“Zeit, sich zu verabschieden”: Chrissy Teigen spricht über Schwangerschaftsverlust

| |

TORONTO – Fast einen Monat, nachdem sie den Tod ihres Babys angekündigt hatte, hat Chrissy Teigen einen emotionalen Aufsatz veröffentlicht, der beschreibt, was passiert ist und wie sie und ihre Familie seit dem Verlust zurechtkommen.

Der Aufsatz, am Dienstag auf Medium veröffentlicht, beginnt mit Teigen, der sich bei allen bedankt, die sich bemüht haben, ihre eigenen Geschichten zu teilen oder Unterstützungsbotschaften zu senden.

„Seit Wochen sind unsere Böden mit Blumen der Güte bedeckt. Notizen sind eingeflutet und wurden jeweils mit eigenen Tränen in den Augen gelesen. Social-Media-Nachrichten von Fremden haben meine Tage in Anspruch genommen. Die meisten beginnen damit: “Sie werden das wahrscheinlich nicht lesen, aber …” Ich kann Ihnen versichern, dass ich es getan habe “, schrieb sie.

Am 30. September teilten Teigen und ihr Ehemann John Legend auf Twitter mit, dass ihr Sohn Jack tot geboren wurde.

Während das Paar zwei Kinder hat, Luna und Miles, die durch In-vitro-Fertilisation (IVF) gezeugt wurden, trat die letzte Schwangerschaft ohne das Verfahren auf.

In ihrem jüngsten Aufsatz erzählte Teigen, wie es war, ihr 20 Wochen altes Baby zur Welt zu bringen, in dem Wissen, dass es nicht überleben würde.

“Ich wollte das, was das fünfte Mitglied unserer schönen Familie sein sollte, einen Sohn, vollständig ausliefern, um mich einen Moment später zu verabschieden”, sagte sie.

Das Model und die TV-Persönlichkeit teilten auch mit, wie sie den Vormonat mit Bettruhe verbracht hatte und dass bei ihr eine „partielle Plazenta-Unterbrechung“ diagnostiziert worden war. Sie enthüllte, dass sie immer „Plazentaprobleme“ hatte und dass ihr Sohn Miles einen Monat früher entbunden worden war, weil er nicht genug Nahrung bekam.

Teigen scheute sich nicht davor zurück, den schmerzhaften Monat vor dem Tod ihres Kindes und die täglichen Blutungen zu beschreiben, bei denen sie eine Windel für Erwachsene tragen und „Beutel und Beutel mit Bluttransfusionen“ erhalten musste.

„Nach ein paar Nächten im Krankenhaus sagte mir mein Arzt genau, was ich wusste – es war Zeit, sich zu verabschieden. Er würde das einfach nicht überleben, und wenn es länger dauern würde, könnte ich es auch nicht “, schrieb sie.

Nach den Nachrichten sagte Teigen, sie habe ihren Mann gebeten, Fotos von ihr zu machen, um ihre Trauer in diesem Moment festzuhalten. Sie teilte später diese intimen Fotos, als sie den Tod ihres Kindes ankündigte.

In ihrem Aufsatz ging Teigen auf einige der Rückschläge ein, die sie für die Veröffentlichung solcher persönlicher Fotos in den sozialen Medien erhalten hatte.

„Ich kann nicht ausdrücken, wie wenig es mich interessiert, dass du die Fotos hasst. Wie wenig kümmert es mich, dass es etwas ist, was du nicht getan hättest. Ich habe es gelebt, ich habe es gewählt, und vor allem sind diese Fotos für niemanden gedacht, außer für die Menschen, die das gelebt haben oder neugierig genug sind, sich zu fragen, wie so etwas ist. Diese Fotos sind nur für die Menschen, die sie brauchen “, schrieb sie.

Teigen beendete ihren Brief mit der Beschreibung, wie die Wochen seit dem Tod ihres Babys verlaufen sind und wie dankbar sie für ihre Familie und die Freundlichkeit ist, die sie erhalten hat.

„Ich habe das geschrieben, weil ich wusste, dass ich etwas sagen musste, bevor ich davon weitermachen und wieder zum Leben zurückkehren konnte. Ich danke Ihnen aufrichtig, dass Sie mir dies erlaubt haben. Jack wird immer geliebt werden, erklärt unseren Kindern, dass sie im Wind und in den Bäumen und den Schmetterlingen existieren, die sie sehen “, schrieb sie.

“Vielen Dank an jede einzelne Person, die uns in ihren Gedanken hatte oder so weit gegangen ist, uns Ihre Liebe und Geschichten zu senden.”

.

Previous

Bugsnax ist für PlayStation Plus-Mitglieder beim Start von PS5 kostenlos

Bendigo Cup: Was die Jockeys gesagt haben

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.