Wie Schwärme autonomer Insektenroboter helfen könnten, andere Planeten zu erkunden

| |

Schwärme von Roboterinsekten könnten uns eines Tages helfen, andere Planetenbereiche zu erkunden.

Ein Forscher an der California State University, Nhut Ho, Professor für Maschinenbau in Northridge, hat vom Pentagon ein Stipendium in Höhe von 538.000 USD erhalten, um an dem Projekt „Human Swarming Teaming Platform für Forschung im Bereich Human Automation Trust and Reliance“ mitzuarbeiten.

“Für dieses spezielle Projekt untersuchen wir, wie man einen Schwarm von Robotern baut, die in verschiedene unbekannte Umgebungen gebracht werden können, und lernen, in diesen Umgebungen zu navigieren, um Aufgaben zu erledigen”, sagte Ho in einer Erklärung. „Um dies zu erreichen, werden die autonomen Roboter so konzipiert sein, dass sie das Verhalten von schwärmenden Insekten wie Ameisen nachahmen.

Die autonomen Insekten-Bots könnten andere Planeten – vielleicht sogar den Mars – erkunden oder nach einer Naturkatastrophe bei gefährlichen Such- und Rettungsaktionen auf der Erde helfen.

„Wir haben uns von den Verhaltensweisen inspirieren lassen, die wir in Schwärmen von Ameisen und Bienen beobachten, die sich selbst organisieren, clevere Lösungen für verschiedene Aufgaben schaffen, in Gruppen unterschiedlicher Größe arbeiten und die Aufgaben auch dann ausführen können, wenn Mitglieder versagen“, erklärte Ho . “Als nächstes müssen wir herausfinden, wie Menschen die gewonnenen Erkenntnisse nutzen können, um komplexe Robotersysteme für wirklich herausfordernde Missionen zu entwickeln.”

Roboterameisen 'BionicANTs'.
Roboterameisen “BionicANTs”.ZUMAPRESS.com

Im Rahmen des Projekts werden die Roboter in Forschungsprojekten eingesetzt, an denen das Autonomy Research Center for STEAHM der NASA mit einem Team des Jet Propulsion Laboratory zusammenarbeitet, das den ersten Platz bei der unterirdischen Herausforderung von DARPA gewonnen hat.

„Bei Missionen wie der Erkundung der Marsoberfläche und der Hohlräume kann ein Schwarm einfacher, kleiner Roboter komplexe Aufgaben viel effizienter und effektiver erledigen als ein einzelner großer Rover“, erklärte Ho.

“Dann stellt sich die Frage, wie viel Sie mit einem Rover tun können, im Vergleich zu einem Schwarm von Maschinen. Stellen Sie sich vor, wie viel Erkundung Sie durchführen können und wie viele Daten Sie sammeln können, die Sie sonst nicht könnten, wenn Sie nur einen einzigen Rover dorthin schicken “, fügte er hinzu.

.

Previous

So können Sie spenden, Petitionen einreichen und Maßnahmen fordern

Reggie Bush wird nach 10-jährigem NCAA-Verbot wieder in der USC begrüßt

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.