Wimbledon 2022: Heather Watsons Wimbledon-Lauf endet durch Jule Niemeier auf dem Centre Court

Heather Watsons fulminanter Wimbledon-Lauf ging durch Jule Niemeier zu Ende.

Die 30-jährige Britin beleuchtete die Eröffnungswoche bei SW19, als sie zum ersten Mal in ihrer Karriere in die vierte Runde vorrückte – aber am Sonntag auf dem Center Court endete.

Watson kämpfte beim Aufschlag und konnte mit der Kraft ihrer deutschen Gegnerin, die einen 6: 2, 6: 4-Sieg erzielte, nicht fertig werden.

Wimbledon

Wimbledon-Spielplan, Tag 7 – Wann spielen Djokovic, Alcaraz, Watson und Norrie?

VOR 17 STUNDEN

Niemeier sagte danach vor Gericht: „Ich kann es nicht glauben, definitiv nicht.

„Ich möchte mich nur dafür entschuldigen, dass ich heute einen britischen Spieler rausgeschmissen habe.

„Die Atmosphäre war unglaublich, ich war nervös. Aber sobald ich den Platz betrat, habe ich mich ziemlich wohl gefühlt.

„Ich habe versucht, mich Punkt für Punkt auf mein Spiel zu konzentrieren, und es lief gut. Ich bin super stolz auf mich.

„Das Gericht ist so schön und ich fühle mich geehrt [have been able] auf dem Centre Court zu spielen.“

Eurosport-Experte Mats Wilander dachte über eine große verpasste Chance für Watson nach.

Wilander sagte: „Es war Watsons bestes Wimbledon zum unerwartetsten Zeitpunkt ihrer Karriere, aber die größte verpasste Chance für sie.

„Sie wird zurück in die Umkleidekabine gehen und herausfinden, dass sie hätte spielen können [unseeded] Tatiana Maria für einen Platz im Halbfinale.“

Niemeier dominierte den ganzen Nachmittag hinter ihrem Aufschlag, und Watson brauchte bis zum siebten Spiel des Eröffnungssatzes, um dem Aufschlag der Deutschen einen Punkt abzunehmen.

Als sie mit dem Schussgewicht ihrer Gegnerin zu kämpfen hatte, machte Watson eine frustrierte Figur und ein paar Aufschlagpausen reichten Niemeier, um den Eröffnungssatz zu beenden.

siehe auch  Daniil Medvedev & Nick Kyrgios auf Kollisionskurs in Montreal | ATP-Tour

Watson gab dem Publikum auf dem Center Court etwas zum Jubeln, als er zu Beginn des zweiten Satzes seinen Aufschlag mutig hielt, und der Dezibelpegel stieg, als der Brite mit 2: 0 in Führung ging.

Aber Watson warf immer wieder Fehler ein und einer im folgenden Spiel erwies sich als kostspielig, als Niemeier sofort zurückbrach.

Watson hatte im siebten Spiel bei Niemeiers Aufschlag erneut Chancen, aber die Deutsche fand ihre Punkte, um die Bedrohung abzuwehren, und es schien Watson die Luft abzulassen.

Eine Vorhand in die Tramline von Watson im achten Spiel bescherte Niemeier drei Haltepunkte. Watson rettete den ersten, aber ein Doppelfehler wurde mit einem hörbaren Stöhnen beantwortet, als Niemeier in den Aufstieg ging.

Niemeiers lockere Power war beeindruckend, aber sie zeigte auch einen gekonnten Touch und ein herrlicher Volleyschuss im neunten Spiel des zweiten Satzes unterstrich das Potenzial der 22-Jährigen auf der großen Bühne.

Watson hielt den Aufschlag im neunten, um Niemeier zum Aufschlag zu zwingen. Mit einem Viertelfinalplatz gegen die deutsche Landsfrau Tatjana Maria hätte die Nervosität mitspielen können. Aber es gab keine äußeren Anzeichen, als Niemeier den Sieg in einer Stunde und 16 Minuten einpackte.

– – –

Sehen Sie sich die täglichen Höhepunkte von Wimbledon um 22:00 Uhr auf Eurosport 2 und an Entdeckung+ ab dem 27. Juni, sowie die beiden Einzelfinals live am 9. und 10. Juli.

Wimbledon

„Ich glaube, sie wird gewinnen“ – Wilander sagt voraus, dass Watson Niemeier in der vierten Runde schlagen wird

GESTERN UM 16:08

Wimbledon

„Eigentlich war ich gar nicht so nervös“ – Watson steht zum ersten Mal in ihrer Karriere in der vierten Runde

siehe auch  Seeleute setzen Mitch Haniger aus 60-Tage-IL wieder ein

01.07.2022 um 13:56 Uhr

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.