Zum ersten Mal seit Kriegsbeginn verließ Putin Russland

Der russische Präsident Wladimir Putin

Der russische Präsident Wladimir Putin ist in der tadschikischen Hauptstadt Duschanbe eingetroffen und hat Russland zum ersten Mal seit Beginn der groß angelegten Invasion in der Ukraine verlassen.

Putin wird Gespräche mit dem tadschikischen Präsidenten Emomali Rahmon führen. Das berichtet die russische staatliche Nachrichtenagentur RIA Nowosti.

Auf der Tagesordnung ihres Gesprächs stehen die bilateralen Beziehungen, die Situation an den Grenzen und Fragen Afghanistans. Nach dem OVKS-Gipfel am 16. Mai in Moskau ist dies ihr zweites persönliches Treffen seit Anfang 2022.

Laut Putins Berater Juri Uschakow könnten die Gespräche die Frage des Beitritts Tadschikistans zur Eurasischen Wirtschaftsunion aufwerfen. Auch Fragen der militärischen Zusammenarbeit, des Handels und der kulturellen Beziehungen werden erörtert.

Nach einem Besuch in Duschanbe plant Putin, in der Hauptstadt Turkmenistans, Aschgabat, anzukommen.

Erinnern wir uns daran, dass früher die russischen Medien darüber berichtet haben Putin reist zum ersten Mal ins Ausland seit dem Beginn einer umfassenden Invasion – in Tadschikistan und Turkmenistan.

Neuigkeiten von Korrespondent.net im Telegramm. Abonniere unseren Kanal https://t.me/korrespondentnet

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.