In Frankfurt zum 25-jährigen Jubiläum der EZB, dem PtD

Der Präsident der Republik nimmt an den Feierlichkeiten zum 25. Jahrestag der Europäischen Zentralbank teil

Der Präsident der Republik, Herr Nikos Christodoulidis, ist heute Abend in Frankfurt angekommen, wo er an den Feierlichkeiten zum 25. Jahrestag der Gründung der Europäischen Zentralbank teilnimmt.

Unmittelbar nach seiner Ankunft in Frankfurt begab sich Präsident Christodoulidis zum EZB-Gebäude, wo er von der Präsidentin, Frau Christine Langard, empfangen wurde.

Anschließend trug sich der Präsident der Republik in das Gästebuch der Europäischen Zentralbank ein.

Im Gästebuch schrieb der Präsident der Republik Folgendes:

„Es ist mir eine große Ehre, im Namen der Republik Zypern hier zu sein, um den 25. Jahrestag der EZB zu feiern, einen wichtigen Meilenstein im EU-Integrationsprozess.“

Während der Veranstaltungen sprachen neben anderen offiziellen Grußworten der Präsident der Europäischen Zentralbank, die Präsidentin des Europäischen Parlaments, Frau Roberta Metzola, die Leiter der europäischen Institutionen, die deutsche Bundeskanzlerin und die Minister der Regierungen der EU-Mitgliedstaaten. der Präsident des Europäischen Rates, Herr Charles Michel, die Präsidentin der Europäischen Kommission, Frau Ursula von der Leyen, sowie der deutsche Bundeskanzler, Herr Olaf Scholz.

Im Rahmen der Veranstaltungen veranstaltete Frau Langard ein offizielles Abendessen zu Ehren der Gäste, bei dem ein Musikprogramm aufgeführt wurde.

Am Ende der Veranstaltung schnitt Frau Langard im Beisein aller Gäste den „Geburtstagskuchen“ der EZB an.

See also  Das staatliche Labor wird umstrukturiert … Gürçağ und Feyzioğlu führten Untersuchungen durch

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Most Popular

On Key

Related Posts

Schritte einer wichtigen Reise

Der kubanische Premierminister Manuel Marrero Cruz leitet eine hochrangige Delegation, die die Türkei und Russland besucht Angesichts turbulenter Zeiten sind Gesten des guten Willens unerlässlich,