Wo findet man Leben auf dem Mars? Wissenschaftler sind unkompliziert

Während Rover wie Curiosity und Perseverance die Marsoberfläche nach Spuren uralten Lebens absuchen, deuten neue Beweise darauf hin, dass wir möglicherweise viel tiefer graben müssen, um sie zu finden – Science Alert-Berichte.

Laut den Autoren der in veröffentlichten Studie Astrobiologie, sollte in mindestens zwei Metern Tiefe nach Beweisen für vergangenes Leben auf dem Roten Planeten gesucht werden. Das hängt damit zusammen, dass Die Marsoberfläche ist einer viel höheren Strahlendosis ausgesetzt als die Erde. Solche Bedingungen sind darauf zurückzuführen, dass der Planet eine extrem seltene Atmosphäre hat und kein Magnetfeld hat.

Uraltes Leben auf dem Mars?

Die Forscher erklären, dass Strahlung, die den Mars erreicht, Aminosäuren zerstört. Wissenschaftler wussten das vorher, aber eine kürzlich durchgeführte Studie hat das Tempo des Prozesses gezeigt.

“Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass Aminosäuren durch kosmische Strahlung in den Oberflächengesteinen und Regolithen des Mars viel schneller zerstört werden als bisher angenommen” – sagt der Physiker Alexander Pavlov z NASA Goddard Space Flight Center.

Kosmische Strahlung ist ein erhebliches Problem für die Erforschung des Mars. Der durchschnittliche Mensch, der auf der Erde lebt, ist ungefähr 0,33 Millisievert kosmischer Strahlung pro Jahr ausgesetzt, während es auf dem Mars vorbei sein kann 250 Millisievert.

Laut Wissenschaftlern hatte der Mars einst ein Magnetfeld und eine viel dichtere Atmosphäre. Es gibt auch Hinweise darauf, dass in der Vergangenheit flüssiges Wasser in Form von Ozeanen, Flüssen und Seen auf der Oberfläche des Planeten vorhanden war. Diese Kombination von Merkmalen deutet darauf hin, dass der Mars in der Vergangenheit möglicherweise bewohnbar war. Ein Hinweis auf eine solche Möglichkeit ist das Vorhandensein der Aminosäuren, die vorhanden sind einer der grundlegendsten Bausteine ​​des Lebens.

siehe auch  Die coolsten Minecraft-Skins, die Sie ausprobieren müssen

Aminosäuren können sich zu Proteinen verbinden. Außerhalb der Erde wurden sie in Weltraumfelsen gefunden, inkl. an Asteroidzie Ryugu und in der Atmosphäre Komödie 67P. Ihre Anwesenheit ist kein endgültiger Beweis dafür, dass Leben existiert, aber sie auf dem Mars zu finden, wäre ein weiterer Hinweis darauf, dass Leben in der Vergangenheit existiert haben könnte.

Adam Gaafar, Journalist von Wirtualna Polska

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.