Xi kritisiert „Missbrauch“ von Sanktionen, Putin schimpft nach Westen – Zeitung

LONDON: Der chinesische Präsident Xi Jinping kritisierte am Donnerstag „den Missbrauch“ internationaler Sanktionen, während der russische Präsident Wladimir Putin den Westen für das Schüren einer globalen Krise schimpfte, wobei beide Führer eine stärkere BRICS-Zusammenarbeit forderten.

Xi forderte Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika (BRICS) auf, die Verantwortung zu übernehmen, die ihnen durch ihre wirtschaftliche Schlagkraft verliehen wird, und sagte, sie sollten sich für ein wirklich multinationales internationales System auf der Grundlage der Vereinten Nationen einsetzen.

„Wir müssen die Mentalität des Kalten Krieges aufgeben und Konfrontationen blockieren und uns einseitigen Sanktionen widersetzen – und dem Missbrauch von Sanktionen“, sagte Xi auf dem BRICS-Gipfel durch einen Übersetzer.

„Unser heutiges Treffen findet zu einem entscheidenden Zeitpunkt der Entscheidung für die Zukunft der Menschheit statt: Als wichtige Schwellen- und Entwicklungsländer müssen sich die BRICS-Staaten unserer Verantwortung stellen“, sagte Xi. China hat die bei weitem größte Volkswirtschaft in der BRICS-Gruppe und macht mehr als 70 Prozent der gesamten Wirtschaftsmacht der Gruppe von 27,5 Billionen US-Dollar aus.

Putin forderte eine stärkere BRICS-Kooperation und griff den Westen an, dem er vorwarf, eine Krise zu schüren.

„Nur auf der Grundlage einer ehrlichen und für beide Seiten vorteilhaften Zusammenarbeit können wir nach Wegen aus der Krisensituation suchen, die sich in der Weltwirtschaft durch unüberlegtes und eigennütziges Handeln einzelner Staaten entwickelt hat“, sagte Putin.

Er warf dem Westen vor, „Finanzmechanismen zu nutzen“, um „ihre eigenen Fehler in der makroökonomischen Politik auf die ganze Welt abzuwälzen“. Putin sagte, die Beziehungen zu China seien die besten, die sie je hatten, und wirbt für eine strategische Partnerschaft mit China, die darauf abzielt, dem Einfluss der USA entgegenzuwirken.

siehe auch  Im Schwimmbad erschossen: Weiterer russischer Millionär unter mysteriösen Umständen gefunden | Im Ausland

US-Präsident Joe Biden sagte, der Westen sei in einen Kampf mit autokratischen Regierungen wie China und Russland verwickelt.

Die Vereinigten Staaten und die europäischen Mächte machen Putins Entscheidung, in die Ukraine einzumarschieren, dafür verantwortlich, dass die Beziehungen zum Westen auf den niedrigsten Stand seit der Kubakrise von 1962 gesunken sind – einschließlich der schwersten Sanktionen in der modernen Geschichte.

Aber Putin sagt, dass der Westen Russland zerstören will, dass die Wirtschaftssanktionen einer Erklärung des Wirtschaftskrieges gleichen und dass Russland Beziehungen zu anderen Mächten wie China und Indien aufbauen wird.

Putin, der den Ukraine-Krieg als „besondere militärische Operation“ bezeichnet, beschuldigt die Vereinigten Staaten, Russland nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion 1991 gedemütigt und Moskau mit der Erweiterung des Nato-Militärbündnisses bedroht zu haben.

Russland entsandte am 24. Februar Truppen in die Ukraine, um die militärischen Fähigkeiten seines südlichen Nachbarn zu schwächen, Menschen, die es als gefährliche Nationalisten bezeichnete, auszurotten und die russischsprachigen zwei ostukrainischen Regionen zu verteidigen.

Die Ukraine sagt, Russland habe einen Landraub im imperialen Stil gestartet und werde sein Territorium niemals an Russland abgeben.

Veröffentlicht in Dawn, 24. Juni 2022

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.