Wissen über das Verständnis, den Nutzen und die Menge, die der Körper benötigt

| |

Wer kennt Vitamin C nicht? Fast jeder kennt Vitamin C, denn dieses Vitamin ist in verschiedenen Obst- und Gemüsesorten leicht zu finden. Sogar Vitamin C kann auch in Form von Nahrungsergänzungsmitteln vorliegen, die viele Menschen konsumieren, um einen gesunden Körper zu erhalten.

Aber was genau ist Vitamin C? Wie viel Vitamin C braucht der Körper?

Lernen Sie Vitamin C und seine Vorteile kennen

Vitamin C oder chemisch als Ascorbinsäure (C6H8O6) bekannt, ist eine wasserlösliche Substanz und wird als Nahrungsergänzungsmittel in großem Umfang von der Öffentlichkeit konsumiert. Vitamin C kommt von Natur aus in roten und gelben Früchten und Gemüse wie Orangen, Papaya, Erdbeeren und einigen Gemüsesorten vor (Dewi, 2015).

Die meisten Tiere und Pflanzen können Ascorbinsäure für den Eigenbedarf synthetisieren, der Mensch kann es jedoch nicht selbst herstellen, da ihm das Enzym Gulunolactatoxidase fehlt, ein Enzym, das bei der Bildung von Ascorbinsäure eine Rolle spielt. Vitamin C spielt bei vielen physiologischen Prozessen des Menschen eine wichtige Rolle. Notwendig für die Gewebereparatur in allen Teilen des Körpers.

Zu den wichtigen Funktionen von Vitamin C gehört die Bildung von Proteinen, die zur Herstellung von Haut, Sehnen, Bändern und Blutgefäßen für die Wundheilung und Narbenbildung verwendet werden, um Knorpel, Knochen und Zähne zu reparieren und zu erhalten und die Aufnahme von Eisen zu unterstützen. Es kann auch als reduzierendes und limitierendes Mittel für Metallnanopartikel wirken (Devaki, 2017). Vitamin C ist ein Antioxidans, das eine Rolle beim Schutz des Körpers vor freien Radikalen spielt.

Freie Radikale sind eine Form reaktiver Sauerstoffverbindungen, die allgemein als Verbindungen mit ungepaarten Elektronen bekannt sind. Freie Radikale können während des normalen Stoffwechsels gebildet werden, beispielsweise wenn Nahrungsbestandteile in Energieformen umgewandelt werden.

Bei diesem Stoffwechselprozess tritt häufig ein Elektronenverlust auf, der leicht freie Radikale wie Superoxid und Hydroxylanionen bildet. Oxidierende Stoffe oder andere freie Radikale können auch von außerhalb des Körpers kommen, wie Zigarettenrauch, Autorauch, Schadstoffe und andere (Ernawati, 2009).

Wie viel Vitamin C braucht der Körper?

Wie oben erläutert, kann Vitamin C durch die Nahrungsaufnahme, insbesondere aus Obst und Gemüse, gewonnen werden, wie zum Beispiel Crystal Guavenfrucht enthält 225 mg/100 Gramm, Affenguave enthält 265 mg/100 Gramm und Orangen enthalten 45 mg/100 Gramm. Aber wie viel Vitamin C braucht der Körper eigentlich?

Die empfohlene Tagesdosis (RDA) empfiehlt die Einnahme von Vitamin C in den folgenden Dosierungen: ab 19 Jahren erhalten Jungen 90 mg/Tag, Mädchen 75 mg/Tag, Schwangere 85 mg/Tag und stillende Mütter mit 120 mg/Tag. In der Zwischenzeit beträgt der Bedarf an Vitamin C bei Kindern je nach Alter: 0-9 Monate 40 mg/Tag, 7-12 Monate 50 mg/Tag, 1-3 Jahre 15 mg/Tag und 4-6 Jahre 25 mg / Tag. Tag.

Daher müssen wir messen, wie viel Vitamin C je nach Zustand des Körpers jedes Einzelnen benötigt. Wenn der Zustand unseres Körpers als gesund gilt und die Nahrungsaufnahme ausreichend ist, müssen wir keine Vitamin-C-Präparate einnehmen, im umgekehrten Fall können wir Vitamin-C-haltige Ergänzungstabletten in der oben genannten Dosierung hinzufügen.

Vitamin C ist wasserlöslich und wird leicht über den Magen-Darm-Trakt aufgenommen. Ausscheidung über den Urin in intakter Form. Einige Berichte über Nebenwirkungen von Vitamin C besagen, dass, wenn Dosen von mehr als 1 Gramm / Tag Durchfall verursachen können, auf Dauer Nierensteine ​​​​auftreten können, da ein Teil von Vitamin C als Ca-Oxalat metabolisiert wird.

Angesichts der Vorteile und Risiken der Verwendung von Vitamin C oben muss die Zugabe von Vitamin C-Ergänzungsmitteln nicht jeden Tag erfolgen, solange unsere Nahrungsaufnahme ausgewogen ist und genügend Vitamin C nach Bedarf enthält. Wenn Ihr Immunsystem instabil ist oder Sie wirklich richtig essen müssen, wenn Sie Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin C hinzufügen.

Verweise

Devaki, SJ und Raveendran, RL, (2017). Vitamin C: Quellen, Funktionen, Wahrnehmung und Analyse. In Vitamin C. IntechOpen.

Ernawati, Fitrah et. all., 2009. Wirkung der Vitamin-C-Supplementierung im Vergleich zu Multi-Vitamin-Mineralien auf den antioxidativen Nährstoffstatus bei berufstätigen Frauen. Ernährung Indonesien 2009, 32(1), 10-21.

.

Previous

Die FIA ​​warnt: Bei Fehlverhalten zu Punktabzug bereit!

Immer mehr Länder boykottieren die Olympischen Winterspiele in Peking

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.