Xiaomi bringt Premium-Telefone der 12S-Serie mit Leica-Objektiven auf den Markt · TechNode

Am Montag stellte Xiaomi eine neue Serie von High-End-Smartphones vor, 12S, mit Sony-Bildsensoren und Leica-Objektiven. Die Premium-Modelle der 12S-Serie kosten zwischen 3.999 RMB und 6.999 RMB (598 $ bis 1046 $).

Warum es wichtig ist: Mit der neuen Serie hat Xiaomi gehofft, mit der Konkurrenz konkurrieren zu können, indem es High-End-Smartphones zu einem wettbewerbsfähigen Preis anbietet. Das Unternehmen hat die Serie auf hochwertige Objektive und Bildgebungsfähigkeiten ausgerichtet.

  • Die neue Serie von Xiaomi ist die erste, die den neuesten Prozessor von Qualcomm verwendet, was sie möglicherweise zu den schnellsten unter allen Android-Telefonen macht.

Einzelheiten: Die drei Modelle – das Xiaomi 12S, 12S Pro und 12S Ultra – teilen sich denselben Prozessor und weisen geringfügige Unterschiede in anderen Spezifikationen wie Ladegeschwindigkeit, Kameras, Displayspezifikationen und Kühlsystem auf. Die drei Modelle werden am Mittwoch erhältlich sein ausschließlich in Chinalaut Android Authority in zwei Farben für Ultra und vier für die anderen beiden Modelle erhältlich.

  • Das Telefon verwendet Qualcomms neuesten Prozessor Snapdragon 8+ Gen 1. Die theoretische Leistung des Xiaomi 12S Pro übertrifft alle vorhandenen Android-Telefone. 1,1 Millionen Punkte erzielt auf Antutu, einer Benchmarking-App.
  • Die Kamera ist ein Upgrade der Xiaomi 12-Serie. Mit Leica-Objektiven sind die Serien die ersten Xiaomi-Telefone, nachdem Xiaomi eine angekündigt hat langfristige strategische Zusammenarbeit mit Leica im Mai.
  • Die 12S-Serie verfügt über die Objektiv- und Abbildungsprofile von Leica, während die Ultra-Version mit speziellen Materialien für Kameraobjektive wie neuen Materialien und asphärischen Linsen ausgestattet ist, um eine bessere Abbildungsqualität zu erzielen. Das Xiaomi 12S Ultra hat drei Kameras von 13 mm bis 120 mm.
  • Das Ultra-Modell verwendet auch einen relativ größten 1-Zoll-CMOS-Bildsensor – den Sony IMX989 – hinter der Hauptkamera. Ein so großer Sensor trägt zu einer besseren Abbildungsleistung bei, insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen. Andere Marken wie Sony und Sharp versuchten, einen großen Bildsensor in Smartphones einzuführen, aber die beiden Marken haben relativ kleine Smartphone-Lieferungen.
  • Die Bildschirmspezifikationen der 12S-Serie entsprechen Industriestandards und haben weniger Highlights. Das Xiaomi 12S Pro und Ultra verfügt über ein 6,73-Zoll-LTPO-Display mit einem Curved-Edge-Design, das eine adaptive Bildwiederholfrequenz und eine 2k-Auflösung unterstützt. Das Display kann auch Inhalte mit einer Spitzenhelligkeit von bis zu 1.500 nit und einer nativen 10-Bit-Farbtiefe darstellen, was eine reichhaltige Farbpalette und einen reibungslosen Übergang bietet, was laut Marke ein HDR-Unterhaltungserlebnis garantiert.
  • Für Akku und Aufladen wird das Xiaomi 12S Ultra das erste Modell sein, das mit dem neuen Batteriemanagement-Chipsatz Xiaomi Surge G1 ausgestattet ist. Es hat einen großen 4860-mAh-Akku, aber seine Ladegeschwindigkeit ist 44 % langsamer als die 100-W-Schnellladung des Xiaomi 12S Pro.
  • Alle drei Modelle unterstützen kabelloses Laden mit 50 W und umgekehrtes Laden mit 10 W.
siehe auch  Das iPhone 14 Pro hat gerade ein überraschendes Display-Upgrade gegenüber dem iPhone 14 angekündigt

Kontext: Chinesische Telefonhersteller haben sich oft auf Partnerschaften mit namhaften Kamera- oder Objektivherstellern verlassen, um ihre Attraktivität zu steigern. Huawei war zuvor eine Partnerschaft mit Leica für Bildgebungssysteme in Smartphones eingegangen.

Ward Zhou ist ein in Shanghai ansässiger Tech-Reporter. Er behandelt Geschichten über die Industrie für digitale Inhalte, Hardware und alles Geek. Erreichen Sie ihn unter ward.zhou[a]technode.com.
Mehr von Ward Zhou

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.