früh” und “Häufig”und erklärte am 30. Januar einen globalen Gesundheitsnotstand. “Zu dieser Zeit gab es weniger als 100 Fälle außerhalb Chinas und nicht eine tote Person.”. Seitdem hat seine Organisation 2,6 Millionen Beschäftigte im Gesundheitswesen in 23 verschiedenen Sprachen geschult, um die Pandemie zu bekämpfen.

Der Generaldirektor der WHO akzeptierte die Untersuchung “Unabhängig” zur Reaktion der UN-Agentur und ihrer Mitgliedstaaten auf die Pandemie, “So bald wie möglich zum richtigen Zeitpunkt”. Tedros Adhanom Ghebreyesus sagte, er befürworte die europäische Entschließung, vorausgesetzt, die Bewertung “Verstehe die ganze Antwort aller Schauspieler in gutem Glauben”.

Besserer Zugang zur Gesundheit für drei Milliarden Menschen im Jahr 2023

Er betonte, dass die internationale Gemeinschaft die WHO bewahren muss, die sich in der Vergangenheit bei der Ausrottung von Infektionskrankheiten als wirksam erwiesen hat. “Die Welt braucht keinen anderen Plan, kein anderes System, keinen anderen Mechanismus, kein anderes Komitee oder keine andere Organisation. Sie muss ihre Systeme und Organisationen – einschließlich der WHO – stärken, implementieren und finanzieren.”, er warnte.

Er erinnerte an das Ziel, das sich die WHO-Mitgliedsländer vor zwei Jahren im Einklang mit den Zielen einer nachhaltigen Entwicklung gesetzt hatten: 2023 zu erreichen “Eine Milliarde mehr gesunde Menschen, eine Milliarde mehr Menschen mit allgemeiner Krankenversicherung und eine Milliarde mehr Menschen, die vor gesundheitlichen Notfällen geschützt sind.”

Darüber hinaus beschlossen die Mitgliedsländer der WHO, die Debatten über die Teilnahme Taiwans als Beobachter zu verschieben, die sie zwischen 2009 und 2016 in der Organisation innehatten. Washington verurteilte dies sofort “Ausschluss” aus Taiwan und “Das Fehlen von Unabhängigkeit” des Generaldirektors der WHO.

Washington ist in einen Showdown mit der Organisation verwickelt, der von US-Präsident Donald Trump beschuldigt wird “gepflanzt” bei der Bewältigung der Pandemie durch Anpassung an die chinesische Position. Dabei setzte er den US-Beitrag zur WHO aus.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Most Popular

Laut Matt Hancock können Familien in „nächsten Tagen“ Angehörige in Pflegeheimen besuchen

Videobericht des ITV News Political Correspondent Paul BrandMenschen, die in Pflegeheimen in England leben, dürfen bald von Angehörigen in ihrer Wohnung besucht werden, solange...

AKTUALISIERT: Tony Khan, Chris Jericho Kommentar zum AEW vs. NXT Ratings Battle dieser Woche

AKTUALISIEREN: Chris Jericho hat seine zwei Bits in den sogenannten "Kampf" der Bewertungen aufgenommen und sich auf die Demo-Bewertungen bezogen, um zu argumentieren, dass...

Recent Comments