Wie eine gesunde Hacker-Denkweise Sie zu einem besseren Entwickler machen kann

| |

Dieser Artikel wurde ursprünglich am veröffentlicht .Kult von Mynah Marie. .cult ist eine Medienplattform für unerzählte Entwicklergeschichten, auf der Entwickler Inhalte auf der weicheren Seite der Entwicklung lesen und Dokumentationen über die Technologie ansehen können, die sie lieben. Sie können dieses Originalstück hier lesen.

Ich erinnere mich, als meine Eltern unseren ersten Heimcomputer kauften. Es war irgendwo in den 80ern und ich war ungefähr 6–7 Jahre alt. Ich erinnere mich, wie ich diese mysteriöse „Kiste“ betrachtete und mir dachte: “wie funktioniert es? Leben in der Kiste kleine Leute, die die ganze Arbeit für uns erledigen? “

Mein erster Instinkt war, es zu öffnen und zu versuchen, diese kleinen Wesen bei der Arbeit zu sehen. Neugier hat mich umgebracht und ich wollte es nur auseinander reißen, aber ich war ein gutes Kind und ich wollte meine Eltern nicht verärgern.

Erst in meinem Erwachsenenleben habe ich angefangen, Programmieren zu lernen. Als ich aufgewachsen bin, habe ich wohl einige natürliche Tendenzen für Kunst und Kreativität gezeigt, weil meine Eltern beschlossen haben, diese Seite von mir zu fördern, anstatt die neugierige Seite, die ich für die Wissenschaft hatte.

Ich war weit in meinem Erwachsenenleben, als ich das Programmieren entdeckte. Ich erinnerte mich an dieses Gefühl, das ich als Kind hatte: die Faszination für die Funktionsweise der Dinge und diesen unglaublichen Drang, Dinge auseinander reißen zu wollen, um sie besser zu verstehen.

Für mich ist das die Essenz des Hackens und die Motivation, die die Geburt dessen inspiriert hat, was wir das nennen Hacker-Kultur.

30 Jahre später arbeite ich als Javascript-Mentor in einem Coding-Bootcamp und sitze im Klassenzimmer und höre den Forschungspräsentationen der Schüler zu. Wir machen Woche 6 – Datenbankwoche – und die Schüler lernen die Grundlagen der SQL-Syntax sowie die grundlegenden Bedenken in Bezug auf Sicherheit und Datenbankverwaltung.

In einer der Präsentationen wurden einige Studenten gebeten, über Sicherheitsprobleme im Zusammenhang mit SQL zu sprechen. Sie sprachen kurz über SQL-Injektionen und Cross-Site-Scripting, aber ich fand, dass dies alles sehr theoretisch für sie war. Ich versuche immer, die Schüler zu ermutigen, die Auswirkungen dieser Sicherheitslücken in der realen Welt zu verstehen.

Also fragte ich: “Hast du es versucht?”

“Versuch was?”, Fragten sie zurück.

„Haben Sie versucht, eine kleine Datenbank zu erstellen, in die Sie einbrechen können? Haben Sie ein praktisches Codebeispiel gefunden, das für eine Injektion anfällig ist? “

Und das hatten sie nicht.

Hacking und Hacker haben heute einen sehr schlechten Ruf. Infolgedessen wurde die Hacker-Kultur stark missverstanden.

Es ist wahr, dass die Sicherheit im Cyberspace noch nie ein so wichtiges Anliegen war. Je mehr die Gesellschaft von der Technologie abhängt, desto schneller wird der Entwicklungszyklus und desto mehr Prozent der potenziellen Sicherheitsprobleme steigen.

Es ist eine gefährliche Welt im Internet.

Bei all dieser rasanten Entwicklung ist es wichtig, sich daran zu erinnern, wie alles begann.

[Read: Developing on WordPress? Avoid these 5 common pitfalls]

Was genau bedeutete „Hacken“ damals? Welche Ideologien haben zur Schaffung dessen beigetragen, was wir heute als „Hacker-Kultur“ kennen?

Hacking bedeutete, dass Sie eine unstillbare Neugier hatten, zu verstehen, wie Maschinen über die Erklärungen hinaus arbeiteten, die Ihnen gegeben wurden.

Hacken bedeutete, in einer Welt voller Möglichkeiten zu leben, in der die Frage „was, wenn?”Fuhr die Menschen zu wichtigen Entdeckungen und Innovationen.

Hacken bedeutete, den Wunsch zu haben, das Beste aus der Hardware herauszuholen, die Ihnen zur Verfügung stand, selbst wenn (und einige würden sagen insbesondere if) diese Hardware hatte sehr begrenzte Fähigkeiten.

Beim Hacken ging es ums Experimentieren und vor allem machte das Hacken Spaß. Das Brechen von Sachen war ein Weg, um die Technologien, die uns umgeben, besser zu verstehen.

Aus Wikipedia können wir lesen:

Das Hacker-Kultur ist eine Subkultur von Personen, die die intellektuelle Herausforderung genießen, Einschränkungen von Softwaresystemen kreativ zu überwinden, um neuartige und clevere Ergebnisse zu erzielen.

Programmierer am MIT sprachen über Entdeckungen in Bezug auf ihre Hack-Wert, ein Begriff, der fast vollständig aus der heutigen Fachsprache verschwunden ist.

Was bedeutet das für uns Entwickler heute?

Als Entwickler geht es nicht nur darum, etwas zu erstellen, sondern auch die Grenzen der von uns erstellten Anwendungen zu verstehen. Um dies zu erreichen, ist es meiner Meinung nach wichtig zu hinterfragen, wie die von uns verwendeten Technologien funktionieren, und nicht nur Sprachen und Frameworks als selbstverständlich zu betrachten.

Das Verständnis der Sicherheit in der Anwendungsentwicklung beruht für mich auf genau der Einstellung, die ich zuvor beschrieben habe. Es ist der gleiche Wunsch, Dinge auseinander zu reißen, um zu verstehen, wie sie funktionieren. die gleiche Besessenheit, das was, wennund treibt uns immer dazu an, Fragen zu beantworten, die sonst niemand zu stellen glaubt.

Alles, was wir erstellen, basiert auf der Arbeit eines anderen. Heutzutage sind Unternehmen so begeistert von schnellen Ergebnissen, dass es für Entwickler einfach ist, einige der grundlegenden Schritte zu überspringen, die erforderlich sind, um zu verstehen, was unser Code wirklich tut unter der Haube.

Hacken 2

Hey, wir sind alle Menschen! Wenn unser Arbeitsumfeld stressig ist und wir Termine einhalten müssen, kann uns niemand vorwerfen, dass wir ab und zu versuchen, ein paar Abstriche zu machen…

Aber eine gesunde Hacker-Denkweise kann uns helfen, immer unser Bestes zu geben, indem wir motiviert und von unserer Neugier getrieben bleiben, anstatt uns von Frustration ausgelaugt zu fühlen.

Ich liebe dieses Zitat aus der TV-Show Mr. Robot:

Ein Fehler ist niemals nur ein Fehler. Es repräsentiert etwas Größeres. Ein Denkfehler. Das macht dich zu dem, was du bist.– – Elliot Anderson

Wie können wir also eine gesunde Hacker-Denkweise entwickeln?

Die Antwort ist einfach: Fangen Sie an, Dinge zu zerbrechen! Hack etwas (legal natürlich!). Etwas. Baue etwas Kleines und versuche es dann zu zerbrechen. Finden Sie Fehler in Ihren Projekten und fragen Sie sich zunächst, anstatt sie sofort zu beheben: „Welche Möglichkeiten eröffnet dieser Fehler? Wie kann ich das ausnutzen? “

Bevor Sie es wissen, werden Sie erstaunt sein, wie viele neue Dinge Sie lernen und wie viel zusätzlichen Wert Sie Ihrem Team bei der Arbeit hinzufügen können. Und das alles bei viel Spaß! Weil eine Hacker-Denkweise ein schelmisches Gefühl mit sich bringt … und es Spaß macht, sich ab und zu wie ein Rebell zu fühlen.

Corona-Abdeckung

Lesen Sie unsere tägliche Berichterstattung darüber, wie die Tech-Industrie auf das Coronavirus reagiert, und abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter Coronavirus in Context.

Tipps und Tricks zur Remote-Arbeit finden Sie in unseren Growth Quarters-Artikeln hier oder folgen Sie uns auf Twitter.

Previous

Emma Potters Emma Watson und andere antworten, nachdem J.K. Rowlings Kommentare zu Transgender-Frauen

Isabella Kam ist mit ihrer Zukunft in Richtung Osten am Ende

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.