Wissenschaftler dementiert Gerüchte über unzureichende Erforschung von Impfstoffen gegen Coronavirus – Nicht nur Ihr Geschäft – Sonderprojekte

| |

Assoziierte Professorin der Abteilung für Infektionskrankheiten der Belarussischen Staatlichen Medizinischen Universität Liana Shaikhullina kommentierte Gerüchte über unzureichende Forschung an Impfstoffen gegen COVID-19. Ihr zufolge konnte das Medikament mit unbewiesener Wirksamkeit in Russland nicht verwendet werden – dies widerspricht allgemein anerkannten Anforderungen. Dies gab sie während eines Gesprächs mit einem Korrespondenten von GorObzor.ru im Rahmen des Projekts “Nicht nur Ihr Geschäft” bekannt.

„Alle auf dem Territorium der Russischen Föderation registrierten Medikamente müssen klinischen Studien unterzogen werden – dies ist eine notwendige Voraussetzung. Medikamente können nicht ohne klinische Studien auf den Markt gebracht werden, sie können nicht verwendet werden, Impfstoffe haben mehrere Forschungsphasen durchlaufen “, sagte der Gesprächspartner.

Sie fügte hinzu, dass insbesondere der Sputnik-V-Impfstoff wirklich evidenzbasiert sei, der entsprechende Artikel wurde ihrer Meinung nach im international anerkannten medizinischen Community-Magazin The Lancet veröffentlicht.

“Die Wirksamkeit des Impfstoffs, basierend auf der Anzahl der bestätigten Fälle von COVID-19 21 Tage nach der ersten Impfdosis, beträgt 91,6% (95% CI 85,6–95,2)”, heißt es in dem Lancet-Artikel.

Lesen Sie auch  Impfscheuer sind "wenn nicht Deserteure, so doch zumindest Verbündete des Virus", sagt Bernard Kouchner
Previous

Noahs Welt

Prinz Charles finanzierte Harry und Meghan, die Herzöge von Sussex

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.