Home Sport Zion Williamson spielt in einer mächtigen NBA-Premiere | Sport

Zion Williamson spielt in einer mächtigen NBA-Premiere | Sport

Zion Williamson Es hat den Stempel der größten Stars bei seiner Premiere in der NBA hinterlassen. Der 19-Jährige, der seit dem Erscheinen von LeBron James im Jahr 2003 die meisten Erwartungen geweckt hat, staunte im Handumdrehen in nur sechseinhalb Minuten des letzten Quartals. In dieser kurzen Pause bestätigte er den Ruhm, der ihm vorausging, und die Eigenschaften, die so hoch geschätzt wurden, als er von New Orleans als Nummer eins des letzten „Entwurfs“ ausgewählt wurde.

Der eigentümliche und starke Kraftstürmer von 1,98 Metern und 129 Kilo war ein Sturm gegen die Spurs. Er erzielte 17 der 22 Punkte, mit denen er in der letzten Pause abschloss, die sein Trainer Alvin Gentry gewährte, der sich entschied, sie mit kurzen Auftritten in jedem der Räume zu dosieren. Zion zeigte eine Sammlung erstaunlicher Ressourcen und bewegt sich auf dieser letzten Etappe. Seine 17 Punkte waren fast aufeinanderfolgend. Er erzielte die vier Dreier, die er warf, eroberte einen defensiven Abpraller, indem er sich über Jakob Poeltl erhob, ein Zentrum, das 17 Zentimeter größer ist als er, und der im Angriff einen weiteren Abpraller stahl, um einen weiteren Korb zu erzielen. Die Spurs wurden jedoch wieder aufgebaut und gewannen das Spiel (117-121).

Williamson addierte 22 Punkte, mit 4 von 4 in Dreifach, 4 von 7 in Schüssen von zwei, 2 von 4 in Freiwürfen, 7 Abprallern, 3 Vorlagen und 5 Umsätzen in nur 18 Minuten auf dem Platz. Die Stärke und scheinbare Ruhe, mit der er Verantwortung übernimmt, und der enorme Druck der Medien um ihn herum sind in seinen Worten Minuten vor dem Spiel zu sehen. “Hier bin ich endlich”, platzte er heraus. “Ich spiele gerne Basketball. Ich werde da rausgehen, Spaß haben und an Wettkämpfen teilnehmen. Es ist Basketball. Es ist was ich tue. Das habe ich getan, seit ich vier Jahre alt war. “

Williamsons Sturm wurde ausgelöst, als es den Anschein hatte, als würde Alvin Gentrys Entscheidung, seine Spielzeit zu beschränken, sein Ligadebüt trüben oder stumm schalten. Der Pelicans-Coach priorisiert den vorsichtigen Plan der Ärzte und Coaches. Er beschränkte seine Spielzeit auf 18. Williamson hat sich gerade von der Meniskusoperation am rechten Knie erholt, die er sich am 21. Oktober unterzogen hat, und Gentry will der Galerie nicht das geringste Zugeständnis machen. Er erleichterte ihn nach seinem Auftritt im vierten Quartal, als noch fünfeinhalb Minuten übrig waren. Die Priorität des Trainers bestand darin, ein Risiko für die körperliche Verfassung des Stürmers zu vermeiden.

Dieses Ziel setzte sich durch, obwohl es mit dem zweiten Ziel, das Spiel gegen San Antonio zu gewinnen, unvereinbar schien. Er konnte die Spurs nicht brechen, weil Aldridge mit 32 Punkten und 14 Rebounds und DeRozan mit 20 Punkten das Team von Gregg Popovich befehligten, der am Ende nach einer Dominanz von 15 Punkten litt.

Der 22. Januar 2020 wird zu einem Datum, das in den Sportalmanachen angegeben ist. Es ist der Tag, an dem Zion Williamson, 19 Jahre und 201 Tage und 44 Spiele später als geplant, sein Debüt in der NBA gab, vor den ängstlichen Medien, die seit Monaten auf ihn gerichtet waren.

Gentry warnte ihn kurz vor dem Spiel: „Ich denke, jeder in der Liga und im Land wartet darauf, ihn spielen zu sehen. Es wird ein Zirkus und jeder weiß es. Wir müssen uns auf unsere Arbeit konzentrieren. ” Der Pelicans-Trainer platzierte Williamson neben Lonzo Ball, Jrue Holiday, Brandon Ingram und Derrick Favours in der Startaufstellung.

Zion bemühte sich, den richtigen Rhythmus zu finden. Kaum vier Minuten waren vergangen, und Gentry setzte ihn hin. Es war der festgelegte Plan. Geben Sie es Minuten, aber wenige und in sehr kurzen Strecken. Zuerst von Trey Liles und später von Jakob Poeltl markiert, begann er mit einer Pipette zu punkten.

Im dritten Quartal, nachdem Williamson nach einer weiteren Strecke von nur drei Minuten erleichtert worden war, inszenierte er öffentlich, dass er sich noch im Genesungsprozess befinde, und trat in einer Ecke des Platzes auf ein Heimtrainer. Aber es war nur das Aufwärmen für sein Konzert im letzten Quartal.

Die Erwartung, ihn zu sehen, war enorm. Es war seit dem Sommer, seit seinem ersten Training mit den Pelikanen, an dem 10.000 Zuschauer teilnahmen. Das Interesse war größer nach seinen brillanten Leistungen in den Vorsaison-Spielen, in denen er durchschnittlich 23,3 Punkte, 6,5 Rebounds und 27,3 Minuten mit einer Genauigkeit von 71,4% erzielte. Er erlitt jedoch eine Meniskusverletzung am rechten Knie und musste sich am 21. Oktober einer Operation unterziehen. Prognosen zufolge würde er zwischen sechs und acht Wochen frei haben. Schließlich debütierte er 13 Wochen und zwei Tage nach der Operation. In dieser Zeit gewannen die Pelikane 17 Spiele und verloren 27. Sie belegen den zwölften Platz in der Western Conference.

Toronto erzielte seinen fünften Sieg in Folge, diesmal gegen die Sixers (107-95). Diejenigen aus Philadelphia beschuldigen den Verlust von Joel Embiid und auch den von Josh Richardson, der verletzt wurde, als nur vier Minuten nach dem Spiel vergangen waren.

Marc Gasol war unfehlbar: 4 Schüsse von zwei und 3 Dreifachen für insgesamt 17 Punkte, 5 Rebounds und 3 Assists in 25 Minuten. Serge Ibaka hatte 16 Punkte, 7 Rebounds, 2 Assists und 2 Steals. Siakam fügte 18 Punkte und 15 Rebounds hinzu, Norman Powell ebenfalls 18 Punkte und 8 Rebounds. Die Sixers hatten 17 Punkte, 10 Rebounds und 8 Assists von Ben Simmons und ihr bester Torschütze war Tobias Harris mit 22 Punkten.

Die Lakers hatten die Mission, die Schläge in Boston so schnell wie möglich zu vergessen, wo sie um 32 Punkte zurückfielen, und sie gewannen in New York (92-100). Anthony Davis mit 28 Punkten, 5 Rebounds und 5 Assists und LeBron James mit 21 Punkten, 6 Rebounds, 5 Assists und 5 Steals sorgten dafür, dass sein Team nach der Enttäuschung gegen die Celtics abhob.

Phoenix verlor gegen Indiana (87-112). TJ Warren mit 25 Punkten und Domantas Sabonis mit 24 Punkten und 13 Rebounds trugen das Offensivgewicht der Pacers. Die Sonnen waren im Angriff falsch, mit 17 Punkten von Oubre, 16 von Booker und 7 Punkten und 3 Vorlagen von Ricky Rubio.

Das Paar aus James Harden mit 27 Punkten und Westbrook mit 28 Punkten, 16 Rebounds und Russell 8 Assists sowie dem Beitrag von Eric Gordon mit 25 Punkten führte zum Sieg von Houston gegen Denver (121-105). In den Nuggets hatte Jokic ein Triple Double mit 19 Punkten, 12 Rebounds und 10 Assists. Juancho Hernangómez fügte in 14 Minuten 4 Punkte und 4 Rebounds hinzu.

Oklahoma City gewann mit 31 Punkten von Schröder, 19 Punkten von Chris Paul und 18 Punkten und 12 Rebounds von Gilgeous-Aleander in Orlando (114-120). Jayson Tatum, mit 23 Punkten, befahl Bostons Sieg über Memphis (119-95).

Sie können EL PAÍS Sports auf Facebook folgen, Twitter oder abonnieren Sie hier den Newsletter.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Most Popular

Zwei texanische Polizisten wurden tödlich erschossen, als sie auf eine häusliche Störung reagierten

Die Beamten wurden von einem Verdächtigen erschossen, als sie sich der Tür eines Hauses näherten, sagte McAllen-Polizeichef Victor Rodriguez während einer Pressekonferenz am Samstagabend."Die...

Coronavirus Melbourne: Victoria ist im Kampf ihres Lebens gegen COVID-19

Victoria, wir sind im Kampf unseres Lebens. Dieser bösartige Virus hat uns eine der größten Herausforderungen gestellt, denen wir uns gestellt haben.Und wie...

Recent Comments