Zwei Kinder aus Suceava sind 15 km mit dem Fahrrad gefahren, um eine verlorene Brieftasche zurückzugeben. Sie verlangten eine Gegenleistung

Zwei Teenager aus Suceava fuhren 15 Kilometer mit dem Fahrrad, um dem Besitzer eine Brieftasche zurückzugeben, und als sie am Ziel ankamen, baten sie nur darum, ihre Räder ein wenig aufpumpen zu dürfen, damit sie nach Hause zurückkehren könnten.

Zwei Neuntklässler der Technischen Hochschule „Vasile Gherasim“ in Marginea, Filip Cioban und Eliazar Juravle, fuhren 15 Kilometer auf Fahrrädern, um dem Besitzer eine Brieftasche zurückzugeben, die sie verloren hatte, schreibt Monitor von Suceava.

Als sie am Zielort ankamen, fanden sie den Mann nicht zu Hause, also ließen sie die Brieftasche mit Dokumenten und 700 Lei seinem Kind und baten stattdessen, sich eine kleine Pumpe zu leihen, um seine Räder wieder aufzupumpen, um nach Hause zurückzukehren.

„Ich hatte schon vor, nach der Arbeit zur Polizei zu gehen, ihn für verschollen zu erklären und meine Dokumente zurückzuholen. Ich hatte den Personalausweis, den Führerschein – ich bin Berufskraftfahrer, die Berufsbescheinigung und etwa 700 Lei“, erklärte der Mann gegenüber der zitierten Quelle.

Der Besitzer wollte sich persönlich bei ihnen bedanken

Irgendwann rief ihn seine Mutter an und erzählte ihm, dass zwei Kinder zu seinem Haus in Horodnic de Jos gekommen seien und seine Brieftasche intakt gebracht hätten.

„Ich habe mir Geld von einem Kollegen geliehen und bin sofort nach Hause gegangen, weil ich dachte, dass ich die Kinder auf der Straße finden würde und ich ihnen danken könnte. Ich habe sie nicht gefunden. Als ich nach Hause kam, schaute ich mir die Zimmer an und sah sie. Ich habe ein entfernteres Bild mit ihnen auf Facebook gepostet, mit der Bitte, wer sie kennt, lass es mich wissen“, sagte der Besitzer der Brieftasche.

siehe auch  Remee Jackman und Mathilde Göhler:

Schließlich fand er heraus, wer die Jungen waren, und am Donnerstag, dem 19. Mai, ging er zu ihnen nach Hause, um ihnen zu danken.

Philips Mutter sagte, es sei normal, einen gefundenen Gegenstand zurückzugeben, und sagte, sie habe vor zwei Wochen ihre Brieftasche verloren. er hatte kein geld, aber er behielt die karte dort, und wer sie fand, hinterließ sie an einer tankstelle, von wo er aufgefordert wurde, sie zu holen.

Auch Eliazars Mutter sagte, ihr Sohn habe etwas Normales getan und sei stolz auf die Geste des Kindes: „Ich war froh, dass sie diese schöne Tat vollbracht haben.“

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.