Yorkshire gegen Worcestershire: Youngsters stehen beim Royal London Cup vor einer steilen Lernkurve

Nach aufeinanderfolgenden County-Meisterschaftsspielen in Scarborough gegen Surrey und Hampshire, gefolgt von aufeinanderfolgenden 50-over-Wettbewerben in York gegen Northamptonshire und Lancashire, kehrt die Yorkshire-Cricket-Roadshow wieder entlang der A64 zurück – andere Routen in Richtung Küste sind verfügbar – für das dritte Spiel von acht in der Gruppenphase von Royal London.

Sobald sie sich ihren Weg durch die übliche Ansammlung von Farmverkehr navigiert haben, von der bekannt ist, dass sie Teile der Route schmückt, die Art, die einen Autofahrer zur Ablenkung bringen und Äußerungen angelsächsischer Art provozieren kann, wird Yorkshire darauf abzielen, sich zu erholen von einer Sieben-Wicket-Niederlage gegen Lancashire am Donnerstag.

Es war ein Rückschlag – wenn nicht ein unerwarteter gegen eine gute Mannschaft – von dem sie zuversichtlich sind, sich an der North Marine Road zu erholen, einem Ziel, das jeden vorübergehenden Ärger hinter dem Farmverkehr wert ist, ein Outground, der das Juwel nicht nur in Yorkshire ist Cricket-Krone, sondern auch in Englands.

Jonathan Tattersall (Mitte) hat beeindruckt, seit er die Rolle des Kapitäns von Steve Patterson übernommen hat. Bild von Allan McKenzie/SWpix.com

„Es war enttäuschend, weil wir neulich (gegen Northants) so gut gespielt hatten und das wollen Sie weiterverfolgen“, sagte Ali Maiden, der Co-Trainer von Yorkshire, der das Team in diesem Wettbewerb leitet, während Cheftrainer Ottis Gibson es ist weg bei The Hundred mit Northern Superchargers.

„Letztendlich spielten wir mitten in den Innings einige schlechte Cricket-Schläge und ließen Schlagmänner wirklich über die Linie spielen, anstatt den Boden zu treffen.

„Ob Entscheidungsfindung oder Ausführung, letztendlich ist es aus ihrer Sicht nicht gut genug, und wir haben nach dem Spiel darüber gesprochen, was wir gerne in der Zukunft sehen würden, nämlich den Versuch, in dieser mittleren Phase der Innings Partnerschaften aufzubauen wenn die Situation eintritt.

„Ich denke, wir haben drei Wickets in ein paar Overs verloren, und das hat uns ziemlich wehgetan, also werden wir versuchen, das beim nächsten Mal besser zu machen.“

Yorkshire-Trainer Ali Maiden. Bild von Allan McKenzie/SWpix.com

Maiden möchte im Wesentlichen, dass Yorkshire „intelligenter spielt“, um in bestimmten Spielsituationen lebendiger zu sein.

Es ist eine Lernkurve mit einem überwiegend jungen Team, bei dem nicht weniger als acht Yorkshire-Spieler bei The Hundred unterwegs sind.

„Das größte Lernen besteht darin, sicherzustellen, dass wir beurteilen, wo wir uns in einem Spiel befinden und was an diesen Punkten erforderlich und erforderlich ist, denn jedes Spiel, jeder Platz, jeder Tag ist anders“, sagte Maiden.

„Mit anderen Worten, dass die Jungs reingehen, auf die Anzeigetafel schauen, den Stand des Spiels aufnehmen und ihr Bestes geben, um sich auf die Bedingungen und die Phase des Spiels einzulassen; das ist alles, was wir von ihnen verlangen können.

Yorkshire kam am Donnerstag im York Sports Club im Royal London One Cup gegen den Roses-Rivalen Lancashire aus der Patsche. Bild von Allan McKenzie/SWpix.com

„Wir hatten bisher ein brillantes Spiel und ein schlechtes Spiel.

„Ich denke, das ist die Natur einer jungen Mannschaft – es wird Unstimmigkeiten geben, es wird Höhen und Tiefen geben, aber das ist Teil der Schönheit der Entwicklung von Spielern.“

Maiden nannte den neunten Wicket-Stand zwischen Tom Loten und Ben Coad gegen Lancashire als Beispiel für das Lesen der Spielsituation.

Obwohl es kaum eine riesige Größe war – sie teilten sich 35 in 10 Overs – verhalf es Yorkshire zu einem Endergebnis von über 200, was zumindest Spielern wie Coad etwas zum Arbeiten gab, wobei der Tempo-Bowler auf seinem Weg zu Zahlen von 1-19 hervorragend war 10 Overs.

„Wir hätten in 35 Overs sehr leicht 160 All-out oder so ähnlich sein können“, fügte Maiden hinzu.

„Die Art und Weise, wie ,Lotes’ und ,Coady’ eine Partnerschaft aufgebaut haben, hat also großen Charakter gezeigt, und für ein junges Team ist das ein großer Vorteil.

„Du zeigst eine Flasche, zeigst einen Charakter, und dann kommst du an einen Punkt, an dem du eine Punktzahl hast, die … nun, man weiß in diesem Spiel nie, also haben wir darüber gesprochen, wie gut wir es geschafft haben, diesen Punkt zu erreichen wenigstens.

„Alles, was ich den Jungs gesagt habe, war, dass wir, wenn wir auf dem Platz all unsere Anstrengungen unternehmen und am Ende erschöpft davongehen können, nachdem wir alles gegeben haben, mehr von ihnen verlangen können.“

Maiden lobte auch Jonny Tattersall dafür, dass er nahtlos in die Rolle des Kapitäns geschlüpft ist, wobei der Wicketkeeper bis zum Ende der Saison Steve Patterson übernommen hat, der den Verein am Ende der Saison verlässt.

„Jonny hat sich großartig geschlagen, er hat sich wirklich gut geschlagen“, sagte er.

„Er hat die Bowler wirklich gut gemanagt, er hat innovative Felder aufgestellt, er hat die Aufmerksamkeit der Jungs mit einigen der Gespräche, die er mit ihnen geführt hat, brillant gefesselt, und sie spielen alle für ihn.

„Er scheint sich sehr gut eingelebt und einen guten Start hingelegt zu haben.“

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.