WI gegen BAN, 2. T20I

Westindien lief reibungslos – bei 100 für 3 im 13. über – als Rovman Powellder Disruptor, betrat den Windsor Park im zweiten T20I. Es wurde erwartet, dass er mit seinem leicht breiten Gang das Fundament, das Brandon King und Nicholas Pooran gelegt hatten, großartig abschließen würde. Das Duo hatte 74 für das dritte Wicket hinzugefügt, aber die Partnerschaft wurde von Mosaddek Hossains Wicket-Maid gebrochen.

Sie konnten dem Kapitän von Bangladesch keinen Vorwurf machen Mahmudullah | zu denken, dass ein paar weitere gute Overs Westindien in den Seilen haben würden. Powell weiß jedoch, dass es seine Aufgabe ist, die Pläne zu durchkreuzen, die Kapitäne oft haben, nachdem sie eine große Partnerschaft gebrochen haben. Er blieb im dritten Over von Shakib Al Hasan ruhig, bevor er ihn in seinem letzten Over traf und Westindien auf 193 für 5 trieb, was sich als zu viel für Bangladesch herausstellte.

Powell sagte später, dass der 23-Run 16. Over den Verlauf des Spiels erheblich verändert habe. Er erkannte wahrscheinlich, dass er auf einem guten Feld schlug, bevor er mit sechs Sechsen und zwei Vieren in ungeschlagene 61 von 28 Bällen startete.

„Wir sitzen immer in unserem Schlagtreffen, um über die Veränderung der Dynamik und des Spielverlaufs zu sprechen“, sagte Powell. „Ich denke, dass Shakib das heute für uns getan hat. Es ist sehr, sehr wichtig, Match-Ups und Bowler auszuwählen. Ich dachte, Shakib hatte nicht die besten Tage. Ich entschied mich, ihm nachzugehen. Es waren fünf Tempoüberschreitungen im Back-End. Die Plattform wurde bereits vom Kapitän und Brandon festgelegt, die beide gut spielten, bevor ich den Kreisring erreichte. Es war nur eine Gelegenheit für mich, das Tor zu verbessern. Alle Overs zu schlagen.

siehe auch  „Unsere beste Leistung des Jahres“

Mahmudullah gab zu, dass er versuchte, Mosaddek davor zu schützen, leicht durch die Beinseite getroffen zu werden, weshalb er Shakib und Taskin Ahmed für das 16. und 17. Over brachte, die 23 bzw. 17 durchsickerten.

„Ich hätte Mosaddek mehr Overs gegeben, aber es gab zwei Rechtshänder an der Falte, und einer von ihnen war Rovman Powell. Die Beinseitengrenze war auch kurz. Ich wollte das Risiko nicht eingehen. Ich brachte Taskin und Shakib in diesem Stadium”, erklärte Mahmudullah. “Powell war heute überragend. Er hat uns das Spiel weggenommen.”

Mosaddek tat seinen Teil sowohl mit Schläger als auch mit Ball, aber es beschränkte sich auf die Gelegenheit, die er bekam. Er war einer der beiden Wechsel, die Bangladesch brachte, da Munim Shahriar wegen einer Rückenverletzung ausfiel. Das Teammanagement schickte Litton Das und Anamul Haque zur Eröffnung, aber keiner hob ab.

“Wir haben heute Morgen erfahren, dass Munim Rückenprobleme hat. Da er nicht gespielt hat, wollten wir Mosaddek eine Chance geben. Litton (Das) hat daraufhin eröffnet”, sagte Mahmudullah. „Wir dachten gestern (2. Juli), dass das Wicket greifen würde, weil wir in Deckung sind, deshalb haben wir uns für Nasum entschieden [Ahmed]. Als wir geschlagen haben [in the first game], wir sahen, dass es ein gutes Wicket war. In diesem Fall brauchten wir einen schnellen Bowler, weshalb wir uns für Taskin entschieden haben. Es war ein strategischer Schachzug.

„Ein Schlagmann muss in einem T20 überall schlagen können. Litton hat bei der letzten T20-Weltmeisterschaft gegen West Indies Runs auf Platz 4 gemacht. Litton ist einer unserer besten Schlagmänner, unabhängig von den Statistiken [in T20s]. Er schlägt wirklich gut in Tests und ODIs. Er war wahrscheinlich nicht in der Lage, es in T20s umzuwandeln, aber wir unterstützen ihn immer noch. Wir müssen unseren Eröffnungsplatz mischen, da wir dort keine konstanten Schlagmänner bekommen, aber ich denke, wir müssen uns darauf konzentrieren, als Gruppe zu schlagen, was unsere Stärke ist.”

siehe auch  Szafnauer spricht nicht über Piastri: "Hier geht es um Integrität als Mensch"

Powell sagte unterdessen, dass er sich heutzutage nicht mehr als Schläger, sondern eher als Schlagmann betrachte. Er sagte, dass dies alles Teil seiner Entwicklung als Cricketspieler sei.

„Ich habe aufgehört, mich selbst als großen Hitter zu sehen“, sagte er. „Ich fange an, mich selbst als Schlagmann mit Macht zu sehen. Damit kommt die Kontrolle, ich weiß, wann ich eine Single nehmen muss, ich weiß, wann ich angreifen muss. Ich denke, es hat mir bisher gute Dienste geleistet.

“Wachstum ist ein wichtiger Teil in jedem Profisport. Sowohl aus fachlicher als auch aus mentaler Sicht. Ich denke, ich wachse mit jedem Jahr. Ich möchte weiter lernen.”

Powell sagte, dass sie verstanden hätten, dass sich ihre Fans vor der T20-Weltmeisterschaft in diesem Jahr auf größere Dinge von dieser Gruppe freuen. Um sich von den Veteranen abzuheben, haben die Westindischen Inseln gegen Bangladesch eine junge Mannschaft mit Powell als Stellvertreter unter dem neuen Kapitän Pooran ausgewählt.

„Um ehrlich zu sein, ist es ein Wachwechsel. Unsere Legenden Chris Gayle, [Dwayne] Bravo und [Kieron] Pollard lehn dich zurück und lass uns Jungs durchkommen. Wir müssen diese Gelegenheit nutzen, um den Menschen in der Karibik ein Lächeln zurückzugeben”, sagte er.

Mohammad Isam ist Bangladesch-Korrespondent von ESPNcricinfo. @isam84

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.