Wird dies die beste Medizin für Ihr Gehirn sein?

| |

Für viele ist es wie ein Albtraum. Nachdem sie den Titel bekommen hatten, wollten sie so viel (einen FP-Abschluss, einen Bachelor- oder Bachelor-Abschluss und sogar eine Doktorarbeit) Nun stellt sich heraus, dass sie uns warnen, dass wir unser ganzes Leben lang studieren müssen. Sie sagen, wir haben eingegeben, was mein lieber Freund, der Philosoph José Antonio Marina Er nennt die Ära des Lernens: “Wir müssen weiter lernen, lernen und lernen, weil das Gesetz des Lernens unerbittlich ist, man lernt oder in die Gosse geht.”

Unter denen, die die Warnung ausgegeben haben, ist das Davos Forum (auch genannt Weltwirtschaftsforum), woraus insbesondere die Bedeutung des effektiven Lernens unterstrichen wird. Dieses Gremium schätzt, dass jeder Fachmann vor dem Jahr 2022 durchschnittlich 101 Trainingstage benötigt, um seine Beschäftigungsfähigkeit aufrechtzuerhalten Internationale Arbeitsorganisation als “die Fähigkeit des Menschen, einen Arbeitsplatz zu finden und zu behalten, Fortschritte zu machen und sich an Veränderungen während seines gesamten Berufslebens anzupassen”. Diese Warnung kam mit einer wichtigen Klarstellung und das heißt, dass keine Ebene der Organisation “entkommt”.

Lerne weiter

Und es ist völlig richtig, dass es viel Mühe kosten wird, unabhängig von der erworbenen Ausbildung zu recyceln und auf dem neuesten Stand zu bleiben, aber mit all dem wird es auch kommen viel berufliche und persönliche Zufriedenheit. Darüber hinaus begünstigt das Lernen nach jüngsten Forschungsergebnissen den Prozess der Neurogenese (Geburt neuer Neuronen oder neuronale Regeneration), sodass ich sogar sagen kann, dass wir kein billigeres “Medikament” für unser Gehirn finden konnten.

Vor einigen Jahrzehnten wurde angenommen, dass sich Neuronen nach der Bildung des menschlichen Gehirns nicht mehr regenerieren oder vermehren könnten

Das Gehirn ist ein Rätsel und Das Entschlüsseln seines Betriebsmechanismus würde viele Türen öffnen. Tatsächlich wissen wir alle, dass Neuronen Ihre Grundzellen sind und dass sie auf das Empfangen und Übertragen von Informationen spezialisiert sind. Kümmern wir uns jedoch genug um sie? Was mehr ist, wissen wir, wie es geht?

Bis vor einigen Jahrzehnten glaubte man, dass sich Neuronen nach vollständiger Bildung des menschlichen Gehirns nicht mehr regenerieren oder vermehren könnten. Auch Es wurde angenommen, dass wir mit einer bestimmten Anzahl von ihnen geboren wurden und dass wir sie im Laufe der Zeit nach und nach irreparabel verloren haben, obwohl in einigen Fällen Faktoren wie Drogen oder Alkohol, Unfälle oder Krankheiten einen schicksalhaften Prozess des neuronalen Todes mit verheerenden Folgen beschleunigen könnten.

Durch das Studieren und Lernen neuer Dinge fördern wir die anatomische und funktionelle Regeneration

Bis zu diesem Moment sehr wenige sie wagten es, diese Theorie in Frage zu stellenund hebt unter allen den Fall von hervor Ramón y Cajal (Nobelpreis für Medizin 1906), der vor mehr als einem Jahrhundert die neuronale Regeneration vorhersagte. Dieser renommierte Arzt und Forscher veröffentlichte zahlreiche Artikel, die diese Theorie unterstützen und in seiner Arbeit zusammengefasst wurden: Studien zur Degeneration und Regeneration des Nervensystems (1914). Das Fehlen einer Technologie zur Demonstration seiner Vision ließ jedoch seine revolutionäre Meinung nicht nach.

Glücklicherweise haben verschiedene Untersuchungen, die im selben Jahrhundert durchgeführt wurden, endlich diesen Regenerationsprozess gezeigt, Entdeckungen, die eine Tür der Hoffnung in der Behandlung von geöffnet haben Krankheiten wie Parkinson und Alzheimer.

Wie können wir das bevorzugen? die Geburt neuer Neuronen? Nun, eine der effektivsten Möglichkeiten ist es, genau das Davoser Forum anzuhören und Zeit mit Lernen und vor allem Lernen zu verbringen. Dies ermöglicht die anatomische und funktionelle Regeneration sowie die Bildung von neue synaptische Verbindungen.

Das größte Lernen ist das, das aus der Selbststrukturierung und der späteren Umstrukturierung aus neuen Perspektiven gemacht wird

Ich möchte nicht fertig werden, ohne ein paar Zeilen der Mittelachse des zu widmen dachte Sokrates: «” Erkenne dich selbst “; Satz, den er aus dem Titelbild des Tempels des Delphi Oracle, ein heiliger Ort, an den die Griechen gingen, um die Götter zu konsultieren. Es ist wichtig, jeden Tag neue Dinge zu lernen: technisches Wissen, Sprachen, Programmierung usw., aber manchmal ist das größte Lernen das, das aus der Selbststrukturierung (Aufbrechen von altem Wissen, Mustern, Mechanik, Vorurteilen usw.) gemacht wird. y die anschließende Umstrukturierung aus neuen Perspektiven.

Kurz gesagt, du musst das alte Vorurteil brechens dass sie darauf hinweisen, dass das Lernen etwas für Kinder oder eine vorübergehende „Belastung“ ist, und sie beginnen, es als eine Aktivität zu integrieren, die Freude macht und viel persönliche Zufriedenheit.

.

Previous

Der Fußballverband enthüllt die Szenen der “Szenarien” der Rückkehr der Aktivität

Militärangehöriger während des Trainings in Frankreich getötet, zweiter tödlicher Unfall in 15 Tagen

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.