Wichtige Erkenntnis! Es gibt Wasserdampf in der Atmosphäre anderer Planeten

| |

Jakarta

In der Atmosphäre eines Exoplaneten wurde Wasserdampf nachgewiesen (Exoplanet) hat die Größe von Neptun, etwa 150 Lichtjahre von der Erde entfernt. Die Forschung, die von Astronomen der University of Kansas vorgestellt wurde, ist eine wichtige Erkenntnis im Bereich der Exploration Weltraum.

Der entdeckte Exoplanet ist ein Gasriese, der in der Nähe seines Sterns umkreist, was bedeutet, dass er nicht als bewohnbarer Ort gilt, der außerirdisches Leben unterstützen könnte.

Aber die Wissenschaftler sagen, dass ihre Ergebnisse zeigen, wie die Untersuchung der chemischen Zusammensetzung von Exoplanetenatmosphären Astronomen helfen kann, zu untersuchen, wie Planeten sindPlanet es gebildet hat und wie sie sich mit den Planeten vergleichen, die näher an unserer Heimat, der Erde, liegen.

„Dieser Planet ist etwas größer als Neptun, aber sehr, sehr anders“, sagte Jonathan Brande, ein Doktorand in Physik und Astronomie an der University of Kansas, der die Forschung leitete. NBC-Nachrichten.

„Die Frage ist also: Wie ist dieser Planet entstanden und dorthin gelangt, wo er jetzt ist, und wie hat sich Neptun in unserem Sonnensystem gebildet und ist dorthin gelangt, wo er jetzt ist?“, fügte er hinzu.

Exoplanet bekannt als TOI-674 b, ist er etwa 1,3-mal so groß wie Neptun, aber seine Umlaufbahn ist viel kompakter und benötigt weniger als zwei Tage, um seinen Mutterstern zu umrunden.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Wasserdampf in der Atmosphäre eines Exoplaneten gefunden wurde. Im Jahr 2019 entdeckte das Hubble-Weltraumteleskop Wasserdampf auf einem fernen Planeten namens K2-18b, der sich in der „bewohnbaren Zone“ seines Muttersterns befindet, wo die Bedingungen so sind, dass flüssiges Wasser auf der Oberfläche des Planeten existieren kann.

Aber Brande sagte, es sei ungewöhnlich, einen Neptun-großen Planeten mit einer nachweisbaren Atmosphäre so nahe an seinem Mutterstern zu sehen, was darauf hindeuten könnte, dass der Exoplanet weiter entfernt geboren wurde, bevor er zu seiner aktuellen Position wanderte.

Diese Forschung wurde nicht in einer Zeitschrift veröffentlicht Peer-Review. Brande sagte, die Ergebnisse seien dem Astronomical Journal vorgelegt worden.

Wissenschaftler untersuchen Exoplaneten, indem sie sie beobachten, während sie vor ihrem Mutterstern vorbeiziehen oder ihn durchqueren. Die Messung des Lichtspektrums, das während des Transits durch die Atmosphäre eines Exoplaneten scheint, kann das Vorhandensein von Wasserdampf oder anderen chemischen Signaturen wie Methan oder Kohlendioxid aufzeigen.

In diesem Fall ist die Größe des TOI-674 b ein ideales Ziel. Jedes Mal Exoplanet vor seinem Stern aufblitzte, blockierte es 1,3 % des Sternenlichts.

Brande und seine Kollegen beobachteten die Atmosphäre von TOI-674 b mit dem Instrument des Weltraumteleskops Hubble. Sie kombinierten die Beobachtungen mit Daten des Transiting Exoplanet Survey Satellite der NASA, der 2018 gestartet wurde, und des Spitzer-Weltraumteleskops der NASA, das im vergangenen Januar nach einer 16-jährigen Mission außer Dienst gestellt wurde.

Zu beachten ist, dass das kürzlich gestartete James-Webb-Weltraumteleskop der NASA in der Lage sein wird, die Atmosphäre zu untersuchen Exoplanet genauer, wann es später in diesem Jahr offiziell online gehen wird.

Videos ansehen „Die verrückte Idee eines Wissenschaftlers, Plan, einen Aufzug ins All zu bauen
[Gambas:Video 20detik]
(rns/afr)

.

Previous

Intermarkt, Nachricht von Beppe Marotta an Paulo Dybala

Mehr als 60 % der Teilnehmer des serbischen Referendums stimmten für Verfassungsänderungen

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.