Wie kamen die Trumpers ins Kapitol? Dank des Versagens und der Sympathie der Polizei

| |

Am Mittwoch setzten Gespräche über verärgerte Trump-Anhänger den US-Kongress aus und unterbrachen die Bestätigung von Joe Bidens Sieg bei den Präsidentschaftswahlen im November. Das beispiellose “Brechen” des Kapitels schockierte die ganze Welt, und es schien, dass die Sicherheitskräfte selbst. Es dauerte zwei Stunden, um das historische Gebäude von den Randalierern zu befreien. Noch überraschender ist jedoch die Tatsache, dass sie es überhaupt geschafft haben, in das Gebäude zu gelangen. Die amerikanischen Medien beschuldigen Donald Trump und seine Rhetorik, die sozialen Medien, die Unvorbereitetheit der Polizei und die weiße “Überlegenheit”.

Vielen Kritikern zufolge ist es auch klar, dass die Kongresspolizei die Sicherheit des Gesetzgebers und des Komplexes nicht gewährleistet hat. Darüber hinaus wusste die Einheit mit fast 2.000 Mitgliedern im Voraus über den geplanten Protest Bescheid und forderte nicht die Zusammenarbeit anderer Sicherheitskräfte an. Verstärkungen, die zur Wiederherstellung der Ordnung beitragen könnten, haben sich mit großer Verzögerung der Aktion angeschlossen.

Die ersten Signale, dass der 6. Januar zumindest problematisch sein würde, kamen im Dezember vom Präsidenten der Vereinigten Staaten selbst. “Ein großer Protest in DC am 6. Januar. Sei dabei, es wird wild sein. ” getwittert 20. Prosince Donald Trump.

Selbst frühere Entwicklungen nach den Wahlen gaben jedoch nicht viel Hoffnung auf einen reibungslosen Machtübergang. Trump hat die Niederlage nie anerkannt und vor Ausbruch des Wahlkampfs unbegründet angekündigt, dass die gesamte Wahl ein einziger großer Betrug sein würde. Nachdem die US-Medien seinem demokratischen Rivalen Joe Biden den Sieg zugesprochen hatten, verbreitete er weiterhin falsche Anschuldigungen und Fehlinformationen, die von vielen seiner Anhänger, darunter auch verschiedenen Rechtsextremisten, akzeptiert wurden.

Nach Angaben des Amerikaners Tagebuch Die New York Times (NYT) wurde am 4. November, dem Tag der Präsidentschaftswahlen, gegründet, einer Facebook-Gruppe namens “Stop the Steal”, die in schwindelerregendem Tempo wuchs. Zu einem bestimmten Zeitpunkt traten alle 10 Sekunden bis zu 100 neue Mitglieder der Gruppe bei. Kurz bevor die Gruppe eine Viertelmillion Mitglieder gewann, entfernte die Verwaltung des sozialen Netzwerks von Facebook sie. Sie ging ähnlich aggressiv vor, sobald neue Gruppen mit einem ähnlichen Namen auftauchten, und vertrieb Rechtsextremisten in die Arme aufstrebender und unregulierter sozialer Netzwerke wie Parler und Gab.

Die Rhetorik der Führer dieser Gruppen unterschied sich nicht wesentlich von den Worten des amerikanischen Präsidenten. Sie stellten das Wahlergebnis in Frage, verbreiteten Verschwörungstheorien und richteten ihre Augen auf den 6. Januar, als Biden offiziell im Amt bestätigt werden sollte. Der Präsident selbst twitterte weiter über den schicksalhaften Tag.

Mitglieder der berüchtigten und rechtsextremen Proud Boys oder Fans von QAnons Verschwörungstheorie einigten sich auch über soziale Netzwerke darauf, welche Straßen sie zum Kapitol bringen könnten oder welche Waffen sie mitnehmen würden. .

Als er schließlich am 6. Januar ankam, versammelten sich Tausende bis Zehntausende von Trump-Anhängern in der US-Hauptstadt, und die Hoffnungen von Vizepräsident Mike Pence stoppten Bidens Bestätigung bald darauf. Mittags sprach Trump selbst seine Fans an und erinnerte sie daran, “dass sie niemals aufgeben und niemals eine Niederlage eingestehen werden”. “Man kann keine Niederlage zugeben, wenn es um Diebstahl geht”, fügte der Präsident hinzu. Er griff auch wiederholt seine republikanischen Kollegen an, darunter Pence, die ihn nicht dabei unterstützten, Bidens Bestätigung zu vereiteln. Abschließend forderte er die Anhänger auf, die Pennsylvania Avenue entlang zu marschieren, um andere Republikaner zu ermutigen, “ihr Land zurückzuerobern”.

Trumps Anwalt Rudy Giuliani sogar er forderte heraus die Menge zum “Prozess durch Kampf”, dh zur mittelalterlichen Methode des gerichtlichen Kampfes, bei der angenommen wurde, dass Gott keinen Krieger lassen würde, auf dessen Seite die Wahrheit verloren ging.

Knapp zwei Stunden nach Trumps Rede kamen die ersten Berichte, dass das Kapitol, in dem amerikanische Gesetzgeber gesperrt werden mussten, wegen der Anhänger des Präsidenten gesperrt werden musste. Pleite Barrikaden auf der Westseite des Kapitols und begann einen Marsch zum Gebäude.

Einige Minuten später mussten die Verhandlungen unterbrochen werden, da die ersten Randalierer die Kapitolmauer aufgrund erheblicher Stärke überwunden hatten und es nach einem Zusammenstoß mit der Polizei gelang, durch zerbrochene Fenster in das Gebäude zu gelangen.

Es folgten chaotische Szenen, die mit angehaltenem Atem auf der ganzen Welt beobachtet wurden. Evakuierung amerikanischer Beamter in Gasmasken, Plünderungen in Senatorenbüros, Extremisten am Rednerpult und ahnungslose Kapitelpolizei. Der Bürgermeister von Washington, Muriel Bowser, kündigte daraufhin eine Ausgangssperre an, die um 18 Uhr in Kraft treten sollte, und forderte den Einsatz der Nationalgarde.

Die Polizei gelang es nach und nach mit Hilfe von Tränengas wirf raus Angreifer aus dem Gebäude, aber die ganze Aktion dauerte mehr als zwei Stunden. Der Anruf von US-Beamten nach der Nationalgarde musste schließlich von Verteidigungsminister Christopher Miller und Vizepräsident Mike Pence genehmigt werden, nachdem Trump gefordert hatte, die Situation nur über Twitter zu beruhigen. Bis zu Bidens Amtseinführung werden bis zu 6.200 Mitglieder der Nationalgarde in sechs Bundesstaaten rund um das Kapitol helfen, jedoch erst ab Donnerstag.

Steven Sund, der Chef der Polizei, die das Kapitol schützt, kommentierte den Vorfall ebenfalls nach wachsender Kritik. Nach Angaben des Polizeibeamten laufen derzeit Ermittlungen gegen die Kongresspolizei, was laut ihm am Mittwoch überhaupt nicht einfach war. Er erinnerte sich, dass sie von Metallrohren und anderen Waffen angegriffen worden war. Mindestens 50 Kapitelpolizisten sollten verletzt werden, von denen einige mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert wurden, sagte Sund CNN.

Der frühere Polizeichef von Washington, Charles Ramsey, kommentierte: “Er hat keine Ahnung, wie möglich, dass sie nicht vorbereitet wurden.” “Man muss das Kapitol verteidigen können, das ist nicht richtig”, sagte der ehemalige Polizist der New York Times. “Wenn ich dort wäre, hätte ich es verdient, dafür entlassen zu werden. Als ich sah, was in der Kammer und im Senat geschah, schämte ich mich “, fügte Terrance Gainer, der frühere Chef der Kongresspolizei, laut CNN hinzu.

Die demokratischen Gesetzgeber der USA haben bereits Pläne angekündigt, einen im Voraus bekannten erfolglosen Protest zu untersuchen. Das Federal Bureau of Investigation (FBI) hat die Öffentlichkeit ebenfalls gebeten, bei der Identifizierung von Randalierern zu helfen. Sie werden wegen Nichteinhaltung der Ausgangssperre oder wegen Volksverhetzung angeklagt.

Darüber hinaus berichtete Reuters, dass die Demokraten im Voraus versucht hatten, herauszufinden, ob die Sicherheitskräfte einen Plan für den Fall hatten, dass die Aktion irgendwie auseinanderfiel, auf den sie keine zufriedenstellende Antwort erhielten. Für ähnliche Ereignisse ist es üblich, Sicherheitsmaßnahmen für mehrere Wochen unter Beteiligung verschiedener Arten von Sicherheitskräften zu planen.

Die britische Tageszeitung The Guardian wies erneut darauf hin, wie miserabel die unterschiedlichen Reaktionen der Polizei in Bezug auf die Teilnehmer an den meist friedlichen Protesten der BLM-Bewegung (Black Lives Matter) und Trumps Anhänger waren. Die Zeitung erinnerte daran, dass der derzeitige Präsident, als er Anfang Juni in die Kirche musste, von 5.000 Mitgliedern der Nationalgarde, Hubschraubern, Pferden und Tränengas unterstützt wurde. Vielen Kommentatoren zufolge war der gestrige Bruch des Kapitels hauptsächlich aufgrund der weißen Vorherrschaft möglich. Es gab auch Meinungen, dass, wenn Afroamerikaner eine ähnliche Aktion versuchen würden, mehr Menschen verhaftet und getötet würden. Ähnliche Theorien wurden zum Beispiel durch ein Video gestützt, in dem einer der Polizisten ein “Selfie” mit einem der Randalierer macht, oder durch einen einfachen Vergleich von Fotos aus dem BLM-Protest und der gestrigen Unterbrechung des Kapitels, die er beispielsweise veröffentlichte. Wächter.

Der gewählte Präsident Joe Biden machte während der Rede am Donnerstag auch auf das offensichtliche Missverhältnis aufmerksam. “Niemand kann mir sagen, dass sie, wenn sie gestern Mitglieder der Black Lives Matter-Bewegung wären, sehr, sehr anders behandelt würden als der Mob, der das Kapitol angegriffen hat”, sagte der zukünftige Präsident. “Es ist uns dann einfach aufgefallen. Und es ist inakzeptabel “, fügte Biden hinzu.

Previous

Regierungen verzögern die zweite Impfstoffdosis

Laut Kubek wurde die dritte Welle durch das verantwortungslose Spielen der Regierung verursacht. Sanitäter sind am Boden zerstört, sagt das tschechische Fernsehen

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.