Wie Amerikaner gegen Sperrbeschränkungen gekämpft haben

| |

Die Vereinigten Staaten sind zum Epizentrum der Coronavirus-Pandemie geworden, aber das hat die Bürger nicht davon abgehalten, gegen Sperrmaßnahmen zu rebellieren – aus Protest auf die Straße zu gehen, einige mit Waffen bewaffnet und andere bereitwillig die Gefängnisstrafe zu wählen, um gegen die Regeln zu verstoßen.

Die Ressentiments sind im ganzen Land gestiegen, da Beschränkungen die Wirtschaft lähmen. Obwohl die USA die Zahl der Todesopfer angeführt haben, sind rechtsgerichtete Aktivisten im vergangenen Monat in mehreren Bundesstaaten auf die Straße gegangen, um gegen die Sperrregeln zu protestieren und die Wiedereröffnung von Unternehmen zu fordern. Präsident Donald Trump hat darauf gedrängt, dass Staaten die Beschränkungen für Unternehmen lockern – und jetzt verstoßen einige Amerikaner offen gegen die Regeln und werden in dramatischen Szenen festgenommen. In einigen Teilen des Landes verneigen sich die Führer vor dem Aufstand.

VERBINDUNG: Nationale Tally-Coronavirus-Fälle in Australien

VERBINDUNG: Ihre am häufigsten gegoogelten Coronavirus-Fragen

Diese Woche trat ein SWAT-Team mit sieben bewaffneten Männern an, nachdem ein texanischer Barbesitzer den Sperrbeschränkungen widersprochen und wiedereröffnet hatte. Die schwer bewaffneten Männer und andere Demonstranten standen Wache vor Big Daddy Zanes, als texanische Soldaten einrollten und zu einer Pattsituation kamen. Acht Personen, darunter die Besitzerin Gabrielle Ellison, wurden festgenommen und angeklagt.

Die Beschränkungen im Bundesstaat wurden letzte Woche gelockert, da Restaurants und Geschäfte wiedereröffnet werden durften – Bars jedoch nicht.

“Wir sind hier, um das amerikanische Volk zum Aufstehen zu inspirieren. Jeder einzelne meiner Freunde wurde verhaftet, weil er nichts falsch gemacht hatte. Alle unsere Gewehre wurden geschleudert “, sagte Phillip Archibald von Open Texas gegenüber KWES.

Ein Salonbesitzer aus Dallas, der sich den Sperrgesetzen widersetzte, erhielt die Möglichkeit, eine Geldstrafe zu zahlen und sich zu entschuldigen oder die Gefängnisstrafe zu verbüßen. Sie entschied sich für Letzteres.

Shelley Luther, die im vergangenen Monat bei einer Kundgebung in Open Texas vor Fernsehkameras einen Abmahnbrief zerrissen hatte, wurde mit einer Geldstrafe von 7.000 US-Dollar belegt und diese Woche zu sieben Tagen Haft verurteilt, weil sie ständig gegen die Regeln für das Herunterfahren verstoßen und ihren Salon offen gehalten hatte.

“Meine Kinder zu füttern ist nicht egoistisch”, sagte sie dem Richter Eric Moye aus Dallas County.

“Wenn Sie der Meinung sind, dass das Gesetz wichtiger ist als die Ernährung von Kindern, dann machen Sie bitte Ihre Entscheidung, aber ich werde den Salon nicht schließen.”

Nach nur wenigen Stunden im Gefängnis änderte der Gouverneur von Texas, Greg Abbott, seine Exekutivverordnung und ordnete die Freilassung von Frau Luther an.

Frau Luthers Verhaftung inspirierte Proteste konservativer Aktivisten und führte zu einer Online-Spendenaktion, bei der mehr als 500.000 US-Dollar für den Salonbesitzer gesammelt wurden.

Als Frau Luther ihren kurzen Gefängnisaufenthalt beendete und eine Gesichtsmaske trug, sangen die Unterstützer “Shelley ist frei! Shelley ist frei! “

Frau Luther erhielt diese Woche auch eine Unterstützung von der ehemaligen Gouverneurin von Alaska, Sarah Palin, die den Salon besuchte.

Gouverneur Abbott sagte, seine aktualisierte Bestellung sollte auch die Freilassung von zwei weiteren Frauen beinhalten, die verhaftet wurden, weil sie weiterhin kosmetische Dienstleistungen aus ihren Häusern verkaufen.

Texas hatte mehr als 35.000 bestätigte Fälle von COVID-19 und die Zahl der Todesopfer liegt nahe bei 1000. Im vergangenen Monat wurden zwei bewaffnete Männer in einem Einkaufszentrum gesehen und sagten, sie “schützen die verfassungsmäßigen Rechte von Unternehmen, die eröffnen wollen”.

VERBINDUNG: Wie „Abflachen der Kurve“ Leben rettet

VERBINDUNG: Sechs Experten für Coronavirus-Fakten möchten, dass Sie es wissen

Kurz nach seiner Ankündigung traf sich Gouverneur Abbott mit Präsident Donald Trump, um die Lockerung der Beschränkungen zu erörtern.

“Wir sollten diese Leute nicht nehmen und hinter Gitter bringen, diese Leute, die ihr Leben damit verbracht haben, ein Geschäft aufzubauen”, sagte Abbott. Als Trump nach der Verhaftung des Schönheitssalonbesitzers fragte, sagte Abbott, sie sei freigelassen worden.

“Gut”, sagte Trump.

Als in den USA Proteste stattfanden und die Menschen die Wiedereröffnung von Unternehmen forderten, schien Trump den Aufstand zu fördern und sagte, einige demokratische Gouverneure seien mit ihren Beschränkungen „unvernünftig“ gewesen. Die Gouverneure der Bundesstaaten in ganz Amerika haben den größten Einfluss auf die Durchsetzung von Sperrbeschränkungen.

„Es gibt viele Proteste da draußen. Und ich denke nur, dass einige der Gouverneure mitgerissen wurden “, sagte Präsident Trump.

Amerika ist zum Epizentrum der Pandemie geworden. Alle 50 Staaten melden Fälle von COVID-19 und mehr als 76.512 Todesfälle. Es gab mehr als eine Million bestätigte Fälle im Land.

– Mit der Sonne

.

Previous

Was Michael Jordans “The Last Dance” nicht über Scottie Pippens Weigerung sagt, gegen Knicks einzuchecken

Wirtschaftsnachrichten, Aktien- / Aktienmarktinvestitionen, Live-BSE / NSE Sensex & Nifty, Investmentfonds, Rohstoffmarkt, Finanzportfolioinvestition / -management, Startup-Nachrichten Indien, Finanznachrichten

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.