Wissenschaftler erstellen mit einem 3D-Drucker eine zungenartige Oberfläche

| |

In Großbritannien ansässige Wissenschaftler behaupten, die erste synthetische Zungenoberfläche in 3D gedruckt zu haben.

Die Schaffung einer biomimetischen weichen Oberfläche mit zungenartigen Texturen könnte den Weg für eine Reihe neuer Möglichkeiten ebnen, beispielsweise das Testen der oralen Verarbeitungseigenschaften von Lebensmitteln, Ernährungstechnologien, Pharmazeutika und Mundtrockenheitstherapien.

Forscher der University of Leeds haben in Zusammenarbeit mit der University of Edinburgh einige der einzigartigen Faktoren der Zunge nachgeahmt, darunter Elastizität, Benetzbarkeit und Topologie der synthetischen Silikonstruktur.

“Die Wiederherstellung der Oberfläche einer durchschnittlichen menschlichen Sprache ist mit einzigartigen architektonischen Herausforderungen verbunden”, sagte Dr. Efren Andablo-Reyes, Hauptautor der Studie.

Silikonabdrücke des menschlichen Gaumens und der Zunge (Anwesha Sakar / Universität Leeds / PA)

„Hunderte kleiner knospenartiger Strukturen, Papillen genannt, verleihen der Zunge ihre charakteristische raue Textur, die in Kombination mit der weichen Natur des Gewebes aus mechanischer Sicht eine komplizierte Landschaft schafft.

„Wir haben unsere Aufmerksamkeit auf den vorderen Rückenbereich der Zunge gerichtet, wo einige dieser Papillen Geschmacksrezeptoren enthalten, während vielen von ihnen solche Rezeptoren fehlen.

„Beide Arten von Papillen spielen eine entscheidende Rolle bei der Bereitstellung der richtigen mechanischen Reibung, um die Lebensmittelverarbeitung im Mund mit der ausreichenden Menge Speichel zu unterstützen, eine angenehme Wahrnehmung des Mundgefühls und eine angemessene Schmierung zum Schlucken.

“Wir wollten diese mechanisch relevanten Eigenschaften der menschlichen Zunge auf einer Oberfläche reproduzieren, die im Labor einfach zu verwenden ist, um orale Verarbeitungsbedingungen zu replizieren.”

Es ist zu hoffen, dass die Entwicklung letztendlich zum Screening neu entwickelter Produkte und zur Beschleunigung von Entwicklungsprozessen verwendet werden kann, ohne dass in frühen Stadien kostspielige und zeitaufwändige Versuche am Menschen durchgeführt werden müssen – insbesondere während der Coronavirus-Pandemie, wenn soziale Distanzierung sensorische Versuche und Verbrauchertests vor neue Herausforderungen stellt .

“Die Anwendung bio-tribologischer Prinzipien, die Untersuchung von Reibung und Schmierung bei der Schaffung dieser zungenartigen Oberfläche ist ein bedeutender Fortschritt auf diesem Gebiet”, fügte Dr. Michael Bryant, Mitautor der Forschung, hinzu.

“Die Fähigkeit, genaue Nachbildungen von Zungenoberflächen mit ähnlicher Struktur und ähnlichen mechanischen Eigenschaften herzustellen, wird dazu beitragen, die Forschung und Entwicklung für Mundpflege, Lebensmittel und therapeutische Technologien zu rationalisieren.”

Die Studie wurde im Journal ACS Applied Materials & Interfaces veröffentlicht.

.

Previous

Die Sportlegende von Edmonton, Joey Moss, stirbt im Alter von 57 Jahren – Edmonton

DNA-Tests können bei der Untersuchung ermordeter RUC-Offiziere hilfreich sein

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.