Zeitraffervideo zeigt 10 Jahre Sonnenleben in einer Sternstunde

| |

Ich vergesse, dass die Sonne ein Stern ist.

Ich denke, wir alle tun es manchmal. Es ist leicht als selbstverständlich zu betrachten. Die Sonne ist das leuchtende Ding, das morgens aufgeht und abends untergeht, auf das wir im Laufe unseres Tages im Allgemeinen nicht achten. Es gibt jedoch diese seltenen Momente, in denen wir daran erinnert werden, dass die Sonne wirklich ein STERN ist – eine titanische lebende Sphäre aus Wasserstoff, die Plasma millionenfach so groß wie das Volumen der Erde zerschmettert. Einer dieser seltenen Momente war für mich, im Schatten der Sonnenfinsternis 2017 zu stehen. Wir waren von Vancouver nach Madras, Oregon, gefahren, um diesen astronomischen Freak der Natur zu beobachten. Ein Mond, der hunderte Male kleiner als die Sonne ist, aber hunderte Male näher, bedeckt das Gesicht der Sonne, damit die Majestät eines STERNES offenbart wird. der feurige Strudel der Sonnenatmosphäre, der mit bloßem Auge sichtbar ist.

Matt Eclipse 2.jpg
Sonnenkorona mit bloßem Auge im Schatten des Mondes während der Sonnenfinsternis 2017 von Madras, Oregon c. Paul Muzzin / Matthew Cimone

Eclipse shot.jpg
Mond gerade als er die Sonnenoberfläche während der Sonnenfinsternis 2017 überquert c. Matthew Cimone

Während wir diese seltenen Momente haben, in denen sich das Aussehen der Sonne ändert unsDie Sonne verändert sich ständig in ihrem Aussehen. Die Sonne folgt einem 11-Jahres-Zyklus, zwischen dem sich die magnetischen Nord- und Südpole der Sonne tatsächlich drehen. Der Beginn jedes Zyklus wird als Sonnenminimum bezeichnet. Das Sonnenminimum ist durch eine verringerte Sonnenaktivität wie Sonnenflecken gekennzeichnet. kühlere „Flecken“ (immer noch größer als die Erde) oder Regionen auf der Sonnenoberfläche, die im Gegensatz zu den helleren, heißeren Regionen dunkel erscheinen. Die Mitte des 11-Jahres-Zyklus ist das Sonnenmaximum, das durch erhöhte Sonnenaktivität und Sonnenflecken gekennzeichnet ist. Die erhöhte Aktivität kann auch zu koronalen Massenauswürfen führen – riesigen Eruptionen von heißem Plasma in den Weltraum. Jetzt können wir ein ganzes Jahrzehnt lebender Sonne in einem einstündigen Zeitraffervideo sehen, das mit einer halben Milliarde Bildern erstellt wurde, die von der Umlaufbahn aufgenommen wurden Solar Dynamics Observatory (SDO) in SPAAAACE!

Hier ist das umwerfende Video. Siehe … zehn Jahre unserer Sonne … ein lebendiger STERN!

Das Video hat einige erstaunliche Höhepunkte. Zum Zeitpunkt 6:20, aufgezeichnet am 7. Junith, 2011 strömt ein enormer Sonnenvorsprung – ein helles gasförmiges Merkmal, das hoch in die äußere Atmosphäre der Sonne reicht – aus der unteren rechten Ecke der Sonne. Diese Vorsprünge sind groß genug, um leicht ein Dutzend Erden zu schlucken. Die kultigste Bedeutung dieses Sonnenzyklus wird zur Zeit aufgezeichnet 13:50 aus dem 31. August 2012. Zur Zeit 26:39 Die Sonne erscheint im Oktober 2014 wie eine Jack O ‘Laterne. Der letzte ist der 11. November 2019 57:38 wo Merkur durchquert werden kann (Überqueren unseres Aussichtspunkts der Sonne). Wir werden Merkur erst 2032 wieder im Gesicht der Sonne sehen. Eine vollständige Liste der anderen Highlights im Video finden Sie in der Beschreibung des Videos auf YouTube.

Das Solar Dynamics Observatory, ungefähr so ​​groß wie ein Lastwagen, befindet sich in einer geosynchronen Umlaufbahn um die Erde, was bedeutet, dass es in einer Höhe von 36.000 Kilometern immer über demselben Punkt auf der Erdoberfläche schwebt. Das SDO wurde ins Leben gerufen, um zu untersuchen, was dieses Video zeigt – Variabilität der Sonne. Ihre Mission ist es, uns zu helfen, zu verstehen, welche Auswirkungen diese Veränderungen in der Sonne auf die Erde haben.

318329main_SDOransome_540.jpg
Das SDO vor dem Start c.NASA

Das SDO überträgt eine riesige Menge an Informationen zurück zur Erde. Schätzungen zufolge werden 50-mal mehr Informationen nach Hause zurückgesendet als jede andere NASA-Mission mit Bildern, die zehnmal so hoch sind wie die Auflösung von HD-Fernsehern, die alle 0,75 Sekunden aufgezeichnet wurden. Diese Bilder wurden verwendet, um den Zeitraffer zu erstellen. Von der BNE aufgezeichnete Informationen können Wissenschaftlern helfen, das „Weltraumwetter“ vorherzusagen. Die Bedingungen sowohl im Weltraum als auch auf unserem eigenen Planeten haben sich durch die Aktivität der Sonne verändert. Die Überwachung des Weltraumwetters kann die Bildung von Aurora auf der Erde vorhersagen. Wenn von der Sonne emittierte hochenergetische Teilchen mit unserem Planeten interagieren, werden sie in der Magnetosphäre der Erde – der die Erde umgebenden Magnetblase – gefangen und zum magnetischen Nord- und Südpol geleitet. Diese Partikel regen Gase in unserer Atmosphäre an und lassen sie leuchten, wodurch die Aurora oder das Nord- und Südlicht entsteht. Obwohl diese magnetischen Wechselwirkungen häufig harmlos sind, können sie zu starken „geomagnetischen Stürmen“ werden, die zu Störungen der Kommunikationsausrüstung und zum Absturz von Computersystemen führen und für Astronauten im Orbit und sogar für Fluggäste gefährlich sein können, da weniger Atmosphäre zum Schutz zur Verfügung steht. Wir leben in einem empfindlichen Gleichgewicht mit der Sonne, die die Energiequelle für das Leben auf unserem Planeten ist. Die Sonne kann jedoch gefährlich sein – sie ist schließlich ein STERN! Wenn Sie wissen, dass die Erde im Voraus von Sonnenaktivitäten beeinflusst wird, können Sie Geräte und Menschen schützen und eine Reise aus der Stadt planen, um die wunderschöne Lichtshow zu sehen.

Aurora.jpg
Aurora in der Hütte meines Großvaters am Shebandowan Lake, Ontario c. Matthew Cimone
SDO Wellenlängen.jpg
Wie die Sonne in den Wellenlängen des Lichts erscheint, kann SDO sehen c. NASA

Was gibt es sonst noch zu lernen? Das Solar Dynamics Observatory beschränkt sich auf einen Blick auf die Äquatorregionen der Sonne und kann den Nord- und Südpol der Sonne nicht sehen. Als Kompliment an die SDO schuf die Europäische Weltraumorganisation den Solar Orbiter, eine Sonde, die die Sonne selbst umkreist, anstatt wie die SDO in einer geostationären Umlaufbahn eingeschlossen zu sein. Da sich der Solar Orbiter um die Sonne bewegt, kann er verschiedene Regionen der Sonne sehen, die der SDO nicht kann, wie z. B. die Pole. Solar Orbiter, gestartet im Februar 2020, abgeschlossen seine erste enge Annäherung der Sonne erst am vergangenen 15. Junith bei 77 Millionen Kilometern – die Hälfte der Entfernung, die die Erde normalerweise umkreist. Stell dir das vor! Ein Raumschiff, das Tausende von km / h zurücklegt, braucht noch Monate, um die Entfernung zur Sonne zu verringern, und dennoch ist die Sonne stark genug, um Ihre Haut auch aus einer Entfernung von 150 Millionen Kilometern zu verbrennen. Als Shake-Down-Pass testet der Solar Orbiter sechs Teleskope, mit denen die Sonne abgebildet wird. Diese ersten Fotos werden Mitte Juli (bald!) Erwartet und sind die nächsten Fotos je von der Sonne genommen. Die Sonde wird bis zu 42 Millionen Kilometer in der Umlaufbahn von Merkur erreichen. Bleib dran für die ersten Bilder!

Weiterführende Literatur:

NASA: Zehn Dinge, die wir in diesem Jahrzehnt von der NASA SDO über die Sonne gelernt haben

Universum heute: Zerstörerische Super-Sonnenstürme treffen uns alle 25 Jahre oder so

DAS: Solar Orbiter Mission und Neuigkeiten

Previous

Kunden in Devonport, Miramar, sehen sich einer „Zwangsmigration“ von Spark-Kupfer gegenüber

Tyra Banks wird nach Tom Bergeron und Erin Andrews zum neuen Moderator von Dancing With The Stars ernannt

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.