“Wir erwarten, dass Indomethacin in das Protokoll zur Covid-Behandlung aufgenommen wird”

Im Juli 2021 veröffentlichten der bekannte Nephrologe Rajan Ravichandran und das Indian Institute of Technology (IIT), Madras-Professor R. Krishna Kumar, das Ergebnis einer randomisierten Kontrollstudie (RCT), in der die Anwendung von Indomethacin, einem nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikament, vorangetrieben wurde Behandlung von leichten und mittelschweren Covid-19-Patienten.

Seitdem werden die Argumente für Indomethacin immer stärker, da mehrere internationale Studien die Vorteile des Medikaments in den frühen Stadien der Covid-Behandlung hervorheben.

Angesichts eines schnellen Anstiegs neuer Coronavirus-Fälle mit leichten und mittelschweren Symptomen erklärt Professor Kumar, warum es sinnvoll ist, Indomethacin in das Covid-Behandlungsprotokoll aufzunehmen.Auszüge:

Sie haben bisher zwei Versuche mit Indomethacin durchgeführt. Was war das Ergebnis?

Anfang 2020 schlug Dr. Rajan Indomethacin zur Behandlung leichter und mittelschwerer Covid-19-Fälle vor und entwarf ein Behandlungsprotokoll. Dementsprechend haben wir den ersten Trail-Matching von 144 Covid-positiven Patienten in zwei Armen (72 Patienten im Indomethacin-Arm und 72 im Paracetamol-Arm) mithilfe einer statistischen Analyse namens Propensity Score Matching durchgeführt, die akzeptiert wird, um eine randomisierte Kontrollstudie nachzuahmen. Die Ergebnisse haben wir im Dezember 2020 in medRxiv veröffentlicht und der Peer-Review-Artikel wurde im Juli 2021 veröffentlicht.

Dann haben wir eine randomisierte Kontrollstudie (RCT) mit 210 Covid-19-Patienten in zwei Armen (103 Patienten im Indomethacin-Arm und 107 im Paracetamol-Arm) durchgeführt. In beiden Studien lag das Alter der Patienten zwischen 18 und 80 Jahren und viele hatten Komorbiditäten.

Was war das Ergebnis der RCT?

Wir überwachten jeden Tag Fieber, SpO2 (Sauerstoffsättigung), Husten, Gliederschmerzen und Erkältung. Nach fünf Behandlungstagen entwickelten 20 der 107 Patienten im Paracetamol-Arm eine Sauerstoffentsättigung, während keiner der Patienten im Indomethacin-Arm eine Entsättigung entwickelte.

siehe auch  „Parkinson ist die am schnellsten wachsende Hirnkrankheit der Welt“ – Algemeen Nijmeegs Studentenblad

Fieber, Husten und Erkältung verschwanden in der Indomethacin-Gruppe in der Hälfte der Zeit (3-4 Tage) im Vergleich zum Paracetamol-Arm. Wir führten auch eine 14-tägige Nachuntersuchung durch und stellten fest, dass die meisten Patienten im Indomethacin-Arm nur Müdigkeit aufwiesen, während die Patienten im Paracetamol-Arm Körper- und Gelenkschmerzen, Bauchschmerzen und Müdigkeit hatten. Diese Ergebnisse haben wir im Juli 2021 in medRxiv veröffentlicht.

Wurde das Medikament vom ICMR in das Covid-19-Behandlungsprotokoll aufgenommen?

Etwa im Juli 2021 haben wir dem ICMR-Team in Anwesenheit seines Chefs Balram Bhargava eine Präsentation gehalten. Wir haben auch die gesamte Studie, Daten und alle unterstützenden Informationen an das ICMR geschickt, aber noch keine Antwort erhalten.

Warum wurde es bisher nicht genehmigt? Was könnte der Grund für die Verzögerung sein?

Den Grund kennen wir nicht. Einige Leute sagen, dass die Stichprobengröße der Studie klein ist, aber ich möchte darauf hinweisen, dass dies statistische Berechnungen sind, die auf dem Wirksamkeitsunterschied basieren und die Stichprobengröße nicht kommentiert werden kann, ohne die Statistiken zu verstehen. Solange es die Statistiken erfüllt und ein gutes Maß für die Wirksamkeit liefert, spielt die Größe keine Rolle.

Zweitens sagen viele Leute, es sei kein Peer-Review. Ich möchte sagen, dass es unter Peer Review steht und der Prozess normalerweise lange dauert. Aus diesem Grund haben wir alle unsere 210 Patientendaten öffentlich zugänglich gemacht, damit jeder aus dem Gesundheitswesen die Daten einsehen kann.

Könnte die Verzögerung auf Sicherheitsbedenken des Medikaments zurückzuführen sein?

Es ist eine alte Droge und wird seit den 1960er Jahren verwendet. In den USA werden jedes Jahr über zwei Millionen Rezepte für Indomethacin ausgestellt, sodass die Sicherheit des Medikaments gut belegt ist.

Die erste Studie kam von der University of California in San Francisco. Sie sammelten Daten von 244 ambulanten Covid-Patienten zu Indomethacin. Von ihnen musste nur einer ins Krankenhaus gehen. Es zeigt, dass die Notwendigkeit einer Krankenhauseinweisung für mit Indomethacin behandelte Personen fahrlässig ist.

Eine kürzlich in Italien durchgeführte Studie zitierte auch unsere Forschung und folgte unserem Beispiel bei der Verwendung von Indomethacin anstelle von Paracetamol. Wir waren die ersten, die einen richtigen Versuch gemacht und veröffentlicht haben.

Was erwarten Sie von der Regierung / den politischen Entscheidungsträgern?

Wir erwarten, dass Indomethacin in das Protokoll zur Covid-Behandlung aufgenommen wird, da es sich um ein Medikament handelt, dessen Sicherheit und Wirksamkeit gut belegt sind. Es kann entweder ein Ersatz für Paracetamol sein oder ICMR kann sagen, dass Indomethacin “nach Ermessen des behandelnden Arztes” verwendet werden kann. Das Medikament wirkt auf das Virus nach dem Eintritt und wirkt daher unabhängig von der Variante.

Am wichtigsten ist, dass die Behandlungskosten mit Indomethacin weniger als ₹ 100 betragen; Es ist also sowohl billig als auch wirksam bei der Behandlung von Covid-19.

.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.