Worcester tritt nach RFU-Suspendierung in die Verabreichung ein

| |

Der Premiership-Club Worcester Warriors ist in die Verwaltung gegangen, nachdem er von der Rugby Football Union (RFU) von allen Wettbewerben suspendiert worden war, nachdem er eine Frist nicht eingehalten hatte, um nachzuweisen, dass er in seinen finanziellen Schwierigkeiten operieren konnte.

Worcester sucht nach neuen Eigentümern, nachdem ihnen im August eine Liquidationsanordnung wegen unbezahlter Steuern zugestellt wurde, die Berichten zufolge insgesamt mehr als 6 Millionen Pfund (6,6 Millionen Euro) beträgt.

Der englische Klub schuldet dem Department for Digital, Culture, Media & Sport (DCMS) außerdem 14 Millionen Pfund (15,5 Millionen Euro), nachdem er während der Coronavirus-Pandemie einen langfristigen Kredit aufgenommen, aber keine neuen Investitionen gesichert hatte.

„Um dem Club die bestmöglichen Überlebenschancen zu geben und eine bedeutende Investition der Steuerzahler zu schützen, haben wir heute dem Antrag des Vorstandes zugestimmt, den Club in die Verwaltung zu stellen“, sagte ein DCMS-Sprecher.

„Wir werden jetzt beim Gericht beantragen, Verwalter zu ernennen, und werden mit der Arbeit beginnen, um alle möglichen Optionen zum Schutz der Gläubiger zu prüfen und das lokale Rugby-Angebot in Worcester zu erhalten.“

Die RFU-Vorschriften besagen, dass ein Verein, der während der Saison in die Verwaltung aufgenommen wurde, für die folgende Saison absteigt.

Worcester gewann letzte Saison den Premiership Rugby Cup, musste aber ehemalige Spieler auffordern, aus dem Ruhestand zu kommen, um ihnen bei ihrer Titelverteidigung zu helfen, als sie letzte Woche in der Gruppenphase gegen Gloucester antraten und 49-21 verloren.

„Die Besitzer der Worcester Warriors haben die Frist von 17 Uhr der RFU nicht eingehalten, um den Versicherungsschutz, die Verfügbarkeit von Mitteln zur Begleichung der monatlichen Gehaltsabrechnung und einen glaubwürdigen Plan, den Club voranzubringen, nachzuweisen“, sagte die RFU in einer Erklärung.

„Die RFU hat die Worcester Warriors daher mit sofortiger Wirkung von allen Wettbewerben, einschließlich Gallagher Premiership, Allianz Premier 15s, U-18s Academy Cup und Allianz Cup, suspendiert.“

Das englische Rugby erlitt schwere Verluste aufgrund der Covid-19-Pandemie, die die Einnahmequellen mehrerer Vereine beeinträchtigte, als Spiele hinter verschlossenen Türen abgehalten wurden.

Im vergangenen Jahr sagte die RFU, dass ihre Einnahmen für das Geschäftsjahr 2020-21 120 Millionen Pfund (133 Millionen Euro) unter den Prognosen vor Covid-19 lagen, und warnte davor, dass es „einige Jahre“ dauern würde, bis sie sich erholt hätten.

Die Miteigentümer von Worcester sagten Anfang dieses Monats, dass sie drei interessierte Käufer gefunden hätten und der Deal in einem „schnellen Tempo“ vorankomme.

Sie haben eine Frist eingehalten, um zu versichern, dass sie Spiele inmitten der finanziellen Turbulenzen sicher ausrichten können, bevor die RFU den Club aufforderte, einen glaubwürdigen Plan vorzulegen, um eine Suspendierung zu vermeiden.

„Wir haben uns letzte Woche mit Spielern und Mitarbeitern getroffen, um zu erklären, warum diese Maßnahme notwendig ist, und leider mussten wir diese Maßnahme ohne Zusicherungen ergreifen, um die besten Interessen aller zu schützen“, sagte Bill Sweeney, CEO von RFU.

„Wir hoffen, dass ein Käufer gefunden werden kann, damit die Worcester Warriors … zum Rugby in der Profiliga zurückkehren können.

„Während es in der Verantwortung jedes Geschäftsinhabers liegt, seine individuellen Finanzen zu verwalten, werden wir die Erkenntnisse aus dieser Situation prüfen, um zu sehen, welche Vorschriften eingeführt werden können, um allen Parteien mehr finanzielle Transparenz zu bieten.“

Die RFU sagte, sie werde mit Premiership Rugby und dem DCMS zusammenarbeiten, um „die nächsten Schritte für den Club festzulegen“ und was dies für die Wettbewerbe Premiership, Men’s Academy und Premier 15s bedeutet.

Worcester hat in dieser Saison drei Premiership-Spiele bestritten und eines gewonnen, um den 11. Platz in der 13-köpfigen Gesamtwertung zu belegen.

Letzte Woche reichten die ehemaligen Premiership- und Europameister Wasps beim High Court eine Mitteilung ein, in der sie ihre Absicht bekundeten, einen Administrator zu ernennen, um ihre Zukunft zu sichern, was sie an den Rand des Abstiegs brachte.

Wespen sollten im Mai 35 Millionen Pfund (38,8 Millionen Euro) aus einem Anleiheprogramm zurückzahlen, das zur Finanzierung ihres Umzugs von London nach Coventry und zum Kauf eines Pachtvertrags für ihr Stadion verwendet wurde.

„Rugby ist ein relativ junger Profisport und es wurde allgemein anerkannt, dass Vereine schon vor Covid vor finanziellen Herausforderungen standen“, fügte Sweeney hinzu.

„Erfolgreiche professionelle Ligen sind für das Wohlergehen des gesamten Spiels von entscheidender Bedeutung … es ist so wichtig, dass wir weiterhin mit Premiership Rugby zusammenarbeiten, um die Struktur, Führung und das Geschäftsmodell der Rugby Union in England zu verbessern.“

Previous

Der jüngere Bruder von König Charles III., Prinz Andrew, erntet, was er gesät hat?

Das Team entwickelt einen Verhaltenstest, um das Alzheimer-Risiko frühzeitig zu erkennen

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.