Yancoal stoppt, während die Eltern über 2,5 Milliarden Dollar nachdenken

Es würde die Nicht-Yankuang-Aktien von Yancoal mit 2,5 Milliarden US-Dollar bewerten.

Was könnte als nächstes passieren

Ein Rabatt von 20 Prozent bei einem potenziellen Angebot ist höchst ungewöhnlich, und Investoren fragen sich, was das Endspiel von Yankuang ist.

Fondsmanager haben drei Theorien.

Das erste ist, dass Yankuang anbietet, einen der anderen Aktionäre von Yancoal herauszunehmen, der aussteigen will.

Zweitens könnte Yankuang sein Glück versuchen und testen, wie viele Aktien es sich schnappen könnte, um der obligatorischen Erwerbsschwelle von 90 Prozent näher zu kommen. In der Ankündigung wird zwar ein mögliches Delisting erwähnt, aber zumindest Glencore und Streubesitz-Aktionäre würden wahrscheinlich einen besseren Preis wollen.

Und schließlich gibt es Fragen zum Aktienkurs von Yancoal angesichts seiner illiquiden Natur und ob 6,04 $ stratosphärische Kohlepreise widerspiegeln, von denen der Bieter glaubt, dass sie nicht für immer bestehen werden – so etwas wie der Streit zwischen IGO und Western Areas um Nickelpreisspitzen.

Es wird voraussichtlich ein oder zwei Tage dauern, bis Yankuang seine Absichten deutlich macht.

Yancoal ist das größte börsennotierte Kohlebergwerk Australiens und hat eine Marktkapitalisierung von 8 Milliarden US-Dollar. Es ist fast 3 Milliarden US-Dollar größer als der nächste Konkurrent, Whitehaven Coal, obwohl seine wenig gehandelten strategischen Investoren den größten Teil seines Aktienregisters einnehmen.

Yancoal besitzt und verwaltet Kohlebergwerke in New South Wales, Queensland und Westaustralien, darunter Moorlarben in Mudgee und Mount Thorley Warkworth im Hunter Valley.

Das Unternehmen verzeichnete für das im Dezember 2021 endende Jahr einen Umsatz von 5,4 Milliarden US-Dollar, eine Steigerung von 56 Prozent. Der Nettogewinn für den Zeitraum betrug 791 Millionen US-Dollar.

siehe auch  5 Gruppen, deren Stromtarife ab morgen steigen

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.