Abu Sayyaf Subleader tot – The Manila Times

| |

Das Militär behauptete am Freitag, der Unterführer der Abu Sayyaf Group (ASG), Furuji Indama, sei tot.

Laut dem Sprecher der Streitkräfte des philippinischen West-Mindanao-Kommandos (WesMinCom), Oberstleutnant Alaric de los Santos, starb Indama, nachdem er sich am 9. September dieses Jahres bei einer bewaffneten Begegnung mit dem Militär schwere Wunden zugezogen hatte.

“Anscheinend ay namatay siya aufgrund von Komplikationen infolge schwerer Wunden niya (Anscheinend starb er aufgrund von Komplikationen infolge der schweren Wunden, die er erlitten hat)”, sagte de los Santos der Manila Times in einer Textnachricht.

Die Bestätigung kam von den ehemaligen Mitgliedern der Terroristengruppe, fügte er hinzu.
Mit Bestätigung der beteiligten Truppen sahen sie außerdem, dass Indama bei dieser Begegnung schwer verwundet war.

“Seine ehemaligen Kameraden, Verwandten und die Truppen, die ihn während der Begegnung sahen, zeigten, dass er schwer verwundet war (es wurde von ehemaligen Mitgliedern der Gruppe, Verwandten und Truppen, die ihn während der Begegnung schwer verwundet sahen, offenbart)”, sagte er. erklärt.

Das Militär habe die Leiche jedoch nicht geborgen, da sie von den ASG-Mitgliedern trotz des „schweren Feuers“ der Soldaten weggetragen worden sei.

Aber das Militär validierte die Informationen immer noch, sagte de los Santos.

WesMinCom behauptete den Tod von Indama, zusammen mit dem Bericht, dass ein ASG-Mitglied namens “Botak” während einer kurzen Begegnung mit den Regierungstruppen in Basilan am 29. Oktober getötet wurde.

Botak war ein bekannter Anhänger von Indama, fügte das Militär hinzu.

Indama war wegen seiner Beteiligung an zahlreichen Entführungsvorfällen gesucht worden, insbesondere an der Entführung von 2001 auf der Insel Dos Palmas in Palawan.

Previous

Belarus Belarus-Führer droht Demonstranten mit “Verlust der Hände” – Pledge Times

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.